Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach
Liapades Beach

Liapades Beach

Griechenland | Korfu | Liapades
  • Internet

Zum Strand: ca. 70 m, Zum Ortszentrum: Liapades, ca. 1 km, Zum Ortszentrum: Paleokastritsa, ca. 4 km, Zum Stadtzentrum: Korfu-Stadt, ca. 20 km, Zum Flughafen: ca. 23 km, ruhig, Kiesstrand: Sonnenschirme (kostenpflichtig), Liegen (kostenpflichtig).

Liapades Beach

Griechenland | Korfu | Liapades

Ihr Hotel

Ursprünglich erholen: Das traumhaft gelegene Hotel ist ein gemütlicher Rückzugsort für alle, die Korfu individuell erleben möchten. Gestärkt durch griechische Hausmannskost, werden Entdecker in der Umgebung glücklich. Strände, Sehenswürdigkeiten, Wanderwege: alles da!

Ihr Hotel

  • Familiär geführte Anlage
  • Alle Zimmer renoviert
  • Griechische Küche
  • Schöne Vegetation

Ort

Liapades

Lage

  • Zum Strand: ca. 70 m
  • Zum Ortszentrum: Liapades, ca. 1 km
  • Zum Ortszentrum: Paleokastritsa, ca. 4 km
  • Zum Stadtzentrum: Korfu-Stadt, ca. 20 km
  • Zum Flughafen: ca. 23 km
  • ruhig
  • Kiesstrand: Sonnenschirme (kostenpflichtig), Liegen (kostenpflichtig)

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 3 Sterne
  • Anzahl Wohneinheiten: 40
  • klein/familiär
  • Empfang/Rezeption (24 Stunden-Rezeption)
  • Hotelsafe (kostenpflichtig)
  • WLAN, kostenfrei, in der gesamten Anlage
  • Fernsehraum
  • Gartenanlage
  • 1 Pool: Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)

Tipps & Hinweise

  • Tourismussteuer zahlbar vor Ort
  • Zum Abendessen gibt es ein festgelegtes Menü und keine Menüwahl

Economy-Zimmer (DZY)

Gartenseite, Renoviert (2018), Klimaanlage kostenpflichtig, Safe (kostenfrei), 1 TV (Sat-TV), Wasserkocher, Kühlschrank, Terrasse, Handtuchwechsel kostenfrei (3 x wöchentlich)

Doppelzimmer (DZA)

Gartenblick, Renoviert (2018), Dusche, Haartrockner, Klimaanlage kostenpflichtig, Safe (kostenfrei), 1 TV (Sat-TV), Telefon, Wasserkocher, Kühlschrank, Balkon, Handtuchwechsel kostenfrei (3 x wöchentlich)

Poolblick-Zimmer (DZ)

Poolblick, Renoviert (2018), Dusche, Haartrockner, Klimaanlage kostenpflichtig, Safe (kostenfrei), 1 TV (Sat-TV), Telefon, Wasserkocher, Kühlschrank, Balkon, Handtuchwechsel kostenfrei (3 x wöchentlich)

Familienunterbringung (FD)

Gartenblick, Renoviert (2018), kombinierter Wohn-/Schlafraum, 2 separate Schlafzimmer, Dusche, Haartrockner, Klimaanlage kostenpflichtig, Safe (kostenfrei), 1 TV (Sat-TV), Telefon, Wasserkocher, Kühlschrank, Balkon, Handtuchwechsel kostenfrei (3 x wöchentlich)

Familienunterbringung 1 Schlafzimmer (FDA)

Gartenblick, Renoviert (2018), 1 separates Schlafzimmer, Dusche, Haartrockner, Klimaanlage kostenpflichtig, Safe (kostenfrei), 1 TV (Sat-TV), Telefon, Wasserkocher, Kühlschrank, Balkon, Handtuchwechsel kostenfrei (3 x wöchentlich)

Suiten (SU)

mit Verbindungstür, Gartenblick, Renoviert (2018), 1 Bad, Dusche, Klimaanlage kostenpflichtig, Safe (kostenfrei), 1 TV (Sat-TV), Wasserkocher, Kühlschrank, Balkon, Handtuchwechsel kostenfrei (3 x wöchentlich)

Verpflegung

  • Halbpension: Frühstück (Buffet), Abendessen (Menü)

Karte

Liapades

  • Zum Strand: ca. 70 m
  • Zum Ortszentrum: Liapades, ca. 1 km
  • Zum Ortszentrum: Paleokastritsa, ca. 4 km
  • Zum Stadtzentrum: Korfu-Stadt, ca. 20 km
  • Zum Flughafen: ca. 23 km
  • ruhig
  • Kiesstrand: Sonnenschirme (kostenpflichtig), Liegen (kostenpflichtig)

Bewertungen

HolidayCheck
  • 76,2% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    4,7
  • 159 Bewertungen
  • Hotel
    4,7
  • Zimmer
    4,5
  • Service & Personal
    4,8
  • Lage & Umgebung
    5,2
  • Essen & Trinken
    4,5
  • Sport & Unterhaltung
    4,8

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 41 Bewertungen
  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    5,0

Kleines, griechisches Hotel! Einfach, aber gut!

Andrea (56-60) · Oktober 2019

Einfaches Hotel, aber für uns vollkommen in Ordnung. Wir waren am Saisonende, so wurden wohl manche Dinge nicht mehr repariert, was ein bisschen schade war! Aber wir haben dort super lecker gegessen und waren im großen Ganzen zufrieden!

Zimmer

Wir hatten ein Zimmer ,mit Poolblick im 2. Stock, ideale Lage und Aussicht. Wirklich schön! Hier leider auch ein paar Abnutzungserscheinungen aufgrund des Saisonendes. Schloss und Griff in der Badetüre fehlten komplett, es klaffte also ein Loch in der Badtür. Klobürste hatte eindeutige Gebrauchsspuren und war definitiv nicht mehr zu gebrauchen. Dem Toilettenpapier mussten wir ständig hinterher rennen, da es einfach nicht ersetzt wurde (kenne ich aber auch aus anderen Urlauben) Ansonsten fühlten wir uns aber sehr wohl.

Lage & Umgebung

Lage war für uns ideal, egal ob Strand, oder ausgedehnte Wanderungen, alles war möglich. Transfer vom Flughafen zum Hotel war recht kurz, zurück zum Flughafen dafür umso länger. Aber wir fanden das nicht schlimm, haben ja somit noch eine kostenlose Inselrundfahrt bekommen, statt allzu lange am Flughafen zu sitzen ;-)

Gastronomie

Ich fand das Essen einfach super lecker, auch wenn das Frühstück wirklich nach einigen Tagen langweilig wird, so hat es im Ganzen trotzdem volle Punktzahl verdient. Man befindet sich eben in einem einfacheren Hotel, das Büffet am Frühstück ist überschaubar. Aber es war alles lecker und frisch. Mir hat es auf jeden Fall gereicht. Und das Abendessen, wir hatten Halbpension, war super lecker und reichhaltig. Wir hatten erst aufgrund einiger Bewertungen Bedenken, aber vollkommen zu unrecht. Griechisches Essen, frisch und schmackhaft, es gab immer ein Menü. Es hat immer geschmeckt. Und wenn es doch mal etwas gab, das man nicht essen wollte, dann hätte man ohne Probleme etwas anderes bekommen. Der Nachtisch war halt, wie in vielen Bewertungen geschrieben, wirklich immer nur Obst, entweder Äpfel, Trauben oder Bananen. Aber auch damit konnten wir gut leben. Schade war wieder nur, das aufgrund Saisonende, so manches auf der Getränkekarte nicht mehr verfügbar war.

Sport & Unterhaltung

Man kann hier eigentlich alles machen, wandern, baden, Sport, und wenn nicht direkt am Ort, dann in guter Entfernung. Im Hotel selbst war allerdings kein großes Angebot mehr. Auch hier war einfach Saisonende angesagt. Der Pool war noch benutzbar, aber die Poolbar außer Betrieb. Der griech. Folkloreabend fand nicht statt, ok, es waren auch nicht mehr viele Gäste im Hotel, und wir hätten ihn jetzt auch nicht gebraucht.

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    3,0

Viel Licht, leider viel zu viel Schatten

Peter (51-55) · Oktober 2019

Vorweg: Wir hatten bei herrlichem Wetter eine schöne Woche auf Korfu. Aber ... ... das Liapades Beach Hotel, ein an sich wunderbaren Ort in wunderbarer Lage, lag Mitte Oktober 2019 - sicher auch bedingt von Nachsaison und Tourismuskrise - in einem dämmerigen Dornröschen-Schlaf, aus dem zu es zu erwecken es keines mutigen Prinzen bedarf, sondern eines geschulten und engagierten Hausmeister- und House-Keeping-Teams. Man erfreut sich als Gast einer wirklich sehr schön schattig ins korfiotische Grün eingebetteten Anlage mit vielen lauschigen Ecken, spürt aber das Beben des nahenden Untergangs. Man trifft auf nette Leute, die einem durchaus auch ein wenig leidtun können ob des bedenklichen Zustand der Hotelanlage.

Zimmer

Wir sind zu dritt verreist und haben ein Zimmer mit Poolblick mit Zustellbett gebucht. Es wurde uns bei der Anreise sehr nett und unkompliziert ein kostenloses Upgrade auf ein größeres Appartement angeboten, wir konnten auf eigene Faust in aller Ruhe vergleichen. Die Zimmer mit Poolblick im oberstes Stockwerk letzlich aber unschlagbar, die Kategorie "Poolblick" ist dringend zu empfehlen, viele andere Zimmer haben schlichtweg einen finsteren "Nullblick". Das wohl vor gar nicht all zu langer Zeit renovierte Bad verdient nach mitteleuropäischen Kriterien das Prädikat "angerottet". Die Korrosion greift schon wieder um sich. Wir waren uns stets des relativ günstiges Preises der Reise bewusst. Aber beim Pflegezustand der Einrichtungen und der Zimmer gerät der Aufenthalt leider gleichwohl aus der Balance. Die Reinigungskräfte erledigen ihre Arbeit auch bei geringer Belegung des Hauses nur oberflächlich. Da kann dann auch gerne die gesamte Betätigungspalette des WC-Spülkastens von Beginn an neben dem angerotteten Waschbecken liegen - das bleibt dann die ganze Woche so.

Lage & Umgebung

Mit dem Mietwagen erreicht man das Hotel ab Flughafen in wenig mehr als einer halben Stunde. Wir haben mit der "enterprise"-Autovermietung (auch über den ADAC erhältlich) sehr gute Erfahrungen gemacht. Wer eine ruhige, strandnahe Basis für den Korfu-Urlaub sucht, ist hier grundsätzlich gut aufgehoben. Die Lage ist klasse. Schöne Buchten und Ausflugsziele gut erreichbar. Die Vergabe von Sternen aber fragwürdig. Es ist müßig darüber zu streiten, ob 3 oder 3,5 Sterne angemessen sind, das Hotel verkommt derzeit.

Gastronomie

Wir fanden das recht kleine Frühstücksbuffet für eine gewisse Weile ausreichend. Der Kaffee ist richtig gut, Auswahl am Buffet dürfte jedoch ohne großen Aufwand ruhig von Tag zu Tag um irgendeine den Gast erfreuende Kleinigkeit variieren, ein Wechsel findet nur zwischen Rührei, Spiegelei und gekochtem Ei statt ... Das mit der Halbpension angebotene Abendessen war bis auf die spärlich-ärmlichen Obst-Nachtische gut. Alles ist Geschmacksache, aber vernünftig bekocht und sehr freundlich bedient wird man hier. Beim Dessert ist aber leider nichts schön zu reden, spätestens nach vier Tagen Simpelst-Obst sinkt die Laune. Ganz großartig ist man auf den Wunsch unserer Tochter nach vegetarischen Essen eingegangen, stets gab es durch den aufmerksamen und freundlichen Service eine schmackhafte Alternative, einfach, authentisch und lecker. Doch der Running-Gag-Obst-Nachtisch verdarb leider auch ihr den Eindruck.

Sport & Unterhaltung

Das Freizeitangebot schlechthin ist natürlich der sehr nahe schöne Steinstrand. Auch der Pool ist schön in in gutem Zustand. Es ist auch nicht der schlichtweg an allen Dingen nagende Zahn der Zeit, es ist das Laufenlassen des Mangels, welches dem Liapades Beach Hotel im Nacken sitzt. Dinge dürfen mal defekt sein - nicht aber bleiben. Mit dem WLAN (und damit mit dem Goodwill unserer Tochter) war es nach drei Tagen vorbei, da half auch kein Nachhaken. Der Billardtisch (2,00 €) war nach der ersten Partie direkt funktionsuntüchtig. Die Zeiten sind auch für eine griechische Urlaubsinsel sicher schwierig - so aber werden sie keinesfalls besser. Und leider gilt dies wohl für fast ganz Korfu: so viele wilde Müllkippen haben wir bislang weder auf einer griechischen Insel, noch im Mittelmeerraum jemals gesehen. Von der Hotelzufahrt sind es keine zehn Meter zur ersten Ansammlung von Unrat. Es ist nach meiner Meinung keine Entschuldigung, dass die Mülldeponie schon so lange geschlossen ist, dass es sogar schon im Reiseführer steht. Schade, aber so kann das nicht weitergehen, weder mit Korfu, noch mit diesem schön gelegenen Hotel.

  • 3,9 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    3,5
  • Lage & Umgebung
    4,7
  • Gastronomie
    4,5
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    3,5

Unsauber

Kurt · September 2019

Die Lage des Hotels ist nicht zu beanstanden. Mietauto ist zu empfehlen. In Punkto Sauberkeit grosse Mängel vorhanden. Abendessen war befriedigend, aber teilweise verspätet, z.B. Hauptgang erst nach über einer Stunde.

  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    1,0
  • Sport & Unterhaltung
    2,0
  • Hotel
    3,0

Es ginge besser

Claudia (51-55) · September 2019

Grundsätzlich entspricht die Sauberkeit der Zimmer einem annehmbaren Maß. Schön wäre ein Matratzenschoner, eine Dusche die auch abläuft (was da wohl im Abfluß so alles zu finden ist) Geschirr und Besteck, das sauber ist.... Besonders hätte ich begrüßt, wenn nicht die ganze Nacht immer wieder der Wäschetroknen zu hören wäre... Oder was immer das ist... Zimmer mit Garten Blick gibt es ab der zweiten Etage, darunter blickt man auf eine Mauer im Abstand von 3 Metern... Morgens bekommt man das Weißbrot vom Vorabend, an Aufschnitt gibt es konsequent eine Sorte Käse und Pressschinken. Abendessen erinnert stark an eine Diätkur. Kleine Vorspeise, Tomaten und Gurken, ein wenig Fleisch (immer konsequent mit Zimt gewürzt), zu Brei gekochtes Gemüse und jeden Abend Salzkartoffeln. Nachtisch ist dann ein Stück Obst. Sollte man 2 Wochen bleiben wollen, wiederholt sich das Ganze dann...

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 14°
  • 14°
  • 16°
  • 19°
  • 24°
  • 28°
  • 31°
  • 31°
  • 28°
  • 23°
  • 19°
  • 15°

Wassertemperatur

  • 14°
  • 14°
  • 14°
  • 16°
  • 18°
  • 21°
  • 23°
  • 24°
  • 23°
  • 21°
  • 18°
  • 16°

Sonnenstunden

  • 4 h
  • 4 h
  • 5 h
  • 7 h
  • 9 h
  • 11 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 9 h
  • 6 h
  • 5 h
  • 4 h

Ihr Reiseziel

Korfu - die grünste Insel Griechenlands!

Während viele Inseln der Ägäis eher karg sind, ist Korfu im Ionischen Meer mit seinen Olivenhainen und Zypressen die grünste Insel Griechenlands. Man kann sogar von Olivenwäldern sprechen, deren Bäume mehr als 100 Jahre alt sind. Mit den Ägäischen Inseln haben die Ionischen Inseln gemeinsam, dass sie sich wie Gebirge aus dem Meer erheben. So ist die höchste Erhebung auf Korfu der Pantokrator mit 906 Metern. Korfu verzaubert fast eine Million Besucher jährlich mit tollen Stränden und der wahrscheinlich schönsten Hauptstadt Griechenlands, die, wie die gesamte Insel, von ihren Bewohnern "Kerkyra" genannt wird. Venezianer, Franzosen und Briten haben in der Stadt ihre kulturellen und architektonischen Spuren hinterlassen.

Mit 592 Quadratkilometern ist Korfu die zweitgrößte und zugleich nördlichste der Ionischen Inseln. Sie liegt gegenüber der Südspitze Italiens und ist durch eine schmale Meeresstraße vom griechischen und albanischen Festland getrennt. Bei einer Länge von rund 60 Kilometern und einer Breite schwankend zwischen vier und 30 Kilometern besitzt die Insel eine 217 Kilometer lange Küste mit malerischen Buchten. Besonders die Westküste zeichnet sich durch eine Reihe kleinerer Strände mit hohen Steilküsten oder Klippen aus. Die Ostküste hingegen bietet weniger Strände, dafür aber die meisten Hotels und Pensionen zum Übernachten.

Erste Siedlungsspuren datieren um 5500 v. Chr. aus der Jungsteinzeit. 734 v. Chr. wurde die erste Kolonie auf Korfu gegründet und 664 v. Chr. erkämpfte man sich die Unabhängigkeit von Korinth. Nachdem sich Korfu 224 v. Chr. Rom unterwarf, folgte von 395 bis 1205 die oströmisch-byzantinische Zeit, in der Korfu von Konstantinopel aus regiert wurde. Nach der Eroberung Konstantinopels wurde die Insel von den Venezianern übernommen. 1797 wurden die Ionischen Inseln zunächst von Napoleon besetzt und nach mehreren Herrschaftswechseln wurde 1864 die Insel Teil des freien Griechenlands.

Nach Kreta und Rhodos ist Korfu die griechische Insel mit den meisten ausländischen Besuchern. Über 250 Dörfer kann man auf der Insel per Bus, Auto, Mountainbike oder zu Fuß besichtigen - ein Urlaub wird dafür nicht ausreichen. Manche dieser Dörfer thronen weithin sichtbar an Berghängen, während andere sich hinter den zahlreichen Olivenwäldern verstecken oder an kleinen Buchten liegen. Hauptattraktion ist aber die Hauptstadt selbst, die als die schönste Stadt Griechenlands gilt. Viele Sehenswürdigkeiten bietet sie, weshalb ein Tag kaum ausreichen wird, um Kerkyra nur halbwegs kennenzulernen. Doch auch in den südlichen Vororten Anemomilos, Paleopolis und Analipsis gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, die man am besten zu Fuß erkundet. Für Individualurlauber bietet sich das Gebiet von Paleokastritsa an, das aus zwei Halbinseln und fünf Buchten besteht.

Orte

Im Norden der Insel liegt der Ort Acharavi. Das vom Tourismus spät entdeckte Dorf, in dem bis heute Straßennamen fehlen, bietet mehrere Geschäfte, Tavernen und Hotels höherer Kategorien. Sehenswert sind die römischen Thermen an der Hauptstraße Richtung Roda, die 1985 von Archäologen freigelegt wurden. Östlich von Acharavi fahren im Sommer Ausflugsboote von Imeriolia zur Insel Erikoussa mit ihren knapp 100 Einwohnern. Hier gibt es einen schönen Sandstrand und uralte Olivenbäume.

Roda ist durch einen sechs Kilometer langen Sandstrand mit Acharavi verbunden. Neben einer kleinen Uferpromenade direkt am Meer bietet der Strand tolle Wassersportmöglichkeiten, weshalb der Ort insbesondere bei Windsurfern sehr beliebt ist.

Im Nordosten der Insel liegt das Dorf Kassiopi an zwei malerischen Buchten gegenüber der albanischen Küste. Viele Segler tummeln sich im Hafen, ehe sie zur Überfahrt nach Italien starten. In der Antike hielten sich hier unter anderem Cicero sowie die Kaiser Nero und Tiberius auf. Heute kann man noch die 1386 erbaute Burgruine sowie die Kirche Panagia Kassiopitra besichtigen. Diese beherbergt einige mittelalterliche Freskenreste.

Einer der landschaftlich schönsten Orte ist Paleokastritsa. Eingebettet in kleine Buchten und eine dunkle Steilküste gilt der Ort für die Einheimischen als der schönste Fleck auf Erden. Einen hervorragenden Blick auf den Ort hat man vom Bergdorf Lakones aus. Eine Spezialität des Ortes ist der ausgezeichnete Hummer, der in diversen Tavernen angeboten wird. Auch größere Hotels und Bars haben sich im Laufe der Jahre hier angesiedelt. Besichtigen sollte man unbedingt das Kloster Panagia Theotokos aus dem 18. Jahrhundert. Der schön gestaltete Innenhof und die hübsche Kirche machen das Kloster zu einem der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Korfus, weshalb man bereits in den frühen Morgenstunden das Kloster besuchen sollte.

Die Halbinsel Kanoni, die auch unter dem Namen Analipsis bekannt ist, lässt das Herz von Hobbyfotografen höher schlagen. Die Spitze der Halbinsel ist der beliebteste Aussichtspunkt der Insel und man sollte seinen Besuch am frühen Morgen oder späten Abend einplanen, um den vielen Touristen zu entgehen. Die Hauptattraktion Kanonis ist die Klosterinsel Vlacherna und die dahinter gelegene "Mäuseinsel" Pontikonissi.

Korfu-Stadt wird, wie die gesamte Insel, von den Einheimischen "Kerkyra" genannt. Da die Insel nie unter türkischer Herrschaft stand, sondern 400 Jahre von den Venezianern und später von den Briten beherrscht wurde, ist die Architektur der Stadt anders als in anderen griechischen Städten. Zwischen zwei Festungen, die die Bewohner vor den Türken schützten, liegt die Altstadt. Innerhalb der Festung steht die von Briten erbaute Georgskirche. Hauptplatz ist die Esplanade, die der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Treibens darstellt. An deren nördlichen Rand steht der Alte Palast, das größte Gebäude der Stadt. Sehenswert sind auch die vielen Kirchen der Stadt wie zum Beispiel die Kirche Agios Spiridonas in der Altstadt oder die Kirche Agios Jason ke Sossipatros als eindrucksvolles Beispiel byzantinischer Baukunst. Kulturelle Highlights der Stadt sind zum einen das Archäologische Museum und zum anderen das Byzantinische Museum. Wer eine kleine Verschnaufpause einlegen möchte, kann dies unter anderem im Old Fortress Café auf dem Gelände der Alten Festung machen.

Der größte Ort im Süden mit rund 5.000 Einwohnern ist Lefkimi. Ein Kanal, der das Ortszentrum mit dem Meer verbindet, verleiht dem Ort seinen speziellen Reiz. Lefkimi hat seinen traditionellen Charme bisher bewahren können und wurde vom Tourismus noch nicht entdeckt.

Wissenswertes

Inselname:

Korfu

Inselhauptstadt:

Korfu-Stadt (Kerkyra) mit etwa 42.000 Einwohnern.

Verwaltung:

Korfu bildet mit einigen kleineren Inseln die Präfektur Korfu.

Lage und Klima:

Korfu ist die nördlichste der Ionischen Inseln und liegt gegenüber der Südspitze Italiens. Es herrscht mediterranes Klima mit hohen Sommertemperaturen bei niedriger Luftfeuchtigkeit und milden Wintern.

Höchste Erhebung:

Der Pantokrator mit 906 Metern ist der höchste Berg Korfus.

Fläche:

Korfu hat eine Fläche von 592 km².

Bevölkerung:

Ungefähr 100.000 Einwohner leben auf Korfu.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Neugriechisch; in Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung auf Korfu ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Korfu gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220/230 Volt, 50 Hertz. Für Korfu empfiehlt sich die Mitnahme eines Europanorm-Steckers mit Verlängerungskabel, da in Badezimmern meist keine Steckdosen vorhanden sind.

Zeitunterschied:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1.

Auskunft:

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Holzgraben 31, D-60313 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 257 827-0, E-Mail: info@visitgreece.com.de, Internet: www.visitgreece.gr; Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Opernring 8, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 512 53 17, E-Mail: grect@vienna.at.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Korfu reisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Archäologisches Museum:

Das Museum in Kerkyra zeigt überwiegend Funde aus der antiken Hauptstadt. Die berühmtesten Objekte sind zwei, mit marmornen Skulpturen geschmückte, Tempelgiebel. Daneben befindet sich im Museum eine Plastik eines liegenden Löwen aus der Zeit um 630 v. Chr.

Byzantinisches Museum:

Das Museum befindet sich in der Panagia Antivuniotissa. Byzantinische Wandmalereien und hundert wertvolle Ikonen werden hier ausgestellt.

Esplanada:

Die Esplanade ist Korfus größter Platz und lädt zum Verweilen in den vielen Cafés ein. Sie ist der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in der Hauptstadt und ist besonders abends ein Treffpunkt für Jung und Alt.

Achilleion:

Das kleine Schloss hoch über der Ostküste ist ein beliebtes Ausflugsziel und besticht durch seinen großzügig angelegten Park mit vielen Skulpturen. Das Schloss wurde von Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sissi) erbaut und 1907 von Kaiser Wilhelm II. gekauft. Im Inneren verbirgt sich ein prächtig verziertes Treppenhaus, eine Schlosskapelle und mehrere Räume, die man besichtigen kann.

Paleo Perithia:

In dem Ort scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Außer einigen Hirten wohnt in dem Dorf niemand, weshalb man in einigen Reiseführern auch vom "Geisterdorf" spricht. Die alten, massiven Steinhäuser lassen auf eine frühere, wohlhabende Zeit schließen. Inzwischen wurde das Dorf aber wiederentdeckt, weshalb mehrere Häuser von der Gemeinde gekauft wurden.

Kap Drastis:

Die äußerste Nordwestspitze gehört sicherlich zu den schönsten Küstenlandschaften Korfus. Dem Besucher wird ein atemberaubendes Panorama geboten, wobei man den Weg am besten in etwa 30 Minuten zu Fuß zurücklegt.

Pelekas:

Ein kleiner Fels überragt das Bergdorf Pelekas, von wo man einen herrlichen Sonnenuntergang genießen kann. Da hier bereits der deutsche Kaiser Wilhelm II. verweilte, nennt man diesen Ort auch "Kaiser's Throne".

Canal d'Amour:

Der Küstenabschnitt bei Sidari ist ein absolutes Highlight. Kleine Buchten und Fjorde werden teilweise unterhöhlt, wobei der Canal d'Amour eine solche Felsenhöhle ist. Nach einer Sage bekommt jede Frau, die morgens durch den Kanal schwimmt und dabei an den Mann ihrer Träume denkt, eben diesen Mann.

Lesenswertes

Korfu: Mit Paxos und den Diapontischen Inseln.

Christian Geith, Bergverlag Rother, 2017. Lernen Sie Korfu auf einer der 34 ausführlich beschriebenen Wanderungen kennen. Detaillierte Texte, schöne Foto, Kartenausschnitte und Diagramme helfen bei der Orientierung.

Reise Know-How Reiseführer Korfu, Ionische Inseln.

Margret van Blokland, Reise Know-How Verlag Rump, 2018. Sehr gutes, umfangreiches und ausführliches Reisehandbuch mit vielen Informationen zu Land und Leuten und einer großen Fülle an Tipps, Hinweisen, Adressen und Insidertipps. Unsere uneingeschränkte Empfehlung!

Reisen mit Kindern

Um die Hauptstadt auf nette Art kennenzulernen, sollten Sie mit Ihren Kindern ein trenaki, also eine kleine Eisenbahn benutzen. Vor dem Hotel Arcadion startet die Bahn zu einer 40-minütigen Rundfahrt.

Auf dem südlichen Teil der Esplanade können Kinder täglich ab 19:00 Uhr mit kleinen Elektroautos ihre Fähigkeiten als geeigneter Sebastian Vettel-Nachfolger testen.

Leinen los heißt es bei der Calypso Star. Täglich steuert das Schiff vom alten Hafen die Nordküste der vorgelagerten Insel Vidos an. Kinder werden sich an der Seelöwenshow sowie an vielen vorbeiziehenden Fischschwärmen erfreuen.

In der Nähe des Dorfes Agios Ioannis befindet sich das Aqualand. Mehrere Pools und Riesenrutschen garantieren Wasserspaß für Jung und Alt. Das Wassersportangebot an Korfus Stränden ist vielseitig. Größere Kinder können Surfen oder Jetski fahren.

Brittania Cruises bietet tolle Bootsfahrten für die ganze Familie nach Paxos, Antipaxos und zur Blauen Lagune an. Bei den Törns werden an wunderschönen Stellen Badepausen eingelegt.

Die starke Sonneneinstrahlung auf Korfu wird gerne unterschätzt. Ziehen Sie Ihren Kindern am Strand einen Hut auf und cremen Sie sie mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ein.

Die Korfioten sind sehr kinderfreundlich. Kinder sind überall willkommen und können an fast allen Unternehmungen teilhaben.