Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu
Mayor Capo Di Corfu

Mayor Capo Di Corfu

Griechenland | Korfu | Lefkimi
  • Wellness
  • Familie
  • Unterhaltung
  • Internet
  • Sport

Direkt am Strand, Zum Ortszentrum: ca. 2 km, Zum Flughafen: ca. 45 km, Sandstrand: flach abfallend, gehört zur Anlage, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei).

Mayor Capo Di Corfu

Griechenland | Korfu | Lefkimi

Ihr Hotel

Allgemeine Informationen

Wegen der geselligen Atmosphäre und des langen, flach abfallenden Sandstrands ist das Hotel beliebt bei Familien und Paaren. Mit Halbpension oder Alles inklusive sind die hier top-versorgt. In der großen Anlage findet jeder seinen Platz an der Sonne – oder im Schatten.

Ort

Lefkimi

Lage

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: ca. 2 km
  • Zum Flughafen: ca. 45 km
  • Sandstrand: flach abfallend, gehört zur Anlage, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 4 Sterne
  • Anzahl Wohneinheiten: 296
  • Zahlungsmöglichkeiten: American Express, MasterCard, Visa
  • Lobby, Empfang/Rezeption
  • WLAN, kostenfrei, in der gesamten Anlage
  • Minimarkt, Souvenirshop
  • Buffetrestaurant
  • Il Pirata, À-la-carte-Restaurant: mediterrane Küche
  • Luna Rosa, À-la-carte-Restaurant: landestypische Küche
  • hoteleigene Strandbar, Lobbybar, Poolbar
  • Gartenanlage
  • 1 Pool: Süßwasser, Wasserrutschen (Röhrenrutsche), Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)
  • 1 Pool: Relaxpool

Zimmer (DZ/DA)

Gartenblick, Dusche, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei), Safe (kostenpflichtig), 1 TV (Sat-TV), DVD-Player, Telefon, Kühlschrank, Wasserkocher, Kaffee/Tee, Balkon, Veranda (möbliert)

Familienunterbringung (FD)

Maisonette, 2 Etagen, Gartenblick, 1 separater Wohnraum, 2 separate Schlafzimmer, 1 Bad, Dusche, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei), Safe (kostenpflichtig), 1 TV (Sat-TV), DVD-Player, Telefon, Kühlschrank, Wasserkocher, Kaffee/Tee, Balkon (möbliert), Veranda (möbliert)

Familienzimmer (FZ)

Maisonette, 2 Etagen, Gartenblick, 1 separater Wohnraum, 1 separates Schlafzimmer, 1 Bad, Dusche, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei), Safe (kostenpflichtig), 1 TV (Sat-TV), DVD-Player, Telefon, Kühlschrank, Wasserkocher, Kaffee/Tee, Balkon (möbliert), Veranda (möbliert)

Kinder

  • Kinderclub/Miniclub (kostenfrei)
  • Spielplatz (außen)
  • Kinderpool (außen)
  • Kinderbuffet

Wellness gegen Gebühr

  • Spa
  • Saunabereich: Hamam
  • Massagen

Sport & Spass inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Beachvolleyball
  • Tischtennis
  • Fitnessraum
  • Tagesanimation, täglich
  • Abendanimation, täglich

Sport & Spass gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Billard

Tipps & Hinweise

  • Tourismussteuer zahlbar vor Ort
  • Haustiere nicht gestattet

Verpflegung

  • Alles inklusive: Frühstück (Buffet). Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet). Abendessen im à-la-carte-Restaurant (1x pro Woche in ausgewählten), Ermäßigung im à-la-carte-Restaurant. Getränke kostenfrei (Softdrinks, Bier, lokale Spirituosen, 10-23 Uhr). Snacks (16-18 Uhr), Kaffee/Tee und Gebäck (16-18 Uhr), Eis (10-23 Uhr)
  • Halbpension: Frühstück (Buffet). Abendessen (Buffet). Abendessen im à-la-carte-Restaurant (1x pro Woche in ausgewählten)

Karte

Lefkimi

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: ca. 2 km
  • Zum Flughafen: ca. 45 km
  • Sandstrand: flach abfallend, gehört zur Anlage, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)

Bewertungen

HolidayCheck
  • 95,6% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,4
  • 1.367 Bewertungen
  • Hotel
    5,4
  • Zimmer
    5,2
  • Service & Personal
    5,3
  • Lage & Umgebung
    4,5
  • Essen & Trinken
    4,9
  • Sport & Unterhaltung
    5,3

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 100 Bewertungen
  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    2,0
  • Lage & Umgebung
    2,0
  • Gastronomie
    1,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    2,0

Total enttäuscht

Andreas (41-45) · Oktober 2019

Maßlos enttäuscht. Wir haben das Hotel wegen der guten Bewertungen und dem Award gebucht. Wir haben vor Ort aber nichts vorgefunden, was einen Award rechtfertigt. Insgesamt nicht mal mittelmäßig. Man fragt sich wo die 96% Weiterempfehlung herkommen. Auch alle Mitreisende mit denen wir gesprochen haben waren sehr enttäuscht.

Zimmer

Zimmer war dunkel. Bad sehr klein und mit schmierigem Duschvorhang.

Lage & Umgebung

Der Strand ist flach, das war’s dann aber schon mit den Vorteilen. Wir waren viel auf der Insel unterwegs und es waren alle Strände schöner als der vom Hotel: Der Hotelstrand ist schmal und von Seegras durchsetzt. Meer leider auch nicht sauber.

Gastronomie

Wir haben auch in deutlich günstigeren Hotels noch nie so schlecht gegessen: keine griechischen Grillgerichte, viel Tütengemüse, panierter Fisch etc aus dem Gastro-Grossbedarf, fettes Fleisch und Süssspeisen mit Analogsahne. Essen auf dem Niveau von Mcdonalds (wobei dort die chicken nuggets zumindest weiss sind und nicht gräulich/braun). A la carte haben wir nicht probiert.

Sport & Unterhaltung

Nettes Animationsteam. Kinderclub ist aber ein schlechter Witz- total runtergekommen und Spielzeug das in jedem anderen Hotel schon entsorgt worden wäre.

  • 3,0 von 6

Zu teuer für den Standart

Daniela (46-50) · Oktober 2019

Uns unverständliche 96% positive Bewertungen bekommt die Anlage. Wie kann das sein? Wir reisen mit 2 Kindern. Die jüngere Tochter ist 2. Eingebuchtet werden wir in ein zu kleines Zimmer mit innenliegender steiler Treppe ohne Treppenschutz und ohne Kinderbett. Liebloser Kinderklub, kalter u unattraktiver Kinderpool, lächerliches Kinderbuffett und viel zu wenig Kinderstühle und Essenszeiten, die für kleine Kinder zu spät sind. Sandstrand hatten wir gebucht. Berge von Seegras und Bauschutt gemischt mit Zigarettenresten im viel zu schmalen Reststreifen. Da will man nicht buddeln! Nach einigen Stimmen des Unmutes wurde der Strand notdürftig gesäubert und wir haben ein Treppenschutzgitter bekommen. Aber 4500¤ für 7 Tage. Leute: nie wieder!

  • 4,0 von 6

Hotel mit grossen Preisunterschieden

Volker (46-50) · Oktober 2019

Das Hotel liegt am Meer, ja....ein Strandurlaub ist da aber aum möglich...schmaler Strand. Sehr weitläufiges Areal....der ClubCar Service erleichtert viel.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    5,0

Rundum zufriedenstellend

Michael Erwin Johann (70 >) · Oktober 2019

Schönes Hotel, guter Service, Essen in Ordnung, Badestrand leider nicht so schön, Hotel liegt sehr in einer einsame Gegend,

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 14°
  • 14°
  • 16°
  • 19°
  • 24°
  • 28°
  • 31°
  • 31°
  • 28°
  • 23°
  • 19°
  • 15°

Wassertemperatur

  • 14°
  • 14°
  • 14°
  • 16°
  • 18°
  • 21°
  • 23°
  • 24°
  • 23°
  • 21°
  • 18°
  • 16°

Sonnenstunden

  • 4 h
  • 4 h
  • 5 h
  • 7 h
  • 9 h
  • 11 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 9 h
  • 6 h
  • 5 h
  • 4 h

Ihr Reiseziel

Korfu - die grünste Insel Griechenlands!

Während viele Inseln der Ägäis eher karg sind, ist Korfu im Ionischen Meer mit seinen Olivenhainen und Zypressen die grünste Insel Griechenlands. Man kann sogar von Olivenwäldern sprechen, deren Bäume mehr als 100 Jahre alt sind. Mit den Ägäischen Inseln haben die Ionischen Inseln gemeinsam, dass sie sich wie Gebirge aus dem Meer erheben. So ist die höchste Erhebung auf Korfu der Pantokrator mit 906 Metern. Korfu verzaubert fast eine Million Besucher jährlich mit tollen Stränden und der wahrscheinlich schönsten Hauptstadt Griechenlands, die, wie die gesamte Insel, von ihren Bewohnern "Kerkyra" genannt wird. Venezianer, Franzosen und Briten haben in der Stadt ihre kulturellen und architektonischen Spuren hinterlassen.

Mit 592 Quadratkilometern ist Korfu die zweitgrößte und zugleich nördlichste der Ionischen Inseln. Sie liegt gegenüber der Südspitze Italiens und ist durch eine schmale Meeresstraße vom griechischen und albanischen Festland getrennt. Bei einer Länge von rund 60 Kilometern und einer Breite schwankend zwischen vier und 30 Kilometern besitzt die Insel eine 217 Kilometer lange Küste mit malerischen Buchten. Besonders die Westküste zeichnet sich durch eine Reihe kleinerer Strände mit hohen Steilküsten oder Klippen aus. Die Ostküste hingegen bietet weniger Strände, dafür aber die meisten Hotels und Pensionen zum Übernachten.

Erste Siedlungsspuren datieren um 5500 v. Chr. aus der Jungsteinzeit. 734 v. Chr. wurde die erste Kolonie auf Korfu gegründet und 664 v. Chr. erkämpfte man sich die Unabhängigkeit von Korinth. Nachdem sich Korfu 224 v. Chr. Rom unterwarf, folgte von 395 bis 1205 die oströmisch-byzantinische Zeit, in der Korfu von Konstantinopel aus regiert wurde. Nach der Eroberung Konstantinopels wurde die Insel von den Venezianern übernommen. 1797 wurden die Ionischen Inseln zunächst von Napoleon besetzt und nach mehreren Herrschaftswechseln wurde 1864 die Insel Teil des freien Griechenlands.

Nach Kreta und Rhodos ist Korfu die griechische Insel mit den meisten ausländischen Besuchern. Über 250 Dörfer kann man auf der Insel per Bus, Auto, Mountainbike oder zu Fuß besichtigen - ein Urlaub wird dafür nicht ausreichen. Manche dieser Dörfer thronen weithin sichtbar an Berghängen, während andere sich hinter den zahlreichen Olivenwäldern verstecken oder an kleinen Buchten liegen. Hauptattraktion ist aber die Hauptstadt selbst, die als die schönste Stadt Griechenlands gilt. Viele Sehenswürdigkeiten bietet sie, weshalb ein Tag kaum ausreichen wird, um Kerkyra nur halbwegs kennenzulernen. Doch auch in den südlichen Vororten Anemomilos, Paleopolis und Analipsis gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, die man am besten zu Fuß erkundet. Für Individualurlauber bietet sich das Gebiet von Paleokastritsa an, das aus zwei Halbinseln und fünf Buchten besteht.

Orte

Im Norden der Insel liegt der Ort Acharavi. Das vom Tourismus spät entdeckte Dorf, in dem bis heute Straßennamen fehlen, bietet mehrere Geschäfte, Tavernen und Hotels höherer Kategorien. Sehenswert sind die römischen Thermen an der Hauptstraße Richtung Roda, die 1985 von Archäologen freigelegt wurden. Östlich von Acharavi fahren im Sommer Ausflugsboote von Imeriolia zur Insel Erikoussa mit ihren knapp 100 Einwohnern. Hier gibt es einen schönen Sandstrand und uralte Olivenbäume.

Roda ist durch einen sechs Kilometer langen Sandstrand mit Acharavi verbunden. Neben einer kleinen Uferpromenade direkt am Meer bietet der Strand tolle Wassersportmöglichkeiten, weshalb der Ort insbesondere bei Windsurfern sehr beliebt ist.

Im Nordosten der Insel liegt das Dorf Kassiopi an zwei malerischen Buchten gegenüber der albanischen Küste. Viele Segler tummeln sich im Hafen, ehe sie zur Überfahrt nach Italien starten. In der Antike hielten sich hier unter anderem Cicero sowie die Kaiser Nero und Tiberius auf. Heute kann man noch die 1386 erbaute Burgruine sowie die Kirche Panagia Kassiopitra besichtigen. Diese beherbergt einige mittelalterliche Freskenreste.

Einer der landschaftlich schönsten Orte ist Paleokastritsa. Eingebettet in kleine Buchten und eine dunkle Steilküste gilt der Ort für die Einheimischen als der schönste Fleck auf Erden. Einen hervorragenden Blick auf den Ort hat man vom Bergdorf Lakones aus. Eine Spezialität des Ortes ist der ausgezeichnete Hummer, der in diversen Tavernen angeboten wird. Auch größere Hotels und Bars haben sich im Laufe der Jahre hier angesiedelt. Besichtigen sollte man unbedingt das Kloster Panagia Theotokos aus dem 18. Jahrhundert. Der schön gestaltete Innenhof und die hübsche Kirche machen das Kloster zu einem der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Korfus, weshalb man bereits in den frühen Morgenstunden das Kloster besuchen sollte.

Die Halbinsel Kanoni, die auch unter dem Namen Analipsis bekannt ist, lässt das Herz von Hobbyfotografen höher schlagen. Die Spitze der Halbinsel ist der beliebteste Aussichtspunkt der Insel und man sollte seinen Besuch am frühen Morgen oder späten Abend einplanen, um den vielen Touristen zu entgehen. Die Hauptattraktion Kanonis ist die Klosterinsel Vlacherna und die dahinter gelegene "Mäuseinsel" Pontikonissi.

Korfu-Stadt wird, wie die gesamte Insel, von den Einheimischen "Kerkyra" genannt. Da die Insel nie unter türkischer Herrschaft stand, sondern 400 Jahre von den Venezianern und später von den Briten beherrscht wurde, ist die Architektur der Stadt anders als in anderen griechischen Städten. Zwischen zwei Festungen, die die Bewohner vor den Türken schützten, liegt die Altstadt. Innerhalb der Festung steht die von Briten erbaute Georgskirche. Hauptplatz ist die Esplanade, die der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Treibens darstellt. An deren nördlichen Rand steht der Alte Palast, das größte Gebäude der Stadt. Sehenswert sind auch die vielen Kirchen der Stadt wie zum Beispiel die Kirche Agios Spiridonas in der Altstadt oder die Kirche Agios Jason ke Sossipatros als eindrucksvolles Beispiel byzantinischer Baukunst. Kulturelle Highlights der Stadt sind zum einen das Archäologische Museum und zum anderen das Byzantinische Museum. Wer eine kleine Verschnaufpause einlegen möchte, kann dies unter anderem im Old Fortress Café auf dem Gelände der Alten Festung machen.

Der größte Ort im Süden mit rund 5.000 Einwohnern ist Lefkimi. Ein Kanal, der das Ortszentrum mit dem Meer verbindet, verleiht dem Ort seinen speziellen Reiz. Lefkimi hat seinen traditionellen Charme bisher bewahren können und wurde vom Tourismus noch nicht entdeckt.

Wissenswertes

Inselname:

Korfu

Inselhauptstadt:

Korfu-Stadt (Kerkyra) mit etwa 42.000 Einwohnern.

Verwaltung:

Korfu bildet mit einigen kleineren Inseln die Präfektur Korfu.

Lage und Klima:

Korfu ist die nördlichste der Ionischen Inseln und liegt gegenüber der Südspitze Italiens. Es herrscht mediterranes Klima mit hohen Sommertemperaturen bei niedriger Luftfeuchtigkeit und milden Wintern.

Höchste Erhebung:

Der Pantokrator mit 906 Metern ist der höchste Berg Korfus.

Fläche:

Korfu hat eine Fläche von 592 km².

Bevölkerung:

Ungefähr 100.000 Einwohner leben auf Korfu.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Neugriechisch; in Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung auf Korfu ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Korfu gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220/230 Volt, 50 Hertz. Für Korfu empfiehlt sich die Mitnahme eines Europanorm-Steckers mit Verlängerungskabel, da in Badezimmern meist keine Steckdosen vorhanden sind.

Zeitunterschied:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1.

Auskunft:

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Holzgraben 31, D-60313 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 257 827-0, E-Mail: info@visitgreece.com.de, Internet: www.visitgreece.gr; Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Opernring 8, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 512 53 17, E-Mail: grect@vienna.at.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Korfu reisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Archäologisches Museum:

Das Museum in Kerkyra zeigt überwiegend Funde aus der antiken Hauptstadt. Die berühmtesten Objekte sind zwei, mit marmornen Skulpturen geschmückte, Tempelgiebel. Daneben befindet sich im Museum eine Plastik eines liegenden Löwen aus der Zeit um 630 v. Chr.

Byzantinisches Museum:

Das Museum befindet sich in der Panagia Antivuniotissa. Byzantinische Wandmalereien und hundert wertvolle Ikonen werden hier ausgestellt.

Esplanada:

Die Esplanade ist Korfus größter Platz und lädt zum Verweilen in den vielen Cafés ein. Sie ist der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Hauptstadt und ist besonders abends ein Treffpunkt für Jung und Alt.

Achilleion:

Das kleine Schloss hoch über der Ostküste ist ein beliebtes Ausflugsziel und besticht durch seinen großzügig angelegten Park mit vielen Skulpturen. Das Schloss wurde von Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sissi) erbaut und 1907 von Kaiser Wilhelm II. gekauft. Im Inneren verbirgt sich ein prächtig verziertes Treppenhaus, eine Schlosskapelle und mehrere Räume, die man besichtigen kann.

Paleo Perithia:

In dem Ort scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Außer einigen Hirten wohnt in dem Dorf niemand, weshalb man in einigen Reiseführern auch vom "Geisterdorf" spricht. Die alten, massiven Steinhäuser lassen auf eine frühere, wohlhabende Zeit schließen. Inzwischen wurde das Dorf aber wiederentdeckt, weshalb mehrere Häuser von der Gemeinde gekauft wurden.

Kap Drastis:

Die äußerste Nordwestspitze gehört sicherlich zu den schönsten Küstenlandschaften Korfus. Dem Besucher wird ein atemberaubendes Panorama geboten, wobei man den Weg am besten in etwa 30 Minuten zu Fuß zurücklegt.

Pelekas:

Ein kleiner Fels überragt das Bergdorf Pelekas, von wo man einen herrlichen Sonnenuntergang genießen kann. Da hier bereits der deutsche Kaiser Wilhelm II. verweilte, nennt man diesen Ort auch "Kaiser's Throne".

Canal d'Amour:

Der Küstenabschnitt bei Sidari ist ein absolutes Highlight. Kleine Buchten und Fjorde werden teilweise unterhöhlt, wobei der Canal d'Amour eine solche Felsenhöhle ist. Nach einer Sage bekommt jede Frau, die morgens durch den Kanal schwimmt und dabei an den Mann ihrer Träume denkt, eben diesen Mann.

Lesenswertes

Korfu: Mit Paxos und den Diapontischen Inseln.

Christian Geith, Bergverlag Rother, 2017. Lernen Sie Korfu auf einer der 34 ausführlich beschriebenen Wanderungen kennen. Detaillierte Texte, schöne Foto, Kartenausschnitte und Diagramme helfen bei der Orientierung.

Reise Know-How Reiseführer Korfu, Ionische Inseln.

Margret van Blokland, Reise Know-How Verlag Rump, 2018. Sehr gutes, umfangreiches und ausführliches Reisehandbuch mit vielen Informationen zu Land und Leuten und einer großen Fülle an Tipps, Hinweisen, Adressen und Insidertipps. Unsere uneingeschränkte Empfehlung!

Reisen mit Kindern

Um die Hauptstadt auf nette Art kennenzulernen, sollten Sie mit Ihren Kindern ein trenaki, also eine kleine Eisenbahn benutzen. Vor dem Hotel Arcadion startet die Bahn zu einer 40-minütigen Rundfahrt.

Auf dem südlichen Teil der Esplanade können Kinder täglich ab 19:00 Uhr mit kleinen Elektroautos ihre Fähigkeiten als geeigneter Sebastian Vettel-Nachfolger testen.

Leinen los heißt es bei der Calypso Star. Täglich steuert das Schiff vom alten Hafen die Nordküste der vorgelagerten Insel Vidos an. Kinder werden sich an der Seelöwenshow sowie an vielen vorbeiziehenden Fischschwärmen erfreuen.

In der Nähe des Dorfes Agios Ioannis befindet sich das Aqualand. Mehrere Pools und Riesenrutschen garantieren Wasserspaß für Jung und Alt. Das Wassersportangebot an Korfus Stränden ist vielseitig. Größere Kinder können Surfen oder Jetski fahren.

Brittania Cruises bietet tolle Bootsfahrten für die ganze Familie nach Paxos, Antipaxos und zur Blauen Lagune an. Bei den Törns werden an wunderschönen Stellen Badepausen eingelegt.

Die starke Sonneneinstrahlung auf Korfu wird gerne unterschätzt. Ziehen Sie Ihren Kindern am Strand einen Hut auf und cremen Sie sie mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ein.

Die Korfioten sind sehr kinderfreundlich. Kinder sind überall willkommen und können an fast allen Unternehmungen teilhaben.