p.P. ab 78,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen
Radisson Blu Hotel Reussen

Radisson Blu Hotel Reussen

Zentral, Entfernung zum nächsten Bahnhof ca. 200m.

Radisson Blu Hotel Reussen

Ihr Hotel

Lage

zentral, Entfernung zum nächsten Bahnhof ca. 200m.

Hotel

Neu erbautes Hotel im Zentrum von Andermatt. Einrichtung im modern-alpinen Stil Schweizer Chalets gehalten.Großzügige Hotelzimmer, Suiten und Apartments. Lobby, Restaurant, Bar, WLAN.

Zimmeranzahl

179

Zimmer

Komfortabel, im typischen Schweizer Chaletstil eingerichtet, mit Regendusche, Bademantel und Hausschuhe, Föhn, Vergrößerungsspiegel, Smart-TV, Highspeed-WLAN, Safe, Minibar.

DI/EI Doppelzimmer Standard, ca. 28 qm.

DIA/EIA Doppelzimmer Superior, wie DI, zusätzlich mit Espressomaschine und herrlichem Blick auf die Berge.

EZ = DZ zur Alleinbenutzung.

FeWo Anzahl

102

Wohnen

AI „Gotthard Residence” mit 1 Schlafzimmer, separatem Wohnbereich, Ausziehcouch, Küchenzeile, ca. 51 qm.

AIA „Gotthard Residence” mit 2 Schlafzimmern, separatem Wohnzimmer, Schlafcouch, Küchenzeile, Nespresso-Maschine, ca. 77 qm.

Wellness

Inklusive: Hallenbad, Dampfbad, Sauna. Gegen Gebühr: Wellness- und Beautyanwendungen.

Kundeninformation

Hund: CHF 50 pro Nacht.

Kurtaxe: am Ort zu zahlen.

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 2.1. bis 20.12.2019 (Jahreskatalog 2019).

Verpflegung

Frühstücksbuffet.

Karte

zentral, Entfernung zum nächsten Bahnhof ca. 200m.

Bewertungen

HolidayCheck
  • 93,3% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,6
  • 15 Bewertungen
  • Hotel
    5,5
  • Zimmer
    5,8
  • Service & Personal
    5,4
  • Lage & Umgebung
    5,2
  • Essen & Trinken
    5,4
  • Sport & Unterhaltung
    5,4

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 15 Bewertungen
  • 6,0 von 6

sehr schönes neues Hotel

Helmut & Dietlinde (61-65) · August 2019

sehr schönes Hotel, sauberes Zimmer, sehr nettes Personal, schöner Ausgangspunkt für Wanderungen, schöner Wellnessbereich

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0

Erholung in den Schweitzer Bergen 2019

Manky81 (36-40) · August 2019

Ein Traum in den Bergen, so wunderschön das wir wieder hin gehen werden aber vielleicht im Winter. Mehr brauch Mann nicht zu sagen dazu.

Zimmer

Wunderschön wie das ganze Hotel

Lage & Umgebung

Ein Traum zum wandern und Relaxen.

Gastronomie

Super Frühstücke 5*

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0

ausgezeichnet keine Verbesserung möglich

Manfred (70 >) · August 2019

Absolut spitze. Sehr gutes PreisLeistungss Verhältnis. Werde wieder dortbuchen.werde dort wieder Ferien mach.Wander Skifahren.

  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    3,0
  • Gastronomie
    3,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    4,0

Sehr schönes Hotel mit Verbesserungsbedarf

Peter (46-50) · August 2019

Wir sind mit hohen Erwartungen hierher gekommen, wurden aber von einem 4 Sterne Hotel enttäuscht. Preis- Leistungsverhältnis stimmt leider noch nicht.

Zimmer

Die Zimmer sind einfach nur perfekt!

Lage & Umgebung

Andermatt ist ein perfekter Ausgangspunkt für diverse Pässe, das Hotel liegt allerdings außerhalb, Fußweg nach Andermatt ca. 10-15 Minuten, eine Straße führt direkt am Hotel vorbei und auch sonst ist die direkte Umgebung vom Hotel nicht schön, Baustelle und unansehnlicher Bahnhofsbereich

Gastronomie

Das hochgelobte Frühstück ist gut, aber das erwartet man auch in einem 4 Sterne Haus, hier war es zum Beispiel so, das wer nach 8.30 Uhr kam kein Laugengebäck mehr bekommen hat. Wenn es aufgebraucht war wurden die Taschen einfach weggestellt und der Rest so platziert das man dachte es wäre nie dagewesen. Das haben wir so leider beobachtet. Das Abendessen haben wir nicht genutzt.

Sport & Unterhaltung

Das Hallenbad ist riesig groß, vermittelt aber den Charme einer Sporthalle, absolut nicht zum Wohlfühlen. Fitnessstudio haben wir nicht genutzt.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 10°
  • 15°
  • 19°
  • 23°
  • 25°
  • 24°
  • 20°
  • 14°

Sonnenstunden

  • 2 h
  • 3 h
  • 5 h
  • 6 h
  • 7 h
  • 7 h
  • 8 h
  • 7 h
  • 6 h
  • 4 h
  • 2 h
  • 1 h

Ihr Reiseziel

Vielfalt und Einheit.

Die Schweiz zieht Urlauber aus ganz Europa an. Begünstigt wird dies durch ihre Lage in Mitteleuropa, umgeben von Deutschland im Norden, Liechtenstein und Österreich im Osten, Italien im Süden und Frankreich im Westen. Die Schweiz hat für jeden Urlaubswunsch die passende Antwort. Sucht man Ruhe und Erholung, bietet die Schweiz einen Aufenthalt in den Bergen. Möchte man eine kulturelle Metropole entdecken, fährt man am besten nach Bern oder Zürich. Für einen Badeurlaub am See, bieten sich der Bodensee, der Lago Maggiore oder der Genfer See an. Die Schweiz steht zu Recht bei vielen Menschen als Synonym für Wälder, Bäche und liebliche Bergidylle.

Neben der Vielfalt an Landschaften gibt es in der Schweiz mehrere Amtssprachen. Je nach Lage des Kantons wird Deutsch, Italienisch oder Französisch gesprochen. In Graubünden unterhalten sich Teile der Bevölkerung in Rätoromanisch. Der Zusammenschluss zu einem "Willensstaat" erfolgte beim Rütli-Schwur. Schwyz, Uri und Unterwalden bildeten die drei Urkantone, die gegen das Habsburgerreich aufbegehrten. 1499 erlangte der Staatenbund seine Unabhängigkeit. Anno 1848 bildete sich der föderalistische Bundesstaat.

Das kleine Land in den Alpen lädt im Winter zum Skifahren ein. Fast jeder Berg oder Gletscher ist angesichts der sehr guten Infrastruktur erreichbar. Im Kanton Wallis befinden sich die meisten Berge in der Höhenlage von 4.000 Metern. Am bekanntesten ist das pyramidenförmige Matterhorn.

Wanderer, Mountainbiker und Naturliebhaber dürfen sich im Sommer über das satte Grün der Almwiesen freuen. In allen Kantonen gibt es gut beschilderte Wanderrouten. Kinder können Kühe aus nächster Nähe in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Ganzjährig fährt der Glacier-Express durch die Schönheiten des Landes.

Die größte Stadt der Schweiz ist Zürich mit etwa 403.000 Einwohnern. Die kosmopolitische Stadt ist wirtschaftliches, wissenschaftliches und gesellschaftliches Zentrum. Die Lebensqualität und damit verbunden die Lebenshaltungskosten sind auf weltweit höchstem Niveau. In der Bankenmetropole gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten: vor allem in der Altstadt, am Paradeplatz oder am Bellevue.

Die Schweiz bietet auf engem Raum eine unbeschreibliche Vielfalt wie kaum ein anderes Land der Welt. Wer die Herzlichkeit und Gastlichkeit der Landsleute einmal erlebt hat, weiß mit Sicherheit, wie und wo er seinen nächsten Urlaub verbringen wird.

Orte

Der verschlafene Ort Arosa im Kanton Graubünden ist für Skifahrer und Wanderer gleichermaßen interessant. Angelegte Winterwanderwege ermöglichen es, die Umgebung des Luftkurorts mit all den schneebedeckten Bergen wie dem Rothorn zu bestaunen.

Die Sandsteinbauten der Hauptstadt Bern sind im Stil der Renaissance erbaut und in Form von Arkaden angelegt. Mehrere mittelalterliche Brunnen und Türme blieben erhalten. Diese Fakten waren für die UNESCO Grund genug, die Stadt zum Weltkulturerbe zu erheben. Wahrzeichen der Stadt ist der Zytgloggenturm mit einem Figurenspiel und einer großen astronomischen Uhr. Das Wappentier - der Bär - wurde mit dem Bärengraben wortwörtlich zum Leben erweckt. Denn in diesem Graben leben waschechte Braunbären. Einen schönen Ausblick auf die bewaldete Umgebung bietet sich vom Hausberg Gurten. Eine Standseilbahn führt vom Nachbarort Wabern hinauf.

Die zweitgrößte Stadt der Schweiz ist Genf. Im Südwesten des Landes, am Genfersee und der Rhône gelegen, ist es naheliegend, dass Französisch Amtssprache ist. Die Stadt ist Sitz der UNO, WHO und etlicher anderer bedeutender Organisationen. Die Uhrenindustrie, allen voran Rolex, hat in Genf ihren Standort gefunden.

Die eng besiedelte Stadt Basel mit etwa 171.000 Einwohnern liegt im Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Schweiz. In der industriell geprägten Stadt gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das Basler Münster, den Münsterplatz, den Barfüsserplatz, die Elisabethenkirche, den neuen Roche-Turm, das Spalentor, den BIZ-Turm oder das Hotel Les Trois Rois, in dem schon Chagall, Thomas Mann, die Rolling Stones, Casanova oder Goethe abgestiegen sind.

Interlaken im Berner Oberland fasziniert durch seine Lage zwischen Thuner- und Brienzer See. Schippern Sie mit dem Dampfschiff über das Gewässer. Zugleich fordert das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau auf, entdeckt zu werden. Loipen für Langläufer finden sich in unmittelbarer Nähe.

Saas-Fee gehört zu den schneesichersten Skigebieten der Alpen. Auf dem Hochplateau im Wallis dürfen sich Wintersportler auf 100 Kilometern Piste und Abfahrten bis zu 14 Kilometern verausgaben. Sogar im Sommer muss nicht auf die Bretter verzichtet werden. Drei Gletscher lassen sich befahren.

Der Kur- und Wintersportort St. Moritz steht bei der High Society ganz oben auf der Liste. Sport heißt hier neben Skifahren auch auf der natürlichen Bob- und Rodelbahn internationale Meisterschaften auszutragen. Einmal im Jahr findet das White Turf Pferderennen auf dem zugefrorenen Moritzsee statt. Die Luxushotels bieten Reisenden nach einer Fahrt mit dem Glacierexpress das passende Ambiente für einen Anschlussaufenthalt.

Zermatt im Kanton Wallis ist einer der bekanntesten Sommer- und Winterskiorte. Seine Gletscher bieten eine Piste von über 300 Kilometern. Das ganze wird gekrönt von einem Blick auf das Matterhorn und die umliegenden Berge mit einer Höhe von 4.000 Metern. Der deutschsprachige Ort ist autofrei. Erreichen kann man ihn mit der Bahn ab Visp oder Brig. Zermatt ist außerdem Start- bzw. Endstation des Glacierexpresses.

Wissenswertes

Ländername:

Schweizerische Eidgenossenschaft

Hauptstadt:

Bern

Staatsform:

Föderale Republik

Höchste Erhebung:

Der Dom (4.545 Meter) ist der höchste Berg der Schweiz.

Fläche:

41.285 km²

Bevölkerung:

8,5 Mio. Einwohner

Sprachen:

Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch.

Währung:

Die Landeswährung ist der Schweizer Franken (CHF). 1 Euro = 1,22 CHF (Stand 06.03.2014).

Strom:

230 Volt, 50 Hertz. Adapter sind erforderlich.

Auskunft:

Schweiz Tourismus, Rossmarkt 23, D-60311 Frankfurt a.M., Schweiz Tourismus, Schwindgasse 20, A-1040 Wien. Telefon: 00800 - 100 200 29 (gratis), E-Mail: info@myswitzerland.com, Internet: www.myswitzerland.com.

Einreise:

Deutsche und Österreicher benötigen zur Einreise in die Schweiz einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Reisen mit Haustieren:

Hunde und Katzen benötigen für die Einreise in die Schweiz ein gültiges Impfzeugnis. Eine Tollwut-Impfung muss mindestens 30 Tage vor dem Grenzübertritt erfolgt sein und darf nicht länger als 12 Monate zurückliegen. Bitte prüfen Sie bei Buchung Ihrer Reise, ob in Ihrem Hotel Haustiere erlaubt sind.

Mautgebühren:

Für die Benutzung von Autobahnen und vergleichbaren Straßen (mit weiß-grüner Beschilderung) besteht in der Schweiz Vignetten-Pflicht. Eine Jahres-Vignette kostet 40 CHF (34,36 Euro/Stand: Juli 2018).

Höchstgeschwindigkeiten:

In der Schweiz gelten - sofern nicht anders beschildert - folgende Höchstgeschwindigkeiten für Motorräder und PKW: 50 km/h innerorts, 80 km/h außerorts und 120 km/h auf Autobahnen.

Promillegrenze:

Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Sonstige Verkehrsbestimmungen:

Im PKW besteht Anschnallpflicht. Motorradfahrer und Beifahrer müssen Helme tragen. Außerorts sollte auch bei Tageslicht mit Abblendlicht gefahren werden. Das Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist während der Fahrt nur über Freisprechanlage gestattet. Verkehrsverstöße werden in der Schweiz mit sehr hohen Bußgeldern geahndet. Bei Zahlungsverweigerung kann das Fahrzeug beschlagnahmt werden. Im Winter sollten unbedingt Schneeketten mitgeführt werden.

Sehenswertes

Glacier Express:

Der komfortable Panorama-Zug fährt durch die Orte Zermatt, Brig, Andermatt, Chur, Davos Platz und St. Moritz. Dabei überquert er den Oberalppass, zahlreiche Brücken und Tunnel. Während der Fahrt erhalten Sie Streckenerklärungen.

Großer Aletschgletscher:

In der Jungfrau-Region im Wallis befindet sich der mit 22,75 Kilometern längste und größte Gletscher der Alpenregion. Nach einer Fahrt mit der Jungfraubahn zum Jungfraujoch erspäht man den Gletscher.

Großmünster in Zürich:

Die romanische Kirche ist der Geburtsort der Schweizer Reformation unter Ulrich Zwingli. Die Doppeltürme sind das Wahrzeichen der größten Stadt im Land. Einen der Türme kann man erklimmen, um auf die Altstadt an der Limmat hinabzublicken.

Rheinfall:

Der größte Wasserfall Europas befindet sich im Kanton Schaffhausen in der Nähe des Bodensees. Wer ganz nah an die Wassermassen heran möchte, nutzt das Ausflugsboot welches von Schloss Wörth abfährt und seine Passagiere auf einem Felsen im Rhein absetzt. Weitere Aussichtsplattformen existieren auf beiden Seiten.

Tourbillon in Sion:

1294 errichtete Bischof Bonifaz von Challant die Burg in der heutigen Hauptstadt des Wallis. Auf schroffen Felsen thront die Ruine; von der sowohl die äußere als auch die innere Ringmauer erhalten blieben. Außerdem hielt die Kapelle Plünderungen und einem Brand im Mittelalter stand. Bis 1788 war das französischsprachige Tourbillon Sitz der Bischöfe.

Wallfahrtskirche Madonna del Sasso:

In Locarno am Lago Maggiore findet man die beliebte Wallfahrtskirche. Sie liegt oberhalb der Stadt und bietet nebst bedeutenden Interieurs auch einen grandiosen Blick auf Stadt und See. Hier genießt man mediterranes Klima und Flair innerhalb der Schweiz.

Schloss Chillon:

Auf einer Felseninsel im Genfer See nahe der Stadt Montreux liegt in exponierter Lage eine der meist fotografierten Sehenswürdigkeiten der Schweiz. Insgesamt 25 Gebäude umfasst die Wasserburg. Im 11. Jahrhundert wurde sie als Schloss errichtet, worauf heute noch das Mauerwerk hinweist. Mit der Zeit wurden Wehrgänge in der Festungsmauer und Gefängnisräume errichtet. Im Mittelater war Schloss Chillon eine wichtige Zollstation.

Lesenswertes

Reise Know-How Reiseführer Schweiz mit Liechtenstein.

Jürg Schneider und Eva Meret Neuenschwander, Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH, 2018. Auf über 700 Seiten erfährt man alles Wissenswertes rund um die Schweiz und Lichtenstein. Informative und reisepraktische Hinweise, wertvolle Tipps und interessante Beschreibungen zu Orte und Sehenswürdigkeiten erwarten Sie mit diesem Reiseführer.

Genferseeregion: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps.

Barbara Reiter und Michael Wistuba, Müller (Michael), 2018. Sehr gutes Reisehandbuch mit ehrlichen Texten zu Orten und Sehenswürdigkeiten rund um den Genfer See, zahlreichen Informationen und Tipps, vielen reisepraktischen Hinweisen.

Gotthardweg: Basel - Andermatt - Gotthard - Bellinzona - Mailand.

Jürgen Wiegand und Heinrich Bauregger, Bergverlag Rother, 2017. Sehr guter Wanderführer, der in 30 Etappen abwechslungsreiche Wanderwege rund um den einst viel befahrenen Berg beschreibt. Wie immer sehr ausführlich in Wort, Bild, Karte und Diagramm.

Reisen mit Kindern

In der Schweiz lassen sich Familien- und Erlebnisurlaub ganz leicht kombinieren. Groß und Klein finden unzählige Unterhaltungsmöglichkeiten in der Natur.

Im weitläufigen Tierpark Aletsch, in unmittelbarer Nähe zur Talstation der Luftseilbahn Fiesch-Eggishorn, kann man ganzjährig Haus- und Wildtieren in ihren natürlichen Lebensräumen besuchen. Der Streichelzoo hält unter anderem Steinböcke, Ziegen, Schafe und Murmeltiere. Die Zucht auf 2.320 Metern ist ideal für die Tiere.

Wer lieber selbst unterwegs ist, sollte eine Tagestour im Nationalpark unternehmen. Ab Pontresina werden Führungen durch das Engadin angeboten. Rar gewordene Tiere und Pflanzen wie zum Beispiel der Alpenmohn und das Rotwild können während der Wanderung entdeckt werden. Eine etwas andere Art des Lehrpfades findet man in Leysin. Kinder werden zu kleinen Trappern, die an zwölf Posten Fragen zur Natur auf den Grund gehen.

Hoch hinaus kommen die Sprösslinge beim Kinderklettern in Bettmeralp/Riederalp. Bergführer erklären und zeigen wie die Felswand zu erklimmen ist. In der Aletsch Arena mit dem Seilpark Baschweri und dem Swiss Seilpark Fiesch gibt es zwei Waldseilgärten zum vielseitigen und kindergerechten Kletterakt in den Bäumen.

Ganzjährig sind die drei Filialen von "FunPlanet" geöffnet. Kartfahren, Lasergame, Minigolf oder Bowlen gehören zu den Tätigkeiten, die man auch bei schlechtem Wetter in der Halle ausüben kann.