Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa
Michelangelo Resort & Spa

Michelangelo Resort & Spa

Griechenland | Kos | Agios Fokas
  • Familie
  • Strand
  • Internet

Agios Fokas.

Michelangelo Resort & Spa

Griechenland | Kos | Agios Fokas

Ihr Hotel

Ort

Agios Fokas

Hinweis zu Rail & Fly

Rail & Fly gültig bei Buchung einer Pauschalreise ab allen deutschen Flughäfen sowie Basel und Salzburg zur An- & Abreise innerhalb des deutschen Streckennetzes der Deutschen Bahn (2. Klasse).

Bitte beachten

Touristensteuer Griechenland

Für Griechenland wird bei Aufenthalten ab dem 1.1.2018 nach aktuellem Beschluss der griechischen Regierung eine Touristensteuer erhoben.

Diese Abgabe wird von den Hoteliers bei der An- oder Abreise der Gäste in Rechnung gestellt.

Die Höhe der Touristensteuer richtet sich nach der offiziellen Landeskategorie der Unterkunft, nicht nach der Klassifizierung des Reiseveranstalters.

Für 1- und 2-Sterne-Unterkünfte beträgt die Steuer pro Zimmer/Nacht 0,50 Euro.

Für 3-Sterne-Unterkünfte beträgt die Steuer pro Zimmer/Nacht 1,50 Euro.

Für 4-Sterne-Unterkünfte beträgt die Steuer pro Zimmer/Nacht 3 Euro.

Für 5-Sterne-Unterkünfte beträgt die Steuer pro Zimmer/Nacht 4 Euro.

Karte

Agios Fokas

Bewertungen

HolidayCheck
  • 89,8% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,3
  • 1.055 Bewertungen
  • Hotel
    5,4
  • Zimmer
    4,7
  • Service & Personal
    5,3
  • Lage & Umgebung
    5,2
  • Essen & Trinken
    5,3
  • Sport & Unterhaltung
    5,3

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 100 Bewertungen
  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    1,0
  • Service
    1,0
  • Lage & Umgebung
    3,0
  • Gastronomie
    2,0
  • Hotel
    2,0

Sicherlich kein 5 Sterne Hotel! :(

Siuseb (31-35) · September 2019

Das Hotel liegt in einer ruhigen Lage etwas außerhalb in der Nähe der Hot Springs und etwa 20 Minuten von Kos Stadt entfernt. Die Hotelanlage hat einige schöne Bereiche und es gibt schöne Pools. Die Situation mit den Liegen ist allerdings katastrophal. Diese stehen viel zu eng, so dass man wie die Sardinen in der Dose liegt. Das hat keinen Erholungseffekt. Der Strand ist sehr klein und die Musik von der Strandbar sehr laut. Generell hat man das Gefühl, dass hier eine Massenabfertigung stattfindet. Auf Qualität wird dabei wenig geachtet. Es handelt sich offiziell um ein 5 Sterne Hotel, was nicht nachvollziehbar ist. Es bekommt von uns keine Weiterempfehlung!!

Zimmer

Wir waren während unseres Aufenthalts in zwei Zimmern. Der Eindruck der Zimmer war negativ. Zunächst einmal sind sie für ein 5 Sterne Hotel zu klein. Vorallem im Flur-/Badbereich ist immer eine Tür im Weg. Der vorhandene Föhn im Bad ist sehr schwach. Gerade Menschen mit langen Haaren sollten ihren eigenen Föhn mitbringen. Die Klimaanlagen funktionieren mehr oder weniger. Leider waren viele Sachen defekt (Duschbrausehalterung, Wände, Klobürste, Abfluss des Handwaschbeckens) und wurden auch nicht wirklich repariert. Im ersten Zimmer wohnte zudem eine Ameisenkolonie und das ist nicht übertrieben. Der Ameisenstraße zu Folge, haben sich die Tiere in den Zwischenwänden eingenistet. Am negativsten haben wir jedoch die Sauberkeit der Zimmer empfunden. Bereits das erste Zimmer war nicht sonderlich sauber (Haare von früheren Gästen klebten neben dem Handtuchhalter und wurden in den drei Tagen auch nicht entfernt oder aber auch Schimmel im Bad bzw. Kühlschrank ). So wurde auch zb dreckige Bettwäsche nicht ausgetauscht. Eine Tatsache, die in einem 5 Sterne Hotel erwartet werden kann. Auch das zweite Zimmer war als wir eingezogen sind dreckig. Der Flur war voller Haare und auch hier war die Bettwäsche dreckig. Unserer Meinung nach sollte nach jedem Gast eine Grundreinigung erfolgen. Das ist hier in diesem Hotel nicht der Fall. Die Zimmer wurden kaum gereinigt. Wir haben den Eindruck bekommen, dass es niemanden interessiert in welchem Zustand die Zimmer sind. Je nachdem wo man sein Zimmer hatte, war es durch die Abendanimation Abends sehr laut, so dass man den Abend nicht in Ruhe ausklingen lassen konnte.

Lage & Umgebung

Das Hotel liegt in einer ruhigen Lage etwas außerhalb in der Nähe der Hot Springs und etwa 20 Minuten von Kos Stadt entfernt. Der Transport zum Flughafen beträgt zwischen 1 1/2 und 2 Std. Alle Ausflugsziele sind weiter entfernt und nicht fußläufig zu erreichen. Es gibt allerdings eine Bushaltestelle direkt am Hotel.

Gastronomie

Zuerst einmal: Wir sind in der Zeit satt geworden. Allerdings entsprach das Gastronomieangebot nicht dem eines 5 Sterne Hotels. Eher eines 3-4 Sterne Hotels. Das Essen war nicht besonders abwechslungsreich bzw qualitativ hochwertig. Auch die großangekündigten Themenabende waren eher enttäuschend.

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    3,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    3,0

Könnte besser werden

Katarina (36-40) · September 2019

Wir haben uns sehr auf unseren Urlaub auf Kos gefreut, leider sind wir hungrig und enttäuscht nach Hause geflogen. Wir haben uns mit Infinitypool Bilder täuschen lassen, weshalb wir eigentlich dieses Hotel gebucht haben. Ein Paradies für Selfies-Macher.

Zimmer

Zimmer sind eigentlich nett eingerichtet, wir hatten schöne Aussicht. Zimmerservise reinigt leider nur oberflächlich, einmal haben wir gar keine Handtücher bekommen, dann anders mal nur zwei und falls wir welche bekommen hatten, waren sie ganz schön überall mit Flecken bestückt, was eigentlich ein absolutes NoGo und ecklig für 5sterne Hotel ist.

Lage & Umgebung

Die Lage ist traumhaft, Meer sauber, leider kann man keine lange Spaziergänge machen. Der Blick vom Pool ist einfach traumhaft. Wir haben ein Auto gemietet und viele Strände auf Kos gesehen, aber irgendwie hat uns die Lage des Hotels am besten gefallen. Vor dem Hotel befindet sich die Bushaltestelle direkt nach Kos.

Gastronomie

Leider haben wir meistens die ganze Woche bei All inklusive nur vegetarisch gegessen. Kein showcooking, nichts besonderes für uns.

  • 6,0 von 6

Klasse Hotel für 7 Tage entspannen in der Sonne

Manuel (36-40) · September 2019

Tolle Lage, direkt am Meer, herrliches Wasser. Verpflegung ist vielfältig und bietet für jeden Geschmack etwas an. Personal ist etwas zu knapp bemessen; das gleichen die Mitarbeiter durch hohes Engagement aus.

  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    3,0
  • Sport & Unterhaltung
    1,0
  • Hotel
    4,0

Keine 5* Strand mies, Pool eiskalt

Willi (61-65) · September 2019

Das Hotel liegt außerhalb und man braucht Bus oder Leihfahrzeug. Bus nach Kos und zurück kostet ,3,20 €. Von außen ein tolles Hotel mit dem beeindruckendsten Pool den wir gesehen haben. Leider nur 21 Grad warm und nicht beheizt, somit war die im Pool befindliche Bar nicht nutzbar. Die vormals weißen Laken und Tischdecken weißen nun teilweise Löcher auf und sind etwas beige geworden. Das Schlimmste spielte sich allerdings im Speisesaal ab, denn das warme Bufet erinnerte an eher ein kaltes Bufet, das etwas zu warm geraten war. Dass in einem 5* Hotel Proleten mit T-Shirt und Badeschlappen zwischen anständig gekleideten Gästen sitzen geht gar nicht. Der Strand gepflegt aber hässlich.

Zimmer

Besonders das Bad war nicht sauber, Dusche wackelte

Lage & Umgebung

Ruhig gelegen, schöne Anlage, Anreise mit dem Bus allerdings 1 Stunde. Strand war nichts

Gastronomie

Restaurant am Meer war sehr gut - Rest mangelhaft

Sport & Unterhaltung

Wassergymnastik am Vormittag

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 15°
  • 15°
  • 17°
  • 20°
  • 24°
  • 28°
  • 31°
  • 31°
  • 28°
  • 24°
  • 20°
  • 17°

Wassertemperatur

  • 17°
  • 16°
  • 16°
  • 17°
  • 19°
  • 21°
  • 23°
  • 25°
  • 24°
  • 22°
  • 20°
  • 18°

Sonnenstunden

  • 5 h
  • 5 h
  • 7 h
  • 9 h
  • 10 h
  • 12 h
  • 13 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 8 h
  • 6 h
  • 4 h

Ihr Reiseziel

Entdecken Sie Kos!

Die Insel Kos befindet sich im südöstlichen Teil des Ägäischen Meeres vor der Bucht Kleinasiens. Wie ein schmaler, langgestreckter Riegel schiebt sich Kos zwischen die nördlichen und südlichen Dodekanes. Nach Rhodos und Karpathos ist Kos die drittgrößte Insel der Gruppe des Dodekanes. Ihre Länge beträgt 49,8 Kilometer und ihre Breite 9,5 Kilometer. Erstaunlicherweise trennen Kos an der engsten Stelle nur vier Kilometer vom türkischen Festland. Die höchste Erhebung auf Kos ist der Dikeos mit 846 Metern. Gerade durch die zentrale Lage eignet sich die Insel als idealer Ausgangspunkt für Inselspringer.

Mit einer Gesamtfläche von nur 290 Quadratkilometern zählt Kos nicht zu den großen griechischen Inseln. Da die Insel aber sehr schmal und eben ist, fährt man stolze 51 Kilometer vom Kap Fókas ganz im Nordosten bis nach Kéfalos im Westen. Durch die geringe Breite von Kos spielt sich das ganze Inselleben in Küstennähe ab und konzentriert sich hauptsächlich im Sommer auf die Strände.

Auf Kos gibt es keine ursprünglich gebliebenen, von der Landwirtschaft geprägten Dörfer. Einen Hauch von traditionellem Leben kann man nur in Kéfalos und Antimáchia wiederfinden. Die bedeutendsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse sind Tomaten, Zitrusfrüchte, Honig, Trauben, Melonen, Oliven sowie Tabak. Jedoch ist die Haupteinnahmequelle der Tourismus. Kos hat neben den 33.000 Einwohnern ebenso viele Fremdenbetten. Eine Industrie konnte sich auf Kos nicht etablieren, dafür bietet die Insel die schönsten und längsten Sandstrände aller griechischen Inseln. Neben der Nordküste zwischen Lámbi (bei Kos-Stadt) und Mastichári beheimatet ebenso die Südküste, mit der weiten Bucht von Kéfalos, breite, lange Sandstrände.

Trotz ihres Tourismus unterscheidet sich die Insel von den anderen touristischen Urlaubszielen. Betonklötze und Hotels, die bis in den Himmel ragen, sucht man hier vergebens. Die örtliche Bebauung ist sehr locker und erstreckt sich bis in das Binnenland. Auf Kos gibt es nur wenige Altstädte oder ausgeprägte Ortszentren. Die zahlreichen Restaurants, Tavernen und Geschäfte sind eher über die Siedlungen verstreut. Daher ist es sehr empfehlenswert, sich ein Velo oder Moped zu mieten, um die Insel zu erkunden. Rund um Kos-Stadt gibt es wunderschöne Radwege.

Besonders stolz sind die Koer darauf, als "Insel des Hippokrates" zu gelten. Denn hier, in der damaligen Stadt Astypalaia auf der Kéfalos-Halbinsel, soll der berühmte Arzt der griechischen Antike 460 v. Chr. geboren worden sein.

Orte

Zwischen der Halbinsel Kéfalos und Antimáchia befinden sich auf einer Gesamtlänge von zehn Kilometern die schönsten Strände der Insel. Hier gibt es neben Wassersportarten ein breites Angebot an Verkaufsständen, Tavernen und Snackbars. Zu den besonders schönen Sehenswürdigkeiten des Dorfes Kéfalos zählen die Kirche Isódia tis Panagías, die Windmühle des Papavasíli sowie das Volkskundliche Museum. Dieses ist jedoch nur gelegentlich geöffnet.

Im Osten der Insel liegt das Dorf Plataní. Hier, in dem türkisch beeinflussten Dorf, leben christliche Griechen und Moslems friedlich zusammen. Den Mittelpunkt des Ortes bildet der Dorfplatz mit seinen schattigen Bäumen und kleinen Tavernen. Dieser lädt regelrecht zu einem geselligen Beisammensein ein. Ein jüdischer und ein muslimischer Friedhof mit alten Grabsteinen befinden sich am Ortsrand im Nordwesten.

Die Inselhauptstadt Kos-Stadt hat ihren ganz eigenen Reiz. Kos-Stadt ist eine der am schönsten gelegenen Städte der Ägäis. Sie liegt direkt am Meer und ist in üppiges Grün gebettet. Wenn man über das Wasser hinweg schaut, fällt der Blick auf die gegenüberliegende türkische Küste. Kos-Stadt ist zugleich wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Insel. Es ist sehr empfehlenswert, sowohl das Tages- als auch das Nachtleben der Inselhauptstadt zu erleben. Bei einem Rundgang durch die Stadt werden Sie permanent auf alte Ruinen und antike Sehenswürdigkeiten stoßen. Die Platane des Hippokrates zählt zweifellos zu den berühmtesten Highlights der Stadt. Diese Platane gehört zu den ältesten Bäumen Europas. Der Legende nach soll der berühmte Arzt Hippokrates den Baum selbst eingepflanzt haben. In unmittelbarer Umgebung befindet sich die 1765 erbaute Hadji-Hassan-Moschee. Sie wird aufgrund ihrer einzigartigen Form auch "Loggien-Moschee" genannt. An dem wunderschönen antiken Marktplatz, der Agorá, kann man sich in romantischer Umgebung ausruhen. Hier lohnt es sich, ein wenig zu verweilen. Das Archäologische Museum sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Hier sind vor allem Statuen aus der römischen Zeit beherbergt. Die Casa Romana ist eine prächtige römische Villa. Ein besonderes Merkmal römischer Architektur ist der Innenhof. Die Casa Romana besitzt gleich drei davon. Am Abend sollte der Besucher unbedingt den Hafen aufsuchen und bei einem Glas Wein den Tag Revue passieren lassen.

Pylí ist ein sehr ursprüngliches Dorf, das sich inmitten der Berge befindet. Mit 2.400 Einwohnern ist Pylí das größte Binnendorf im Inselzentrum. Der Ort gliedert sich in zwei Teile, in den unteren Ortsteil Àgios Geórgios und in den schöneren oberen Teil Àgios Nikólaos. An dem 1592 erbauten Dorfbrunnen kann man in einer schönen Taverne sitzen und dem Sprudeln des klaren Quellwassers zuhören. Nach einem kurzen Fußweg gelangt man zum Grab des Harmýlos. Es stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. und befindet sich unterhalb eines Tempels.

Zía ist das meistbesuchte Bergdorf der Region. Früher ist Zía das Bilderbuchdorf der Insel gewesen. Zusammen mit anderen Bergdörfern bildet Zía die Gemeinde Asfendíou. Das Dorf, das an schroffen Felswänden liegt, ist mit großen, aufragenden Pappeln geschmückt. Am Dorfplatz kann man in einer der zahlreichen Tavernen und Restaurants verweilen und viele Dorfbewohner beobachten, die hier ihre Waren anbieten. Hier kann man verschiedene Kräuter, Teppiche, Töpferwaren und Honig kaufen. In naher Umgebung ist eine Windmühle zu sehen, die einst vom Dorfbach angetrieben wurde. Zía bietet aufgrund seiner einzigartigen Lage einen atemberaubenden und unvergesslichen Blick über die komplette Insel bis zum Meer.

Wissenswertes

Inselname:

Kos

Inselhauptstadt:

Kos-Stadt hat etwa 19.500 Einwohner.

Verwaltung:

Kos ist Teil der Präfektur Dodekanes.

Lage und Klima:

Kos gehört zur Inselgruppe des Dodekanes und liegt etwa vier Kilometer von der türkischen Küste entfernt. Es herrscht mediterranes Klima mit hohen Sommertemperaturen bei niedriger Luftfeuchtigkeit und milden Wintern.

Höchste Erhebung:

Der Dikeos mit 846 Metern ist die höchste Erhebung auf Kos.

Fläche:

Kos hat eine Fläche von 290 km².

Bevölkerung:

Kos hat etwa 33.000 Einwohner.

Sprachen:

Die Amtssprache auf Kos ist Neugriechisch. In Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung auf Kos ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Kos gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220/230 Volt, 50 Hertz. Für Kos empfiehlt sich die Mitnahme eines Europanorm-Steckers mit Verlängerungskabel, da in Badezimmern meist keine Steckdosen vorhanden sind.

Zeitunterschied:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1.

Auskunft:

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Holzgraben 31, D-60313 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 257 827-0, E-Mail: info@visitgreece.com.de, Internet: www.visitgreece.gr; Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Opernring 8, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 512 53 17, E-Mail: grect@vienna.at.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Kos einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Asklípion (Asklepieion):

Die bedeutendste archäologische Stätte der Insel liegt in der Nähe des Dorfes Platiní. In griechischer Zeit war das Asklípion eine regelrechte Kultstätte in der Art eines Krankenhauses. In römischer Zeit wurde es jedoch zu einem Heilbad umfunktioniert. Heute kann man sich hier einige Überreste von Tempeln, Altären und Priesterwohnungen anschauen.

Platane des Hippokrates:

Diese Platane ist der Legende nach der älteste Baum Europas. Der berühmte Arzt Hippokrates soll hier selbst die Platane gepflanzt und im Schatten des jungen Baumes seine Schüler unterrichtet haben.

Burg Nerátzia:

Am Eingang des Mandráki-Hafens befindet sich die gut erhaltene Kreuzritterburg mit ihren zwei Verteidigungsringen. Besonders reizvoll ist das Innere der Burg, das einem verwilderten Museumsgarten gleicht.

Mandráki-Hafen:

Der Hafen der Inselhauptstadt ist ein schöner Treffpunkt für Jung und Alt. Von hier aus fahren viele Schiffe zu den Nachbarinseln. Zudem ist der Hafen ein idealer Ausgangspunkt für die Stadterkundung.

Kastell von Antimáchia:

Außerhalb des gleichnamigen Dorfes befindet sich das von Venezianern gegründete und später von Johannitern ausgebaute Kastell. Innerhalb der Festungsmauern sind noch zwei Kirchen erhalten.

Mühle von Antimáchia:

Hier befindet sich die einzige noch arbeitende Mühle der Insel. Man kann dem Müller gerne bei der Arbeit zusehen und ihn währenddessen fotografieren.

Antikes Theater:

Ein kleines antikes Theater befindet sich versteckt in der Nähe von Kéfalos. Es sind lediglich noch zwei Sitzreihen erhalten.

Westliche Ausgrabungen:

An den westlichen Ausgrabungen der Altstadt kann man viele, zum Teil noch gut erhaltene Sehenswürdigkeiten erkunden. Man findet hier die Außenmauern eines Nymphäons, das Gymnasium, die Westthermen, die Basilika und das Haus der Europa.

Lesenswertes

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Kos, Níssyros, Kálymnos, Léros, Lipsí, Pátm.

Klaus Bötig, Dumont Reiseverlag, 2018. Aktueller Kompaktreiseführer mit persönlichen Tipps des Autors, knappen Texten und separater Reisekarte.

Kos: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps.

Yvonne Greiner und Frank Naundorf, Müller (Michael), 2016. Umfangreiches Reisehandbuch mit ausführlichen, ehrlichen Texten zu den Orten und Sehenswürdigkeiten, zahlreichen Tipps und Adressen und 12 Wanderungen und Touren.

GO VISTA: Reiseführer Rhodos: Kos, Kárpathos, Symi, Kálymeos, Pátmo.

Klaus Bötig, Vista Point, 2017. Sehr kompakter Reiseführer mit den nötigsten Informationen für kleines Geld.

Reisen mit Kindern

Kos ist ein interessantes Reiseziel für Groß und Klein. Man kann sowohl einen entspannten Urlaub an zahlreichen Sandstränden genießen als auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten erkunden. Die etlichen Freizeitmöglichkeiten wie zum Beispiel Wassersportaktivitäten, Go-Kart-Bahnen oder Reitställe lassen sowohl die Erwachsenen- als auch die Kinderherzen höher schlagen.

Der Lido Aquapark in Mastichári ist der ideale Platz für die ganze Familie. Im Jahr 2004 wurde der Wasserpark eröffnet und 2005 vervollständigt. Er beherbergt eine ganze Reihe aufregender Attraktionen. Ein Highlight sind die vielen Wasserrutschen wie Kamikaze, Multi Lane, Multi Family oder Giant Slide. Zur Erholung steht ein Jacuzzi für zehn Personen zur Verfügung. Spaß für die ganze Familie bringt das Wellenbad. Oder lassen Sie Ihre Seele doch einmal im Reifen auf dem Crazy River baumeln. Für den Hunger zwischendurch bieten vier Bars alle erdenklichen Snacks an.

Packen Sie Ihre Badekleidung ein und verbringen Sie einen wunderschönen Tag am TAM TAM Beach. Die Seele einfach mal baumeln lassen bei Sonne, Sand und klaren Fluten. Das beliebte open-Air-Strandrestaurant TAM TAM verwöhnt Sie mit einer großen Auswahl an Getränken und leckeren Speisen. Auf dem Gelände können Ihre Kinder sicher spielen.

Wegen der starken Sonneneinstrahlung über Kos sollten besonders die Kinder entsprechend geschützt sein und Kopfbedeckungen tragen. Die Mittagssonne sollte man allgemein meiden.