p.P. ab 56,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Hotel Rialto
Hotel Rialto
Hotel Rialto
Hotel Rialto
Hotel Rialto
Hotel Rialto
Hotel Rialto
Hotel Rialto
Hotel Rialto
Hotel Rialto

Hotel Rialto

Italien | Venetien | Venedig

Zum Bahnhof: Venezia Santa Lucia, ca. 1,60 km, Markusplatz, ca. 500 m, Zum ÖPNV: Linienboot: Rialto, ca. 50 m, zentral.

Hotel Rialto

Italien | Venetien | Venedig

Ihr Hotel

Das Hotel befindet sich gegenüber der Rialtobrücke. Zum Markusplatz ca. 600 m.

Highlights

10% Frühbuchervorteil bis 30 Tage vor Anreise an ausgewählten Terminen

Direkt an der Rialto-Brücke gelegen

Kategorie

4

Ort

Venedig

Lage

  • Zum Bahnhof: Venezia Santa Lucia, ca. 1,60 km
  • Markusplatz, ca. 500 m
  • Zum ÖPNV: Linienboot: Rialto, ca. 50 m
  • zentral

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 4 Sterne
  • Anzahl Wohneinheiten: 79
  • Zahlungsmöglichkeiten: MasterCard, Visa
  • komfortabel, landestypischer Stil
  • Empfang/Rezeption (Früheste Check-in Zeit 14 Uhr, Späteste Check-out Zeit 11 Uhr)
  • Lobby, Aufzug, Hotelsafe
  • WLAN, kostenfrei, in der gesamten Anlage
  • Öffentliches Internetterminal
  • Bar
  • Portier, Roomservice, Gepäckservice, Geldwechsel, Wäscheservice (kostenpflichtig)
  • Terrasse

Classic Doppelzimmer (DI)

Dusche oder Badewanne, WC, Haartrockner, Klimaanlage, individuell regulierbar, Minibar kostenpflichtig, Safe (kostenpflichtig), TV (Sat-TV), Telefon

Einzelzimmer (EI)

Dusche oder Badewanne, WC, Haartrockner, Klimaanlage, individuell regulierbar, Minibar kostenpflichtig, Safe (kostenpflichtig), TV (Sat-TV), Telefon

Classic DZ mit Blick auf den Canal Grande (DA)

Flussblick, Dusche oder Badewanne, WC, Haartrockner, Klimaanlage, individuell regulierbar, Minibar kostenpflichtig, Safe (kostenpflichtig), TV (Sat-TV), Telefon

Verpflegung

  • Frühstück: Buffet, Kontinentales Frühstück

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 1.11.2019 bis 31.10.2020 (Jahreskatalog 2019/2020).

Karte

Venedig

  • Zum Bahnhof: Venezia Santa Lucia, ca. 1,60 km
  • Markusplatz, ca. 500 m
  • Zum ÖPNV: Linienboot: Rialto, ca. 50 m
  • zentral

Bewertungen

HolidayCheck
  • 81,0% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    4,6
  • 72 Bewertungen
  • Hotel
    4,4
  • Zimmer
    4,3
  • Service & Personal
    4,8
  • Lage & Umgebung
    5,7
  • Essen & Trinken
    4,1
  • Sport & Unterhaltung
    4,8

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 20 Bewertungen
  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    1,0
  • Service
    2,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    2,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    2,0

Katastrophe, wie kann Neckermann nur ??????

Heiner (56-60) · August 2019

Der dort gebotene Standard entspricht in keiner Form den auf Grund der Kosten gesteckten Erwartungen. Was als Junior Suite verkauft wird, ist inclusive. Bad eine alte, unsaubere, eher als Absteige zu bezeichnende Räumlichkeit, in der man sich bei einem Preis von 350 € pro Nacht keinesfalls annähernd wohlfühlen kann. Kann nur dringend abraten, dort zu buchen.Frühstück ist max. 2 Sterne.

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Tolles Hotel mittendrin mit Blick auf CanaleGrande

Konstanze (70 >) · Juli 2019

Das ideale Hotel für einen kurzen Venedig-Aufenthalt. Mitten in der Stadt. Zimmer mit wunderbarem Kanalblick. Freundlicher Service. Tolle Frühstücks-Location.

Zimmer

Komfortable Zimmer, für diese tolle Lage sogar angenehm groß. Der Blick auf den Canale Grunde ist ohnehin unbezahlbar. Manchmal sind wir einfach am Fenster "hängengeblieben" und haben den Blick genossen. Das Doppelbett waren sehr breit. Es gab ausreichend Stauraum. Die Klimaanlage säuselte effektiv aber leise. Im Bad eine Wanne. Bei geschlossenem Fenster haben wir wunderbar geschlafen. Morgens machen Zulieferer und Müllabfuhr etwas Krach .

Lage & Umgebung

Das Hotel ist mit Vaporetto in 10 bis 20 Minuten vom Bahnhof aus oder einer Stunde Schiffsfahrt vom Flughafen sehr gut erreichbar. Um die Ecke viele tolle Ziele. Relativ neu nebenan: Das Fondaco dei Tedeschi, früher Handelshaus für deutschsprachige Kaufleute, heute ein luxuriöses Einkauszentrum mit einer sehr schicken Lounge in der riesigen Halle. Und: Obendrauf eine Terasse mit einen tollen Blick über Venedigs Dächer und den Kanal. Für die Terrasse muss man sich vor Ort oder im Netz mit einem Zeitfenster anmelden. Sehenswert!

Gastronomie

Das Frühstück des Hotel kann man innen drin oder hautnah draußen am Nanal mit den Touristenströmen genießen. Wir haben draußen gesessen und konnten uns nicht sattsehen am Treiben auf dem Kanal. Das Angebot war gut und vielseitig. Tagsüber wird diese Location zu einem Pizza-Restaurant, das wir allerdings nicht ausprobiert haben.

Sport & Unterhaltung

Im Hotel selbst gab es nach unserem Eindruck kein Fitness-Angebot. Aber die Treppen Venedigs sind eine gute Ausdauerübung.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    3,0
  • Hotel
    5,0

Top Hotel für Städtereise

Silke (46-50) · Juli 2019

Das Hotel ist super gut gelegen. Es ist ein toller Ausgangspunkt, um die Stadt zu entdecken. Das Zimmer war sehr schön. Plüschig, aber tolles Ambiente...und es war rosa 😍. Wir hatten den Blick auf die Rialtobrücke. Es ist natürlich schon etwas lauter, da dort viele Touristen flanieren. Wir haben einen festen Schlaf, so dass es nicht störte. Das Zimmer war sauber, das Personal sehr freundlich. Der einzige wirkliche Kritikpunkt ist das Frühstücksbüffet. Das ist schon sehr einfach. Natürlich reicht es, könnte aber abwechslungsreicher sein. Es war auch sehr eng, irgendwie stand man immer im Weg. Ansonsten haben wir uns dort sehr wohl gefühlt!

Zimmer

Wir hatten 1 Zweibettzimmer mit einer Aufbettung. Trotzdem war das Zimmer sehr geräumig und fast ein bisschen Prinzessinnen Zummer. Für meine beiden Mädels und mich perfekt.

Lage & Umgebung

Top Lage, zu Fuß sind viele Sehenswürdigkeiten zu erreichen. Der Wasserbus fährt direkt vor der Tür ab, sehr sehr gut !

Gastronomie

Frühstück war leider nur mäßig. Abends saßen wir den einen Abend draußen im Restaurant und haben dort etwas getrunken. Das ist dort nicht zu empfehlen. Teuer und auch qualitativ nicht dem Preis entsprechend! Lieber woanders einkehren !

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    1,0
  • Service
    1,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    2,0
  • Sport & Unterhaltung
    1,0
  • Hotel
    3,0

Es gibt bessere Hotels in der Nähe

Nicole (46-50) · Juni 2019

Stadthotel an der Rialtobrücke, Gebäude von außen schäbig, innen sehr "schmuddelig" max. 2 Sterne in unserer gebuchten Kategorie Wir haben pauschal Flug und Hotel mit Frühstück über Lufthansa gebucht.

Zimmer

Economy: Bett nur 1,40 m breit. Bitte bloß nicht buchen. Um das Bett herum vielleicht nur maximal 60 cm Platz. Zimmer sehr dunkel. Der Koffer musste im im Eingangsbereich stehen, so dass die Tür nicht richtig aufgemacht werden konnte. Zimmer schlecht gereinigt, im Bad waren Haare vom Vorgänger...? Blick aus dem Fenster auf ein Haus, - Entfernung ca. 2 m - welches Baustelle war und mit Netzen verhangen. Den Himmel oder andere Zimmer haben wir nicht gesehen. Mit der Rezeption haben wir bei der Ankunft über das Zimmer gesprochen, hatten aber den Eindruck, dass bei weiterer Kritik die Laune in den Keller sank und uns wirsch geantwortet wurde. Wir haben dann die Diskussionen beendet und uns durch die 4 Nächte gequält.

Lage & Umgebung

Als Stadthotel sehr zentrale Lage, die Vaparetto-Station ist quasi fast vor der Tür. Selbst fussläufig konnte man die Sehenswürdigkeiten super erreichen. Da aber auch vor dem Hotel Boote zum Be- und Entladen halten, war die Lautstärke ab 06.00 Uhr sehr hoch. Bis 04.00 Uhr war Remmidemmi an der Rialto-Brücke. Fazit: Nur zu empfehlen, wenn man das Hotel früh verlässt und sehr spät wieder einkehrt...

Gastronomie

Frühstücken konnte man im Frühstücksraum (innen, sehr dunkel, wirkt wie ein Jugendherbergsraum) oder auf einer vor dem Hotel befindlichen überdachten Abgrenzung, welche ab mittags bis spät abends als Pizzeria genutzt wird. Wir haben auf der "Terrasse" vor dem Hotel gefrühstückt (der Fussboden dort hat jeden Tag geklebt von Trink- und Speiseresten des Vorabends) mit Blick auf die Rialto-Brücke. Diese Aussicht hätte entschädigen können, wenn nicht die gefühlten 1000 Touristen während dieser Zeit sich an einem vorbeischieben würden.

Sport & Unterhaltung

keine genutzt

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 14°
  • 17°
  • 22°
  • 26°
  • 29°
  • 29°
  • 24°
  • 19°
  • 13°

Wassertemperatur

  • 10°
  • 13°
  • 17°
  • 21°
  • 23°
  • 24°
  • 21°
  • 18°
  • 14°
  • 11°

Sonnenstunden

  • 3 h
  • 4 h
  • 5 h
  • 6 h
  • 8 h
  • 9 h
  • 10 h
  • 8 h
  • 7 h
  • 5 h
  • 2 h
  • 3 h

Ihr Reiseziel

Spaß für die ganze Familie am Küstenstreifen von Venedig bis Triest!

Das Urlaubsziel Obere Adria setzt sich aus zwei Regionen zusammen. Diese sind die Regionen Friaul-Julisch Venetien mit der Hauptstadt Triest und die Region Venetien mit der Lagunenstadt Venedig als Hauptstadt.

Am Küstenstreifen befinden sich die Badeorte Bibione, Caorle, Cavallino, Duna Verde, Jesolo und Venedig. Ob Gymnastik, Wasserski oder Windsurfen, Sportbegeisterte finden an den Stränden ein vielfältiges Sportangebot. Die Städte bieten mehr als Badespaß. So gibt es Flaniermeilen, Kunstschätze, Paläste, Vergnügungsparks und Wochenmärkte.

Venetien grenzt mit einer Fläche von 18.300 Quadratkilometern und über 4,8 Millionen Einwohnern im Norden an die gewaltige Gebirgskette der südlichen Kalkalpen, die Dolomiten. Der Name Dolomit bezeichnet versteinerte (Korallen-)Riffe. Das Gebirge besteht weitgehend aus diesem Gestein. Zudem lädt die fruchtbare Po-Ebene in der Provinz Rovigo zum Entspannen ein. In der Basilika der historischen Universitätsstadt Padua werden die Reliquien des heiligen Antonius aufbewahrt. Die Hauptstadt Venedig gehört seit 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe. "Die Stadt im Meer" können Sie bei einer Gondelfahrt auf dem Canale Grande oder einem anderen Kanal erkunden, oder Sie schlendern durch die unzähligen Gassen und über einige der über 400 Brücken.

Im äußersten Nordosten Italiens, am Adriatischen Meer liegt die etwa 7.800 km² große Region Friaul-Julisch Venetien mit etwa 1,2 Millionen Einwohnern. Allein in der Hauptstadt Triest leben etwa 205.000 Einwohner. Die Region wird im Norden von Kärnten, im Osten von Slowenien und im Westen von Venetien eingerahmt. Friaul-Julisch Venetien setzt sich aus den Provinzen Görz, Pordenone, Triest und Udine zusammen. Der sehenswerte zentrale Platz Piazza Giacomo Mateotti in Udine (100.000 Einwohner) erinnert an Venedig.

Die Namensverwandtschaft mit Venetien ist beabsichtigt, denn ein Großteil des Gebietes gehörte mehrere Jahrhunderte zu der Republik Venedig. Ausnahme war die österreichische Hafen- und Hauptstadt Triest, die unweit der Grenze zu Slowenien liegt. In Triest steht das Caffè Tommaseo am Lungomare. Das Café gibt es seit 1830; es zählt zu den ältesten in ganz Italien.

Großzügige, kilometerlange Sandstrände, sauberes Wasser, malerische Landschaften und kulturelle Stätten laden zu einem unvergesslichen Urlaub ein. Dazu kommt eine vielfältige italienische Küche mit hausgemachter Pasta, Wein und Köstlichkeiten aus dem Meer.

Orte

Der Badeort Bibione besitzt einen acht Kilometer langen und 400 Meter breiten Sandstrand. Ein vielfältiges Angebot an Sportmöglichkeiten wie Reiten, Parafly, Surfen, Tennis und Wasserski wird hier angeboten. Zudem finden in Bibione internationale Wettkämpfe im Beachvolleyball statt. In den unberührten Pinienwäldern gibt es viele seltene Vögel wie Stelzenläufer und Fischreiher zu sehen.

Die Lagunenstadt Caorle (etwa 12.000 Einwohner) trägt den Beinamen "Klein-Venedig". Eingebracht haben ihr diesen Namen die ein- bis zweistöckigen Häuser in Pastellfarben, die es heute noch zu bewundern gibt. Im Gegensatz zu Venedig wurden die Kanäle im Kampf gegen die Malaria-Mücken zugeschüttet. Im Sommer sind der Golfplatz und der 20 Kilometer lange Sandstrand ein Magnet für Urlauber. Im Winter zieht es diese in die guten Fischrestaurants.

Die Fischerstadt Grado, auch Sonneninsel oder Goldinsel genannt, gehört zu den beliebten Badeorten der Deutschen und Österreicher. Der Ort hat etwa 8.200 Einwohner und liegt am äußersten Ende des Golfs von Venedig auf einer Sanddüne. Gegründet wurde die Stadt wahrscheinlich im zweiten Jahrhundert vor Christus. Zudem besitzt sie eine 12.000 Hektar große, salzhaltige Lagune mit dem Namen Laguna di Grado. Diese hat einen etwa drei Kilometer langen Sandstrand.

Der Ferienort Lido di Jesolo mit seinen knapp 26.000 Einwohnern besitzt einen 16 Kilometer langen Sandstrand, an dem Sportmeisterschaften aller Art ausgetragen werden. Außerdem gibt es den Luna Park und einen großen Wasserpark. Auch Erwachsene kommen auf ihre Kosten; denn es gibt literarische Wettbewerbe, Kabarett und Lokale, die von acht Uhr abends bis sechs Uhr morgens geöffnet haben. In diesen wird Musik aus der ganzen Welt gespielt.

Die Hafenstadt Triest ist Hauptstadt der Region Friaul-Julisch Venetien. In der Universitätsstadt leben über 204.000 Einwohner im äußersten Nordosten der Adriaküste, nur wenige Kilometer von der Grenze zu Slowenien entfernt. Triest ist Bischofssitz und verfügt über den wichtigsten Handelshafen für Österreich, Südbayern, Slowakei und Tschechien. Der Hafen zählt zu den größten Italiens und zu den bedeutendsten der Oberen Adria.

Die Lagunenstadt Venedig (circa 263.000 Einwohner) trägt den Beinamen "La Serenissima", auf Deutsch "Die Durchlauchtigste". Die Stadt erstreckt sich auf knapp 120 kleinen Inseln, die durch über 400 Brücken miteinander verbunden sind. Seit 1987 ist Venedig UNESCO Weltkulturerbe. Zudem ist das historische Zentrum rund sieben Quadratkilometer groß und ebenfalls auf mehrere Inseln verteilt, die in einer Bucht liegen. Bekannt ist die Stadt für den Canale Grande, ihre Gondelfahrten, ihren Karneval und den Markusplatz.

Die Stadt Verona befindet sich in der Region Venetien und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Sie war um 90 vor Christus römische Kolonie und besitzt nach Rom das zweitgrößte Amphitheater an der Piazza Bra. Die Arena di Verona mit etwa 22.000 Sitzplätzen ist die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt. Im Sommer finden jährlich Opernfestspiele statt. Verona ist Schauplatz des bekannten Dramas "Romeo und Julia" von William Shakespeare. Der Balkon wurde extra für die Touristen gebaut. Seit 2000 steht Verona auf der UNESCO-Liste der Weltkulturerbe. Ein weiteres beliebtes Urlaubsziel ist der westlich gelegene Gardasee.

Wissenswertes

Name der Urlaubsregion:

Obere Adria

Hauptstadt:

Die Hauptstadt von Venetien ist Venedig, von Friaul-Julisch Venetien ist Triest die Hauptstadt.

Sprachen:

Italienisch. In den Urlaubsgebieten wird auch Deutsch und Englisch gesprochen.

Währung:

Euro

Strom:

230 Volt, 50 Hertz. Sie benötigen einen Adapter.

Auskunft:

Italienische Zentrale für Tourismus ENIT, Barckhausstraße 10, D-60325 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 237 434, Fax: +49 (0) 69 - 232 894, E-Mail: frankfurt@enit.it, Internet: www.enit.it/de.

Einreise:

Es finden keine Passkontrollen bei der Einreise mit dem Auto statt. Gültige Personaldokumente sind dennoch mitzuführen. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland ein eigenes Reisedokument.

Reisen mit Haustieren:

Wer mit seinem Haustier in ein anderes EU-Land reist, muss einen EU-Heimtierausweis mitführen, der das Tier als gegen Tollwut geimpft ausweist.

Mautgebühren:

Ein Großteil der Autobahnstrecken in Italien ist gebührenpflichtig. Die Bezahlung der Mautgebühren ist in bar, mit Kreditkarten oder mit der VIA-Card möglich, die an Mautstellen und Raststätten in Italien gekauft werden kann.

Höchstgeschwindigkeiten:

In Italien gelten, sofern nicht anders ausgeschildert, folgende Höchstgeschwindigkeiten für Motorräder, PKW und Wohnmobile bis 3,5 t: 50 km/h innerorts, 90 km/h außerorts, 110 km/h auf Schnellstraßen, 130 km/h auf Autobahnen. Bei Nässe beträgt die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen 110 km/h und auf Schnellstraßen 90 km/h. Auf dreispurigen Autobahnen kann die Höchstgeschwindigkeit gemäß Beschilderung 150 km/h betragen.

Promillegrenze:

Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Sonstige Verkehrsbestimmungen:

Das Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist während der Fahrt nur über eine Freisprechanlage gestattet. Verkehrsverstöße werden in Italien mit hohen Bußgeldern geahndet. Das Fahren mit Abblendlicht ist tagsüber für alle Fahrzeuge auf Autobahnen und außerhalb geschlossener Ortschaften vorgeschrieben. In Italien gilt die Warnwestenpflicht. Parkverbot besteht an schwarzgelb markierten Bordsteinen sowie an gelb gekennzeichneten Parkflächen.

Sehenswertes

Arena von Verona:

Das gut erhaltene römische Amphitheater ist nach dem Kolosseum in Rom und der Arena von Capua das drittgrößte der Welt. Außerdem ist es das am besten erhaltene. Seit dem 10. August 1913 finden jährlich im Sommer die berühmten Opernfestspiele statt. Die 45 Stufenränge des Zuschauerraums bieten Platz für etwa 22.000 Zuschauer.

Campanile di San Marco:

Der Campanile San Marco, der Markusturm, steht in Venedig. Er ist der Glockenturm des Markusdoms und mit 98,6 Meter das höchste Gebäude Venedigs. Der Turm stammt ursprünglich aus dem zwölften Jahrhundert. Allerdings stürzte er beim Einbau eines Aufzugs im Jahr 1902 ein und wurde neu aufgebaut.

Cappella degli Scrovegni:

Die Arenakapelle aus dem 14. Jahrhundert steht in Padua und ist 30 Meter lang. Sie ist wegen ihrer Freskengemälden vom Maler Giotto di Bondone und Skulpturen von Giovanni Pisano berühmt.

Palazzo Ducale:

Der Dogenpalast ist seit dem 9. Jahrhundert der Sitz des Dogen und zugleich der Regierungs- und Justizorgane der Republik Venedig. Seine architektonische Symbolik steht für den Glanz und die Macht der mittelalterlichen Stadtrepublik.

Piazza San Marco:

Unmittelbar am Dogenplatz liegt der Markusplatz. Er hat einen rechteckigen Grundriss. Die Piazza San Marco ist einer der meistbesuchten Plätze der Welt. Die untergehende Sonne taucht die umliegenden Bauwerke in ein rotgoldenes Licht. Dadurch entsteht eine romantische Atmosphäre.

Rialtobrücke:

Die Rialtobrücke überspannt den Canale Grande in Venedig mit einem Bogen von 48 Metern Länge und 22 Metern Breite. So werden von der berühmtesten Brücke der Lagunenstadt die Stadtteile San Marco und San Polo miteinander verbunden.

Verona:

Hier spielt die Handlung des Schauspiels Romeo und Julia von William Shakespeare. Die Stadt ist aber auch wegen ihres mittelalterlichen Stadtbildes und des römischen Amphitheaters berühmt. In diesem finden alljährlich im Sommer die Opernfestspiele statt.

Vicenza:

Der historische Stadtkern von Vicenza wurde im 16. Jahrhundert gebaut und ist gut erhalten. Auch stehen hier die Villen des Palladios. Zudem zählt die Stadt zu den Kunst- und Industriestädten. Unter anderem befindet sich hier Bekleidungs- und Schmuckwarenindustrie. Vicenza gehört zu den reichsten Städten Italiens.

Lesenswertes

DuMont direkt Reiseführer Italienische Adria.

Annette Krus-Bonazza, Dumont Reiseverlag, 2018. Guter Kompaktreiseführer, der eine gute Übersicht über Orte und Sehenswürdigkeiten vermittelt. Mit gutem Kartenmaterial.

Baedeker Reiseführer Venedig.

Peter Peter und Anja Schliebitzus, Baedeker, 2018. Umfangreiches Reisehandbuch mit ausführlichen Texten und zahlreichen Tipps und Adressen. Nichts für Lesefaule.

Friaul-Julisch Venetien: Von den Karnischen und Julischen Alpen zur Adria.

Helmut Lang, Bergverlag Rother, 2017. Sehr guter Wanderführer, der 52 abwechslungsreiche Touren ausführlich in Wort, Bild, Diagramm und Detailkarte beschreibt.

Reisen mit Kindern

Der Gardapark ist das Disneyland Italiens. Dieser tolle, durchgestylte Park mit seinem stilechten Theming und den abwechslungsreichen Fahr- und Showattraktionen sorgt bei der ganzen Familie für einen rundum spannenden Tag. Der Gardapark liegt östlich des Gardasees in der Nähe von Verona.

Die Movieland Studios liegen ebenfalls am Gardasee und nur etwa fünf Autominuten vom Gardaland entfernt. Neben den Studios liegen noch der Wasserpark Canevaworld sowie Medieval Times. Hinter letzterem verbirgt sich eine Dinnershow mit Ritterturnier.

Der Wasservergnügungspark Aqualandia ist wie eine Karibikinsel angelegt und bietet ein vielfältiges Programm mit Schaufahrten und Zirkusvorstellungen.

Aufregend geht es auch im Park der Villa Pisani zu. Die Villa befindet sich in Stra an der Brenta und beherbergt einen Irrgarten aus Buchsbäumen, der bereits im 18. Jahrhundert angelegt wurde. In seiner Mitte befindet sich ein kleiner Aussichtsturm, auf dessen Aussichtsplattform eine Statue der Minerva thront. In dem 19 Hektar großen Park, der 2008 als schönster Garten Italiens ausgezeichnet wurde, gibt es weitere Exponate und Statuen zu bewundern. Aber auch die Villa selbst ist mit ihren Ausstellungen, Räumen und Deckengemälden sehenswert.

Die Rezeption Ihres Hotels informiert Sie gerne über angebotene Kinderaktivitäten.