p.P. ab 74,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Parador Cruz de Tejeda
Parador Cruz de Tejeda

Parador Cruz de Tejeda

Spanien | Kanaren | Cruz de Tejeda

Auf 1.650 m Höhe im Herzen der Berge. Bemerkenswert ist die herrliche Aussicht vom Vulkankessel bis zum Meer über Steilküsten und Schluchten.

Parador Cruz de Tejeda

Spanien | Kanaren | Cruz de Tejeda

Ihr Hotel

Landeskategorie

4 Sterne

Lage

auf 1.650 m Höhe im Herzen der Berge. Bemerkenswert ist die herrliche Aussicht vom Vulkankessel bis zum Meer über Steilküsten und Schluchten.

Hotel

im typisch kanarischen Stil, ruhig und komfortabel mit Kaminzimmer und Restaurant mit Panoramaterrasse.

Zimmeranzahl

43

Zimmer

komfortabel mit Föhn, Telefon, Safe, TV, Balkon oder Terrasse.

Gültigkeitszeitraum

Diese Leistungsbeschreibung ist gültig vom 01.01.2019 bis 31.12.2019 (Jahreskatalog 2019).

Karte

Cruz de Tejeda

auf 1.650 m Höhe im Herzen der Berge. Bemerkenswert ist die herrliche Aussicht vom Vulkankessel bis zum Meer über Steilküsten und Schluchten.

Bewertungen

HolidayCheck
  • 100,0% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,8
  • 43 Bewertungen
  • Hotel
    5,8
  • Zimmer
    5,8
  • Service & Personal
    5,5
  • Lage & Umgebung
    5,3
  • Essen & Trinken
    5,5
  • Sport & Unterhaltung
    5,5

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 3 Bewertungen
  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    6,0

Jederzeit wieder, es hat alles gepasst

Klaus (61-65) · Mai 2019

Super Lage auf 1500 Meter mit fantastischen Ausblicken Optimal für Ruhesuchende und Wanderer Kein Massentourismus !

Zimmer

Alle Zimmer haben Balkon, sind geräumig und haben tollen Ausblick Zimmer in der 2ten Etage würde ich bevorzugen Klasse Betten

Lage & Umgebung

Hotel liegt in der Bergen auf ca. 1500m Höhe ca. 1 Std. vom Flughafen entfernt

Gastronomie

Exzellent, fast zuviel Sehr gute Auswahl beim Frühstück sowie beim Abendessen

Sport & Unterhaltung

Da das Hotel auf 1500m liegt, ist es ideal zum Wandern Es gab auch einen kleinen Wellness Bereich (Sauna, Dampfbad, kleiner Innen-und Außenpool) sowie einen kleinen Fitnessraum

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Aussicht pur

Nouh (31-35) · März 2019

Sehr schöne Aussicht, gemütliche Zimmer, aufmerksames und freundliches Personal. Für ein paar Tage Erholung sehr zu empfehlen.

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Ein Hotel zum Wohlfühlen in toller Lage

Hans-Martin (66-70) · März 2019

Ein Berghotel zum Wohlfühlen! Der Ausblick auf die Bergwelt Gran Canarias ist überwältigend. Idealer Ausgangspunkt für Bergwanderungen und zur Erkundung vieler, netter Bergdörfer. Das Hotel verfügt über einen eigenen, durch eine Schranke gesicherten, Parkplatz neben dem Haus.

Zimmer

Die 43 Zimmer sind auf 2 Etagen nach Westen ausgerichtet, haben einen Balkon mit Gartenmöbeln, mit traumhafter Aussicht. Die Zimmer sind sehr geräumig und haben ein großes Bad mit Doppelwaschbecken und Bidet. Im Zimmer ist eine kleine Sitzecke. Im Schrank ist ein Safe und eine Minibar. Der Reinigungszustand der Zimmer war immer sehr gut.

Lage & Umgebung

Vom Flughafen Las Palmas sind es ca. 45 km bis zum Hotel. Das Hotel liegt am höchsten Pass Gran Canarias in einer Höhe von knapp 1.600 m Höhe. Außerhalb dieses Hotel gibt es ein weiteres kleines Hotel und 3 Ausflugsrestaurants gegenüber. Außerdem gibt es an der Straße einige Souvenirläden. Am Pass kommen 4 Straßen zusammen. Das Hotel liegt am Hang mit Blickrichtung Westen. Bei guter Sicht kann man den Vulkan Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa und die Insel La Gomera gut sehen. Allerdings ist das Hotel, vor allem Morgens, oft in den Wolken und in der Höhe ist es meist auch recht windig.

Gastronomie

Das Restaurant ist zur Talseite voll-verglast, und wir hatten beim Abendessen eine tollen Blick auf einen traumhaften Sonnenuntergang. Wir hatten Halbpension gebucht. Das Frühstück vom SB Buffet war landesüblich, abwechslungsreich und sehr schmackhaft. Zum Abendessen konnten wir aus einer Speisekarte ein 3 Gänge-Menü aussuchen. Die Kanarischen Spezialitäten schmeckten vorzüglich. Der Service war super.

Sport & Unterhaltung

Das Hotel verfügt über einen Spa Bereich mit Fitnessraum, Sauna, Dampfbad, Wärme-Liegen, Spaß-Duschen, Whirlpools und Schwimmbad mit verschiedenen Düsen. Das Schwimmbecken führt aus dem Gewölbe nach draußen mit der herrlichen Aussicht. Man kann im Spa-Bereich auch Massagen buchen. Auf Grund der Größe der Anlage werden maximal 16 Gäste zugelassen. Man kann aber Badezeiten buchen. Wir haben bei Rückkehr ins Hotel einfach nachgefragt wann wir ins Bad Können.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 21°
  • 21°
  • 23°
  • 23°
  • 24°
  • 26°
  • 27°
  • 28°
  • 27°
  • 26°
  • 24°
  • 22°

Wassertemperatur

  • 19°
  • 18°
  • 18°
  • 18°
  • 19°
  • 20°
  • 21°
  • 22°
  • 23°
  • 23°
  • 21°
  • 20°

Sonnenstunden

  • 6 h
  • 7 h
  • 7 h
  • 8 h
  • 8 h
  • 9 h
  • 9 h
  • 9 h
  • 8 h
  • 7 h
  • 6 h
  • 6 h

Ihr Reiseziel

Gran Canaria - das Sonnenparadies.

Die Kanarischen Inseln liegen 100 bis 500 Kilometer vor der Westküste Afrikas, gehören politisch jedoch zu Spanien. Die Kanaren sind in zwei Provinzen eingeteilt: Zu der westlichen Provinz gehören die Inseln Hierro, La Palma, La Gomera und Teneriffa. Die Provinzhauptstadt Santa Cruz liegt auf Teneriffa. Zur östlichen Provinz der Kanarischen Inseln gehören Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote, deren Provinzhauptstadt Las Palmas auf Gran Canaria liegt.

Die Geschichte der Kanaren ist leider nicht genau übermittelt. Im Laufe der Zeit konnte man jedoch aufgrund zahlreicher Vermutungen und Hinweise darauf schließen, dass Berberstämme aus Nordafrika die ersten Siedler auf den Kanaren waren. Der historisch belegbare Ursprung der Kanarischen Inseln geht auf das 15. Jahrhundert zurück. Im Zuge der Eroberung des Archipels waren die Kanaren entdeckt worden und gehören seit 1496 zu Spanien.

Die annähernd kreisrunde Vulkaninsel Gran Canaria befindet sich zwischen ihren größeren Nachbarinseln Teneriffa im Westen und Fuerteventura im Osten. Mit einem Durchmesser von 45 Kilometern und einer Gesamtfläche von 1.560 Quadratkilometern liegt Gran Canaria westlich vor der Küste Südmarokkos im Atlantischen Ozean. Hier erstreckt sich die Küste Gran Canarias mit einer Gesamtlänge von etwa 240 Kilometern. Der erloschene Vulkan Pico de las Nieves ist mit 1.950 Metern die höchste Erhebung Gran Canarias; er erhebt sich im Zentrum der Insel. Als Wahrzeichen Gran Canarias gilt der 1.813 Meter hohe Roque Nublo.

Gran Canaria hat viele Gesichter. Neben der klimatischen und geographischen Vielfalt findet man eine abwechslungsreiche Flora und Fauna. Aus diesem Grund gab man der Insel auch den Beinamen Miniaturkontinent: Hier sind der vom Regen begünstigte grüne Norden, die zerklüftete Westküste und das wildromantische Bergland beheimatet.

Gran Canaria ist mehr als ein klassisches Bade- und Sonnenparadies. Die Kulisse aus üppigen Palmen, goldgelben Stränden und smaragdgrünem Wasser verzaubert den Urlauber. Wer mehr als nur den Hotelpool und den nahe gelegenen Strand von seiner Urlaubsinsel kennenlernen möchte, der hat die Möglichkeit, sich die reizvollen, ursprünglichen Orte im Inselinneren anzusehen. Durch die Zunahme des ländlichen Tourismus bieten sich immer mehr Möglichkeiten, das Leben und die Kultur der Einheimischen abseits der Hotelkomplexe zu erleben. Typisch kanarische Ortschaften wie Gáldar, Guía, Arucas, Teror und Agaete haben ihren ursprünglichen Charme bewahrt und bieten dem Reisenden ein reichhaltiges Kulturprogramm und pulsierendes Leben. Kosmopolitisch und lebendig präsentiert sich im Nordostzipfel die Inselmetropole Las Palmas mit einem der wichtigsten Atlantikhäfen.

Orte

Die Hauptstadt Gran Canarias ist Las Palmas. Aus mehreren Gründen trägt die Stadt den Beinamen "Rio Europas". Zum einen erinnern die beiden Vulkankegel der Halbinsel "La Isla" an Zuckerhüte und somit an die Copacabana. Zum anderen unterstreichen im Februar zahlreiche Feuerwerke die farbenfrohen Karnevalsumzüge und das brasilianische Lebensgefühl. Hier kann man eine weltoffene und internationale Kultur kennenlernen. In den Straßen von Las Palmas bieten Händler und Straßenverkäufer überwiegend aus Indien und Marokko ihr buntes Warensortiment an. Außerdem genießen zahlreiche Matrosen beim Landgang und neugierige Touristen das kanarische Flair der Stadt.

In dem wunderschönen Ort Agaete kann man schon von weitem die strahlend weiß gestrichenen Häuser erkennen. Diese stehen in einem starken Kontrast zu den Lavazungen der Umgebung. Im fruchtbarsten Tal der Insel, den Barrancos de Agaete, wachsen Zitronen, Orangen, Avocados und Papayas. An einer Stelle wird sogar Kaffee angebaut. Ein weitläufiges Wandergebiet erstreckt sich am Ende des Tals. Die traditionelle Lebensweise wird dem Reisenden Ende August vor Augen geführt. Denn einmal im Jahr wird der kleine Ort in seiner Ruhe gestört: Zahlreiche Kanaren ziehen mit grünen Palmenwedeln durch die Straßen und feiern nach altem Brauch das "Fest des Zweiges".

Wenn man den schönen Ort Arucas erblickt, fällt schon von weitem das Augenmerk auf die dominierende neugotische Kirche San Juan Bautista. Die Fassade ist mit wunderschönen Steinmetzarbeiten verziert, die der Kirche einen besonderen Charakter verleihen. Die alte Pfarrkirche ist der ganze Stolz der einheimischen Bewohner und wird deswegen von ihnen liebevoll "Kathedrale" genannt. Einen besonderen Ausblick über die gesamte Nordküste, das zentrale Bergland und die umliegenden Bananenplantagen kann der Reisende an der Montaña de Arucas genießen. Außerdem befindet sich in diesem Ort eine der ältesten Rumfabriken mit Museum. Diese Fabrik profitierte vom Zuckerrohranbau vor den Toren der Stadt Arucas.

Wenige Kilometer von der Ostküste entfernt liegt Telde, die viertgrößte Stadt der Kanarischen Inseln. Hier kann man auf den Spuren der Altkanarier die Kultur kennenlernen. Etliche Ausgrabungen in der Stadt und in der unmittelbaren Umgebung geben Aufschluss über die Lebensweise in vergangenen Zeiten. Bei einem Rundgang durch die engen Gassen des malerischen Stadtteils San Francisco wird man von den altehrwürdigen Herrenhäusern beeindruckt.

Das Urlaubsparadies Maspalomas wird als Vorort der Playa del Inglés bezeichnet. Das Hauptmotiv der Playa del Inglés lässt sich in drei Schlagwörtern wiedergeben: Sonne, Strand, Wasser. Da dieser Ort sehr eingedeutscht ist, bleiben die Kultur und das einheimische Flair leider auf der Strecke. Dagegen kann man in Maspalomas eine faszinierende Naturattraktion bewundern. Eine atemberaubende Dünenlandschaft erstreckt sich auf einer Länge von fünf und einer Breite von 3,5 Kilometern. Die Sandwälle türmen sich sogar bis zu einer Höhe von 12 Metern.

In jüngster Zeit sind die Orte Santa Maria de Guia und Gáldar zusammengewachsen. Da sich hier die größten Obst- und Gemüseplantagen der Insel befinden, gibt es zahlreiche Markthallen, wo die Erzeugnisse verkauft werden. Die wichtigste Frucht ist die Zwergbanane, die Mitte des 19. Jahrhunderts aus Indochina eingeführt und angebaut wurde. Das lebhafte Treiben in den Markthallen sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Wissenswertes

Inselname:

Gran Canaria

Inselhauptstadt:

Las Palmas de Gran Canaria (etwa 380.000 Einwohner)

Verwaltung:

Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln, einer autonomen Gemeinschaft Spaniens.

Lage und Klima:

Gran Canaria liegt rund 210 Kilometer vor der Nordwestküste Afrikas. Längere Schlechtwetterperioden gibt es im Süden Gran Canarias selten. Das Klima ist im ganzen Jahr konstant und sommerlich; die Wassertemperatur fällt kaum unter 19 Grad Celsius. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei ungefähr 20 Grad Celsius.

Höchste Erhebung:

Der erloschene Vulkan Pico de las Nieves (1.950 Meter) ist die höchste Erhebung Gran Canarias.

Fläche:

Gran Canaria hat eine Fläche von 1.560 km².

Bevölkerung:

Gran Canaria hat etwa 850.000 Einwohner.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Spanisch; in den Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung in Ländern, die an der Währungsunion teilnehmen, ist der Euro.

Maße und Gewichte:

In Spanien gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Adapter sind nicht erforderlich.

Zeitunterschied:

MEZ - 1. Sie müssen also Ihre Uhr ganzjährig eine Stunde zurückstellen.

Auskunft:

Spanisches Fremdenverkehrsamt in Deutschland, Kurfürstendamm 63, D-10707 Berlin, Telefon: +49 (0) 30 - 882 65 43, Fax: +49 (0) 30 - 882 66 61. Spanisches Fremdenverkehrsamt in Österreich, Walfischgasse 8/14, A-1010 Wien, Telefon +43 (0) 1 - 512 95 80. Internetadressen: www.gran-canaria-info.de, www.grancanariainfo.de.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Spanien einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltrn ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Las Palmas:

Den Mittelpunkt der Altstadt La Vegueta bildet die Plaza de Santa Ana. Neben dem wuchtigen Bau der Kathedrale Santa Ana fallen auch das Rathaus und der Bischofspalast auf. Hinter der Kathedrale befindet sich das Kolumbus-Museum. Im Casa de Colón werden eindrucksvoll die Fahrten von Christopher Kolumbus und die Eroberung Lateinamerikas dargestellt. Prächtige Villen und typisch kanarische Häuser lassen sich im Stadtteil Ciudad Jardín finden. Es lohnt sich auch, einen Ausflug an den wohl schönsten Stadtstrand der Welt zu machen: Am Playa de las Canteras kann man bei einem Spaziergang über die Promenade in landestypische Restaurants einkehren. Auch die Strände Las Alcaravaneras, La Laja und El Confital sind stadtnah und einen Ausflug zum Baden und Sonnen wert.

Agüimes:

Der historische Ortskern steht seit 1981 unter Denkmalschutz. Eine der bedeutendsten Kirchen Gran Canarias, die Iglesia de San Sebastian, ist hier beheimatet. In der Nähe von Agüimes findet man die um 1820 erbauten Salzwassersalinen, die Salinen von Arinaga, ebenso wie die künstlich angelegte Hügel- und Höhlenanlagen aus prähispanischer Zeit, die Morros de Ávila.

Barranco de Guayadeque:

Nicht weit von Agüimes liegt das Barrancotal. Im Laufe der Jahre haben Archäologen die Heiligen Stätten der Guanchen freigelegt. Bis heute wohnen in Cuevas Bermejas zahlreiche Menschen in Höhlenwohnungen. Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch in einem Höhlenrestaurant.

Puerto Rico:

Eine gigantische Kulisse erlebt man vom Strand aus. Die enge Bettenburg von Puerto Rico erinnert an ein zum Meer hin offenes Amphitheater. Der weltweit angesehene Yachthafen erstreckt sich an der Küste.

Santa Maria de Guia und Gáldar:

Der fast 450 Meter hohe Vulkankegel Pico de Gáldar ist das Wahrzeichen der beiden Orte. In der einstige Hauptstadt Gáldar kann man, auf den Spuren der Guanchen-Fürsten, etliche Prachtbauten und Kirchen besichtigen. Besonders sehenswert ist die Kirche Santiago de los Caballeros, deren Orgel mit 4.700 Pfeifen ausgestattet ist und die darüber hinaus herrliche Kunstschätze beherbergt.

Arucas:

Im Keller der 1884 gegründeten Rumfabrik lagern 6.000 Eichenfässer. Das Besondere dabei ist, dass viele Fässer von prominenten Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Willy Brandt, signiert sind.

Lesenswertes

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Gran Canaria.

Izabella Gawin, Dumont Reiseverlag, 2018. Umfangreiches Reisehandbuch mit ausführlichen Texten und vielen reisepraktischen Tipps.

Gran Canaria.

Irene Börjes, Michael Müller Verlag, 2016. Eine absolute Empfehlung für alle Reisenden, die Wert auf gut recherchierte, ehrliche und aussagekräftige Texte sowie schöne Bilder und eine sinnvolle Gliederung legen.

ADAC Reiseführer Gran Canaria.

Sabine May, Gräfe und Unzer, 2018. Kompakter Reiseführer mit den wichtigsten Informationen zu Gran Canaria. Mit gutem Kartenmaterial und praktischen Klappkarten.

Reisen mit Kindern

Gran Canaria ist ein interessantes Reiseziel für Groß und Klein. Man kann sowohl einen entspannten Urlaub an zahlreichen Sandstränden genießen als auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten erkunden. Die etlichen Freizeitmöglichkeiten, wie zum Beispiel Wassersportaktivitäten, Wasserparks oder Tierparks lassen sowohl Erwachsenen- als auch Kinderherzen höher schlagen.

Der Palmitos Park gilt als der schönste Tierpark der Insel. Sowohl Kinder und Erwachsene können sich an verschiedenen Tierarten erfreuen. In subtropischer Vegetation fühlen sich hier hauptsächlich Affen und Vögel wohl. Eine besondere Attraktion sind die Papageienshows.

Im Gran Karting Club in Tarajalillo (bei Maspalomas) werden neben den Senior-Karts auch Mini-Karts und Mini-Motorräder für Kinder ab fünf Jahren angeboten. So kommen kleine und große Rennfahrer auf ihre Kosten.

Neben rund 300 Krokodilen und Kaimanen beherbergt der Krokodilpark Cocodrilo Park in Agüimes etliche exotische Tiere wie auch Schlangen, Affen und Vögel.

Die Poollandschaft Aqualand liegt drei Kilometer nördlich von Maspalomas. Hier kann sich die ganze Familie an purem Wasserspaß vergnügen.

Wegen der starken Sonneneinstrahlung über Gran Canaria sollten besonders die Kinder entsprechend geschützt sein und Kopfbedeckungen tragen. Die Mittagssonne sollte man allgemein meiden.