p.P. ab 42,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Real Palacio
Real Palacio
Real Palacio
Real Palacio
Real Palacio
Real Palacio
Real Palacio
Real Palacio

Real Palacio

Portugal | Region Lissabon und Setúbal | Lissabon

In der Nähe zum Hotel befinden sich Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants. Zum Zentrum ca. 1 km, nahe des Parque Eduardo VII. Zum Flughafen sind es etwa 7 km.

Real Palacio

Portugal | Region Lissabon und Setúbal | Lissabon

Ihr Hotel

Ort

Lissabon

Lage

In der Nähe zum Hotel befinden sich Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants. Zum Zentrum ca. 1 km, nahe des Parque Eduardo VII. Zum Flughafen sind es etwa 7 km.

Ausstattung

Komfortables Hotel mit 24-Stunden-Rezeption, Klimaanlage, Safe, Bar und Restaurant. Fitnesscenter, Whirlpool, Hamam, Türkisches Bad, Sauna, Massagen und Dampfbad. Parkplatz und Garage.

Zimmer:

Hell und geräumig mit Sat-TV, WLAN (ohne Gebühr), Klimaanlage und Minibar.

Information

Hotel - und/oder sonstige Service-/Dienstleistungen werden in Englisch oder in der jeweiligen Landessprache erbracht. Ein durchgängiger deutschsprachiger Service kann daher nicht sichergestellt werden!

Karte

Lissabon

In der Nähe zum Hotel befinden sich Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants. Zum Zentrum ca. 1 km, nahe des Parque Eduardo VII. Zum Flughafen sind es etwa 7 km.

Bewertungen

HolidayCheck
  • 90,9% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    4,9
  • 181 Bewertungen
  • Hotel
    4,9
  • Zimmer
    4,9
  • Service & Personal
    4,3
  • Lage & Umgebung
    5,1
  • Essen & Trinken
    4,4
  • Sport & Unterhaltung
    4,3

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 21 Bewertungen
  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    2,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    2,0
  • Hotel
    4,0

Enttäuschend, aber den Preis gerade noch wert

Samuel (61-65) · August 2019

Fünf Sterne hat das Hotel nur nach dem örtlichen, nicht dem internationalen Standard, aber entsprechend niedrig ist auch der Preis, so dass es im Ergebnis gerade noch empfehlenswert ist, trotz der zahlreichen Mängel im Detail, die man ja bei einem angeblichen Fünf-Sterne-Standard gerade nicht erwartet.

Zimmer

Durchschnittlich. Viele kleine Mängel. Kein Kleiderhaken im Eingangsbereich (wer will schon nasse Mäntel zu den sauberen Kleidern im Schrank hängen?). Keine Steckdosen am Schreibtisch oder Nachttisch. Man muss in die Zimmerecke unter dem Fenster kriechen, um Computer oder Telefonladegerät auf den Boden zu stellen und in die Steckdose für die Stehlampe einzustöpseln, oder die Staubsauger-Steckdose direkt an der Zimmertür benutzen, aber dann steht die Elektronik auf dem Boden im Weg zum Bad. Teure, an sich gute Verdunkelungsvorhänge, die aber zu klein bemessen sind und daher nicht ganz schließen. Ein scheußliches Plastiklaken zwischen Betttuch und Matraze, das nicht atmet und harte Falten wirft, so daß man stark schwitzt und Druckstellen auf der Haut bekommt.

Lage & Umgebung

Nicht in der Altstadt, sondern in einer bürgerlichen Wohngegend (Saldanha) mit guten Verbindungen nach überall per Bus und Metro. Laufweite bis zum Gulbenkian-Museum und Park. Zahlreiche Restaurants in unmittelbarer Umgebung, in allen Preisklassen, ebenso Supermärkte und Einzelhandel. Etwa 30 Minuten from Flughafen, sowohl mit Metro als auch mit Transfer-Service (erhältlich für unter €6 je Strecke; Taxi etwas mehr). Ein großer Teil des Stadtzentrums von Lissabon liegt in der Flugschneise, und so auch das Hotel, aber die guten Fenster sorgen für Ruhe. Kaum Straßenverkehr um das Hotel herum.

Gastronomie

Das Frühstück ist an und für sich nicht schlecht, obwohl es nicht einem Fünf-Sterne-Hotel angemessen ist. Die Speisen sind durchweg billig; keine etwas gehobeneren Dinge wie guter roher Schinken oder Lachs. Der Saft ist industriell. Und der Kaffee ist der scheußlichste Sud aus einem Instant-Kafee-Automaten. Es ist dem Hotel bekannt, aber keiner schämt sich genug, um diese Beleidigung der Kundschaft abzustellen. Es gibt außerhalb des Frühstücksraums in einer Ecke eine Kapselmaschine für richtigen Kaffee, aber nur wenige Kunden wissen das, und es wird nirgendwo unaufgefordert darauf hingewisen. Im Gegenteil: an dem Gerät ist ein Schild, dass einen Preis von €1 pro Kaffee ankündigt, so dass die Kunden denken müssen, das sei nicht im normalen Preis für das Frühstück enthalten. Lediglich das Hotelpersonal kennt diese Maschine sehr gut, denn die holen sich alle den Kaffee zum Selbertrinken dort, und nicht von den Instant-Spendern im Frühstücksraum. Das Rührei ist von einer einzigartigen wässrigen Konsistenz und schmeckt entsprechend. Der Frühstücksraum ist ohne Tageslicht und ohne Charme und viel zu klein, so dass sich am Eingang immer wieder Schlangen bilden. Am Wochenende gibt es Brunch, und das war eine einzige Enttäuschung. Wiederum keine hochwertigen Speisen wie Räucherlachs, sondern einfache Snacks und zwei Salate als Vorspeisen, dazu mehrere Schüsseln mit rohem, klein geschnittenen Gemüse ohne Dressing und alles. Hauptgang ist eine Wiederholung des Frühstücks (Rührei, Speck, Würstchen, Pilze) und warm gehaltene Spaghetti mit Tomatensauce und Käse. Außerdem kann man sich an eine Theke im Teppanyaki-Stil anstellen, um sich eine Portion frische Pasta kochen zu lassen, nicht gerade das, was ich von einem Wochenend-Brunch erwarte.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    5,0

Guter Aufenthalt - für Städtereisen super gelegen.

Patrick (26-30) · Juli 2019

Das Hotel liegt unweit des Praca Marques de Pombal und der Metrostation Picoas in sehr verkehrsgünstiger Lage und ist gleichzeitig durch seinen Standort in einer Nebenstraße angenehm ruhig gelegen. Damit ist es ein sehr guter Ausgangspunkt für Stadttouristen.

Zimmer

Die Zimmer waren geräumig und sauber. Das Badezimmer verfügte über eine Badewanne mit Dusche. Die Möblierung ist vielleicht schon 5 Jahre alt. Einiges wirkt manchmal scho fast ein bisschen baufällig (Wasserflecken an der Decke, Schrauben an der Türklinke eigenhändig mit Nagelfeile festgezogen). Alles in allem aber akzeptabel - nur nicht für einen 5-Sterne-Status.

Lage & Umgebung

Sehr zentral gelegen; jedoch ohne Verkehrslärm. Allerdings unweit der Einflugschneise des Flughafens und somit je nach Fensterseite unter Umständen etwas lauter. Vor allem bei Startrichtung der Flugzeuge in Richtung Süden deutlicher hörbar.

Gastronomie

Das Frühstücksbuffet war sehr umfangreich und vielfältig. Speisen wurden permanent nachgefüllt. Das Angebot variierte geringfügig - insbesondere bei warmen Speisen und Gebäck zum Frühstück.

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Hotel
    6,0

Empfehlenswertes Hotel, sehr gut gelegen

Renate (56-60) · April 2019

in der Nähe vom Marques de Pombal und Avda Libertad gelegen. geräumige Zimmer mit allem ausgestattet. umfangreiches Frühstück. Meetingroom gleich im Haus.

Zimmer

zu Fuss zum Corte Ingles und zur Avda. Libertad

Gastronomie

exzellentes essen sowie Pausen Snacks

  • 5,0 von 6
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Hotel
    5,0

Top Hotel in guter Lage

Jürgen (26-30) · Dezember 2018

Sehr guter Service & Top Lage. Zimmer sind sehr gut ausgestattet. Frühstück lässt keine Wünsche offen. Jederzeit gerne wieder! Das Hotel ist schon älter aber alles gut renoviert und verleiht dem Ganzen einen sehr außergewöhnlichen Charm.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 14°
  • 15°
  • 17°
  • 20°
  • 21°
  • 25°
  • 27°
  • 28°
  • 26°
  • 22°
  • 17°
  • 15°

Wassertemperatur

  • 14°
  • 14°
  • 14°
  • 15°
  • 16°
  • 17°
  • 18°
  • 19°
  • 19°
  • 18°
  • 16°
  • 15°

Sonnenstunden

  • 5 h
  • 6 h
  • 6 h
  • 9 h
  • 10 h
  • 11 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 9 h
  • 8 h
  • 6 h
  • 5 h

Ihr Reiseziel

Willkommen im Land der Seefahrer!

Portugal ist seit Jahrhunderten eine Seefahrernation. Ende des 14. Jahrhunderts bis Anfang des 16. Jahrhunderts war Portugal Handels- und Seemacht, das wohlhabendste Land Europas und Weltmacht. Portugiesische Kolonien wurden nahezu rund um den Erdball erworben. Die meisten entließ man im Rahmen der Nelkenrevolution in den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts in die Unabhängigkeit. Was bis heute bleibt, ist eine weltweite Verbreitung der portugiesischen Sprache, Kultur und Architektur.

In der jüngeren Geschichte spielt Portugal eine geringere Bedeutung. Das kleine Land, das etwa ein Sechstel der Iberischen Halbinsel einnimmt und für 10,4 Millionen Menschen ein Zuhause ist, ist Mitglied in der EU. Die beiden Großstädte Porto und Lissabon sind wirtschaftliche und kulturelle Zentren des Landes. Besonders die Region um Lissabon ist beliebtes Urlaubsziel vieler Europäer. Die schönen Strände und Badeorte der Costa do Estoril, die unzähligen Sehenswürdigkeiten der Stadt Lissabon und das ruhige, landschaftlich schöne Hinterland mit kulturell bedeutenden Städten wie Sintra bieten einen abwechslungsreichen Urlaub für die ganze Familie. Der Höhenzug Serra de Sintra zieht sich westlich von Lissabon entlang der Küste und sorgt in seinem Westen meist für sonniges Wetter. Permanente Windböen machen den Aufenthalt am Strand und in den Küstenstädten auch im Sommer erträglich.

Die Costa do Estoril ist ein kleiner Küstenabschnitt im Westen Portugals, westlich von Lissabon gelegen. An der 2.761 km² großen Küstenregion leben etwa 2,8 Millionen Menschen. Dabei erstreckt sich die Küste von Lissabon bis zur Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Folgt man der Tejomündung in Richtung Westen, dann schließen sich an die Hauptstadt Lissabon mit dem Stadtteil Belem wunderschöne Seebäder mit großzügigen Villen und kleinen, schönen Strandabschnitten an. Die Region wurde bereits vor über 2.000 Jahren besiedelt. In der Ortschaft Estoril zeugen davon Überreste römischer Villen aus der Zeit um Jesu Geburt. Rund um die Städte Estoril und Cascais sorgen Stadtstrände für lebhaften Badespaß. Fährt man an der Küste entlang weiter in Richtung Norden, werden die Strände leerer.

Die Costa do Estoril ist eine kleine Region, die sich ideal für einen abwechslungsreichen Urlaub eignet. An den Stränden werden nahezu alle Wassersportarten angeboten und um Cascais stehen gleich zwei Golfplätze zur Verfügung.

Orte

Estoril ist Rückzugsort der Schönen, Reichen und Mächtigen, die eine Auszeit aus der Hektik Lissabons benötigen. In etwa 40 Minuten lässt sich die Strecke von der Hauptstadt Portugals mit dem Zug bewältigen. Die Bahnstrecke führt größtenteils an der Küste entlang und ist äußerst sehenswert. Die etwa 26.000 Einwohner zählende Stadt ist sehr gepflegt. Moderne Hotels und prachtvolle Villen säumen die Straßen. Auf dem Motodrom wurde bis 1996 der Große Preis von Portugal der Formel 1 ausgetragen. Heute finden hier noch zahlreiche andere Wettrennen statt. Das Casino von Estoril ist das größte Europas und lockt vor allem betuchte Gäste an. Ebenso wird hier je ein Tennisturnier der ATP und der WTA ausgetragen.

Westlich an Estoril schließt sich Cascais mit etwa 35.000 Einwohnern an. Cascais ist per Zug oder Auto von Lissabon aus zu erreichen und liegt etwa 25 Kilometer westlich der Hauptstadt. Besondere Attraktion Cascais sind die beiden Golfplätze, die sich westlich des Stadtzentrums befinden sowie die unterspülte Steilküste Boca do Inferno, die einige hundert Meter westlich des modernen Hafens liegt. Sehenswert hier sind auch der Leuchtturm Farol de Santa Marta und die Casa de Santa Maria. Einige Meter östlich des Hafens liegt der kleine Stadtstrand, dahinter der sehenswerte Platz des 5. Oktobers.

Eine hübsche Kleinstadt im fruchtbaren Hinterland ist Sintra. Seit 1995 steht die Kulturlandschaft Sintras auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einem Hügel über der Stadt thronte bereits vor Gründung der Siedlung das von den Mauren errichtete Castelo dos Mouros. Daneben sind der Nationalpalast Pena, der Palácio Nacional de Sintra, zahlreiche römische Villen, Festungen, Gärten, Museen und die archäologische Ausgrabungsstätte Sítio arqueológico de Colaride sehr sehenswert. Das Klima der Stadt, die auf der Serra de Sintra einige hundert Meter über dem Meeresspiegel thront, ist wesentlich kühler als an der Küste. Die Region ist fruchtbar, da die regenreichen Atlantikwolken auf dem Anstieg abregnen.

Lissabon ist das kulturelle, wirtschaftliche und politische Zentrum Portugals. Lissabon liegt an der Tejomündung in den Atlantik. Zwei Brücken überspannen den Fluss und verbinden Lissabon mit den südlich gelegenen Städten Setúbal und Almada. Von der Küste steigt Lissabon stufenreich auf einige Hügel auf, die von tiefen Tälern unterbrochen werden. Im 15. und 16. Jahrhundert war Lissabon die mächtigste Stadt Europas. Ihr wirtschaftlicher Niedergang gipfelte in einem enormen Erdbeben im Jahre 1755, das etwa zwei Drittel der Stadt zerstörte. Der anschließende Wiederaufbau ist vor allem in der Baixa, der Unterstadt, zu sehen. Die rechtwinklig angelegten Straßen im Bereich um die Rua Augusta sind typische Zeitzeugen. Der westlich gelegene Stadtteil Belém ist bekannt für zahlreiche Sehenswürdigkeiten, unter anderen auch für die zwei Bauwerke der Stadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden: der Torre de Belém und das Mosteiro dos Jerónimos. Die besonderen geografischen Gegebenheiten Lissabons sorgten für einen ideenreichen Nahverkehr: die Straßenbahnen Lissabons sind beliebte Motive bei Touristen, ebenso sind die Aufzüge, die die Ober- mit der Unterstadt verbinden, architektonisch äußerst interessant.

Wissenswertes

Name der Region:

Costa do Estoril

Regionshauptstadt:

Lissabon (ca. 550.000 Einwohner)

Verwaltung:

Die Costa do Estoril liegt in der Regiao de Lisboa, einer von fünf Regionen Portugals. Größte Stadt und Verwaltungssitz der Region ist Lissabon.

Lage und Klima:

Das im Südwesten der iberischen Halbinsel gelegene Portugal grenzt im Westen an den Nordatlantik, im Norden und Osten an Spanien und im Süden an den Atlantik. Die Sommer sind heiß und trocken, die Monate Dezember bis Februar eher kühl.

Höchste Erhebung:

Der Torre (1.993 Meter) ist die höchste Erhebung Kontinentalportugals.

Fläche:

Die Region Lissabon umfasst eine Fläche von 2.936 km².

Bevölkerung:

Etwa 10,4 Millionen Einwohner leben in Portugal, davon ca. 3,2 Millionen in der Metropolregion Lissabon.

Sprache:

Die Landessprache ist Portugiesisch. In den Urlaubsgebieten kommt man gut mit Englisch und häufig auch mit Deutsch zurecht.

Währung:

Die Währung in Ländern, die an der Währungsunion teilnehmen, ist der Euro.

Maße und Gewichte:

In Portugal gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Sie benötigen keine Adapter.

Zeitunterschied:

MEZ - 1. Sie müssen also Ihre Uhr eine Stunde zurückstellen.

Auskunft:

Portugiesisches Fremdenverkehrsamt, Zimmerstraße 56, D-10117 Berlin, Telefon: +49 (0) 30 - 254 10 6-0, Fax: +49 (0) 30 - 254 10 6-99, Internet: www.visitportugal.com.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Portugal einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Castelo dos Mouros:

Über Sintra thront die alte Maurenfestung, die im 8. oder 9. Jahrhundert erbaut wurde. Im 12. Jahrhundert eroberten die Portugiesen die Festung und errichteten eine Kapelle. Im Laufe des fortschreitenden Mittelalters sahen die Portugiesen keine Verwendung mehr für die Burg und sie zerfiel. Eine Restaurierung der übrig gebliebenen Mauern Mitte des 19. Jahrhunderts konservierte zumindest die Substanz, die heute noch besichtigt werden kann. Die große Festungsanlage umgeben von saftigem Grün ist einen Besuch wert.

Palació Nacional de Pena:

Das Märchenschloss in der Stadt Sintra ist aufgrund seines Mixes aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen das Neuschwanstein Portugals. Während die Fassade Elemente von Neorenaissance, Neogotik, Neo-Manuelinik mit maurischen Bauelementen kombiniert, dominieren im Interieur Rokoko und Gotik. Auch der Schlossgarten, ursprünglich als Englischer Garten geplant, ist vielfältig und besuchenswert.

Torre de Belém:

In den Jahren 1515 bis 1521 ließ der portugiesische König Manuel I. diesen Wehrturm am Übergang des Tejo zum Atlantik erbauen. Er ist eines der wenigen manuelinischen Bauwerke, die das Erdbeben von Lissabon schadlos überstanden haben. Aufgrund von Aufschüttungen des Tejos kann man heute bei Ebbe trockenen Fußes den Turm erreichen, der seit 1983 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Die oberste Etage des etwa 35 Meter hohen Turms ist heute eine Aussichtsplattform.

Mosteiro dos Jerónimos:

Das Hieronymitenkloster ist das bedeutendste manuelinische Bauwerk Lissabons. 42 Jahre dauerte die Errichtung des 300 Meter langen Prunkbaus, in dessen Seitenflügeln das Marinemuseum und das Archäologische Museum untergebracht sind. Seit 1983 steht das Bauwerk unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes.

Castelo de São Jorge:

Oberhalb von Lissabon thront die Festungsanlage mit integrierter Burgruine. Von Mauren erbaut, wurde die Burg 1755 beim Erdbeben weitgehend zerstört. Auf einer Fläche von knapp 6.000 m² finden sich heute mehrere Türme, Wachposten, ein Burggraben, Ausgrabungen aus phönizischer, römischer und maurischer Zeit. Die Aussichtsplattform bietet einen herrlichen Blick über die Stadt und den Tejo.

Lesenswertes

Lissabon und Costa de Lisboa Reiseführer Michael Müller Verlag: Cascais, Estoril, Sintra, Ericeira, Sesimbra, Setúbal.

Johannes Beck, Müller (Michael), 2018. Sehr gutes, umfangreiches Reisehandbuch mit ehrlichen Texten und einer Fülle an Informationen, das auch Individualreisende bestens informiert. Absolute Empfehlung.

Lissabon zu Fuß: Walking Lissabon ? Mit detaillierten Karten die Stadt zu Fuß entdecken.

Eva Mäkler, NG Buchverlag GmbH, 2018. Die einzig wahre Variante, den Rhythmus und die Seele einer Stadt abseits der touristischen Pfade kennenzulernen, ermöglicht dieses Buch.

Reisen mit Kindern

Lissabon und die Costa do Estoril sind ein äußerst abwechslungsreiches Urlaubsziel. In den Stadtteilen Lissabons gibt es vielee Cafés mit allerlei Leckereien. Zur Entspannung laden großzügige Grünanlagen ein. Die Strände der Costa do Estoril sind meist familientauglich. An manchen Stellen muss die Unterströmung beachtet werden.

Beliebtes Verkehrsmittel bei Touristen in Lissabon ist die Straßenbahn. Bereits vor einhundert Jahren wurden die pittoresken Bahnen in Betrieb genommen und sind heute sowohl wunderschönes Fotomotiv als auch beliebtes Transportmittel. Unternehmen Sie mit Ihren Kindern eine Fahrt mit der Bahn 28E, die vom U-Bahnhof Martim Moniz nach Prazeres führt. Versuchen Sie, die Zeit für die Fahrt in die Morgenstunden zu legen, damit der Andrang noch nicht so groß ist.

Auch beliebt, vor allem bei Jungs, ist der Besuch des Estadio da Luz, dem Heimstadion des Vereins Benfica Lissabon, der lange Zeit als mitgliederstärkster Fußballverein weltweit galt, mittlerweile aber vom FC Bayern München überholt wurde. Das Stadion fasst 65.000 Zuschauer. Noch schöner ist es, ein Fußballspiel Benficas live zu verfolgen. Der Parque das Nações ist das ehemalige Gebiet der Expo 98. Hier befindet sich das Ozeanarium, in dem Sie und Ihre Kinder Haie, Rochen oder Thunfisch-Schwärme bewundern können. Außerdem sind in den Ecken des Gebäudes verschiedene natürliche Settings nachgebaut.