Reisegesundheit

Hier können Sie sich umfassend über mögliche gesundheitliche Risikien und die entsprechende Gesundheitsvorsorge, in unseren Urlaubsdestinationen informieren. Wählen Sie hierzu Ihr Reiseland aus und erfahren Sie alles über vorgeschriebene oder empfohlene Impfungen, Krankheitsgefahren und die richtige Reiseapotheke.
Beugen Sie vor und kommen Sie gesund wieder.

Ägypten (Stand: 15.08.2011)

Die nachstehenden Informationen geben Ihnen einen Überblick über notwendige und sinnvolle Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge bei einer Reise in dieses Land.

Einreise-Impfvorschriften

Bei Direktflug aus Europa: keine Impfungen vorgeschrieben

Bei einem vorherigen Zwischenaufenthalt (innerhalb der letzten 6 Tage vor Einreise) in einem der aufgeführten Länder (Gelbfieber-Endemiegebiete + fettgedruckte Länder) wird bei Einreise eine gültige Gelbfieber-Impfbescheinigung verlangt (ausgenommen Kinder unter 1 Jahr).

Bei Einreise aus dem Sudan kann statt der obligatorischen Gelbfieberimpfbescheinigung auch eine amtliche Bescheinigung vorgelegt werden, dass der Reisende sich innerhalb der letzten 6 Tage nicht südlich des 15. Breitengrades aufgehalten hat.

Gelbfieber-Impfbescheinigung erforderlich bei Einreise aus:

Angola · Äquatorialguinea · Argentinien · Äthiopien · Belize · Benin · Bolivien · Brasilien · Burkina Faso · Burundi · Costa Rica · Ecuador · Elfenbeinküste · Franz. Guayana · Gabun · Gambia · Ghana · Guinea · Guinea-Bissau · Guyana · Kamerun · Kenia · Kolumbien · Kongo, Rep. · Kongo, Dem. Rep. · Liberia · Mali · Mauretanien · Niger · Nigeria · Panama · Paraguay · Peru · Ruanda · Sao Tomé & Principe · Senegal · Sierra Leone · Somalia · Sudan · Suriname · Tanzania · Togo · Trinidad & Tobago · Tschad · Uganda · Venezuela · Zentralafr. Republik


Empfohlener Impfschutz

Impfschutz Bedingung 1 Bedingung 2 Bedingung 3
Tetanus
Diphtherie
Hepatitis A
Polio
Typhus
Hepatitis B1
Tollwut2
Meningitis3

1) bei Langzeitaufenthalten u. engerem Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung
2) bei vorhersehbarem Umgang mit Tieren
3) nur bei engerem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung, vorw. in der Trockenzeit

Reisebedingung 1:

Reise durch das Landesinnere unter einfachen Bedingungen (Rucksack- /Trecking- /Individualreise) mit einfachen Quartieren/Hotels; Camping-Reisen, Langzeitaufenthalte, praktische Tätigkeit im Gesundheits- o. Sozialwesen, enger Kontakt zur einheimischen Bevölkerung wahrscheinlich

Reisebedingung 2:

Aufenthalt in Städten oder touristischen Zentren mit (organisierten) Ausflügen ins Landesinnere (Pauschalreise, Unterkunft und Verpflegung in Hotels bzw. Restaurants mittleren bis gehobenen Standards)

Reisebedingung 3:

Aufenthalt ausschließlich in Großstädten oder Touristikzentren (Unterkunft und Verpflegung in Hotels bzw. Restaurants gehobenen bzw. europäischen Standards)

Wichtiger Hinweis::

Welche Impfungen letztendlich vorzunehmen sind, ist abhängig vom aktuellen Infektionsrisiko vor Ort, von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand, sowie dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden.

Informationen zur Kostenübernahme von Impfungen für private Auslandsaufenthalte durch Ihre Krankenversicherung finden Sie in unserer Rubrik "Kostenerstattung" (www.crm.de/krankenkassen).

Da im Einzelfall unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen sind, empfiehlt es sich immer, rechtzeitig (etwa 4 bis 6 Wochen) vor der Reise eine persönliche Reise-Gesundheits-Beratung bei einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt oder Apotheker in Anspruch zu nehmen (siehe Anschriften qualifizierter Beratungsstellen nach Postleitzahlgebieten sortiert: www.crm.de/beratungsstellen).

Malaria

  • Juni - Oktober

  • geringes Risiko im Governorat El Faiyum saisonal möglich (seit 1998 keine autochthonen Fälle gemeldet)
  • übrige Landesteile gelten als malariafrei

Ein konsequenter Mückenschutz in den Abend- und Nachtstunden verringert das Malariarisiko erheblich (Expositionsprophylaxe). Die wichtigsten Maßnahmen sind:

  • In der Dämmerung und nachts Aufenthalt in mückengeschützten Räumen (Räume mit aircondition, Mücken fliegen nicht vom Warmen ins Kalte)
  • Beim Aufenthalt im Freien in Malariagebieten abends und nachts weitgehend körperbedeckende Kleidung (lange Ärmel, lange Hosen).
  • Anwendung von insektenabwehrenden Mitteln an unbedeckten Hautstellen (Wade, Handgelenke, Nacken). Wirkungsdauer ca. 2-4 Std.
  • Im Wohnbereich Anwendung von insektenabtötenden Mitteln in Form von Aerosolen, Verdampfern, Kerzen, Räucherspiralen.
  • Schlafen unter dem Moskitonetz.

Beratungsstellen

Wir empfehlen grundsätzlich, sich vor einer Reise aktuell, kompetent und individuell zu Gesundheitsfragen beraten zu lassen:

Botschaften

Für Deutschland zuständige Vertretung::

Botschaft
Stauffenbergstr. 6-7, 10785 Berlin
Tel.: 030 - 4 77 54 70
Fax: 030 - 4 77 10 49
E-Mail: Embassy@egyptian-embassy.de
URL: http://www.egyptian-embassy.de

Deutsche Vertretung::

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
2, Sharia Berlin (Ecke Sharia Hassan Sabri) Kairo-Zamalek
Tel.: 00202 2728-2000
Fax: 00202 2728-2159
URL: http://www.kairo.diplo.de

Quelle

Ratschläge zur Reiseapotheke

Denken Sie daran, eine Reiseapotheke mitzunehmen, damit sie für leichtere Erkrankungen und kleinere Notfälle gerüstet sind.

Folgendes sollten Sie auf Reisen immer dabei haben: Medikamente gegen Durchfall, Reisekrankheit, Fieber, Schmerzen sowie Wunddesinfektionsmittel, Insekten- und Sonnenschutzmittel, Salbe bei Insektenstichen oder anderen Hautreizungen, Fieberthermometer und Verbandmaterial.

Je nach Reiseland und Reiseziel können weitere Medikamente (z.B. zur Malariavorsorge) oder Hilfsmittel (z.B. Spritzen) sinnvoll sein.

Nicht vergessen: Medikamente, die Sie ständig einnehmen müssen!

Wenn Sie spezielle Fragen zur Reiseapotheke haben, wenden Sie sich am besten an eine Apotheke mit reisemedizinisch qualifizierten Mitarbeitern.

Nicht vergessen: Auslandskrankenversicherung

Für die private Auslandsreise empfehlen wir Ihnen, grundsätzlich eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Auch in Ländern mit Sozialversicherungsabkommen sind für bestimmte Leistungen zum Teil erhebliche Eigenanteile zu zahlen.

Hinzu kommt, dass die Kosten für einen krankheits- oder unfallbedingten Rücktransport nach Deutschland nur durch eine private Auslandsreise-Krankenversicherung abgedeckt werden. Von der gesetzlichen Krankenversicherung werden Rückführungskosten nicht erstattet.

Die Auslandskrankenversicherung sollte nach Möglichkeit Beistandsleistungen beinhalten. Dies bedeutet, dass Sie im Krankheitsfall über eine Notrufnummer administrative und bei Bedarf auch ärztliche Unterstützung durch die Krankenversicherung erhalten.

Aktuelle Meldungen

Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen einschließlich Ruhr sowieTyphus landesweit. Hygiene und ggf. Impfschutz beachten.

Vogelgrippe: Seit ihrem Erstauftritt im Februar 2006 sind der hochpathogenen Vogelgrippe durch Influenza A(H5N1) landesweit mehr als 34 Millionen Tiere zum Opfer gefallen. Von den Ausbrüchen betroffen waren 9 Provinzen, die meisten im dichter besiedelten Norden. Insgesamt wurden 151 menschliche Erkrankungen (davon 32 aus 2011) mit 52 Todesfällen bestätigt. Bei den meisten Betroffenen ließen sich unmittelbare Kontakte zu kranken Tieren nachweisen. Kontakt zu lebenden oder frisch geschlachtetem Geflügel sowie Geflügelausscheidungen sollte vermieden werden.

Sicherheitshinweis: Reisen nach Ägypten sollten bis auf Weiteres auf Kairo, die Urlaubsgebiete am Roten Meer, die Touristenzentren in Oberägypten (insbes. Luxor, Assuan) und auf geführte Touren in der Weißen und Schwarzen Wüste beschränkt werden. Von Einzelreisen an sonstige Orte und Landstriche wird aufgrund der unübersichtlichen Sicherheitslage weiterhin abgeraten. Es wird nachdrücklich geraten, bestehende Ausgangssperren strikt zu beachten. Für Details ihrer zeitlichen und örtlichen Ausdehnung wird dringend empfohlen, die aktuelle Medienberichterstattung zu verfolgen. Reisenden in Ägypten wird weiterhin dringend empfohlen, Menschenansammlungen und Demonstrationen weiträumig zu meiden und die örtliche Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen. Dies gilt insbesondere für die urbanen Zentren (www.auswaertige-amt.de).

Medizinische Versorgung: Außerhalb der Großstädte und Touristikzentren ist mit erheblichen Engpässen bei der ärztlichen und medikamentösen Versorgung zu rechnen. Adaequate Ausstattung der Reiseapotheke (Zollbestimmungen beachten, Begleitattest ratsam), Auslandskrankenversicherung mit Abdeckung des Rettungsrückflug-Risikos für Notfälle dringend empfohlen.

Impfbescheinigung: Bei Einreise aus dem Sudan ist eine Gelbfieber-Impfung erforderlich oder eine amtliche Bescheinigung, dass sich der Reisende in den letzten 6 Tagen nicht südlich des 15.Breitengrades aufgehalten hat.

HIV-Test: Für Arbeitsaufenthalte wird ein HIV-Test in englischer Sprache verlangt.

Die ERV Jahresreiseversicherung ganz bequem online buchen.

Jahresreiseversicherung

Zu Ihrer Reise suchen Sie noch den passenden Reiseschutz? Hier können Sie online ein geeignetes Paket buchen.

Jetzt online buchen

Mietwagen

Flexibel und unabhängig unterwegs sein, auch im Urlaub. Buchen Sie jetzt den passenden Mietwagen für sich.

Zu den Mietwagen

Flughafenparken

Reisen Sie bequem mit dem PKW zum Flughafen und sichern Sie sich jetzt eine günstige Parkmöglichkeit in der Nähe.

Parkplatz sichern