Villa Belvedere
Villa Belvedere
Villa Belvedere
Villa Belvedere
Villa Belvedere
Villa Belvedere
Villa Belvedere

Villa Belvedere

Italien | Sizilien | Cefalu

Zum Meer: ca. 600 m, Zum Strand: ca. 600 m, Zum Stadtzentrum: ca. 1 km, ruhig.

Villa Belvedere

Italien | Sizilien | Cefalu

Ihr Hotel

Ort

Cefalu

Lage

  • Zum Meer: ca. 600 m
  • Zum Strand: ca. 600 m
  • Zum Stadtzentrum: ca. 1 km
  • ruhig

Ausstattung

  • Anzahl Etagen im Hauptgebäude: 2, Anzahl Wohneinheiten: 42
  • Parkplatz (kostenfrei)
  • Empfang/Rezeption (24 Stunden-Rezeption)
  • Lobby, Aufzug
  • WLAN, kostenfrei, in der gesamten Anlage
  • Frühstücksraum, Bar
  • Terrasse
  • 1 Pool: Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)

Doppelzimmer (DIY/EIY)

Dusche, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Safe, TV, Telefon

Balkon-Zimmer (DJ)

Dusche, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Safe, TV, Telefon, Balkon

Meerblick-Balkon-Zimmer (DJM)

Meerblick, Dusche, WC, Haartrockner, Klimaanlage, Safe, TV, Telefon, Balkon

Kinder

  • Zimmerausstattung: Babybett

Sport & Spass inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Fitnessraum

Tipps & Hinweise

  • Haustiere auf Anfrage

Hinweis zu Rail & Fly

Rail&Fly gültig bei Buchung einer Pauschalreise ab allen deutschen Flughäfen sowie Basel und Salzburg zur An- & Abreise innerhalb des deutschen Streckennetzes der Deutschen Bahn (2. Klasse).

Verpflegung

  • Frühstück: Buffet, Kontinentales Frühstück

Karte

Cefalu Sizilien

  • Zum Meer: ca. 600 m
  • Zum Strand: ca. 600 m
  • Zum Stadtzentrum: ca. 1 km
  • ruhig

Bewertungen HolidayCheck
  • 100,0% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,1
  • 32 Bewertungen
  • Hotel
    5,0
  • Zimmer
    5,3
  • Service & Personal
    5,6
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Essen & Trinken
    4,8
  • Sport & Unterhaltung
    5,6

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 6 Bewertungen
  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    5,0

Hotel mit guten Preis-/Leistungsverhältnis

Josefine (66-70) · September 2019

Hotel liegt oberhalb von Cefalu. Sehr schöner Schwimmingpool-Bereich. Hotel macht insgesamt einen sehr gepflegten Eindruck.

Zimmer

Zimmer ohne Balkon - sonsten gut ausgestattet.

Lage & Umgebung

Sehr steile Straße zum Hotel. Bei Hitze sehr anstregend, dafür schöne Aussicht auf Cefalu.

Gastronomie

Gutes Frühstück mit Müsli, versch. Kuchen, Käse, Wurst usw.

Sport & Unterhaltung

Schöner Swimmingpool-Bereich. Andere Freizeitangebote nicht genutzt.

  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    4,0

Günstige Unterkunft mit toller Aussicht

Kai (31-35) · September 2018

Auf den ersten Eindruck ein gepflegtes aber durch aus in die Jahre gekommenes Hotel. Freundliches und bemühtes Personal

Zimmer

Klein, spartanisch aber sauber. Die Einrichtung ist wie das meiste im Hotel etwas in die Jahre gekommen. Das Bad ist sehr eng. Genau wie die Dusche. Für Reisende von 185 u 90kg ist die 70cm X 70cm Dusche kein Spaß vor allem dann. Wenn wie in unserem Fall im ersten Zimmer dann eins Sitzgelegenheit fest in der Dusche montiert ist wird die täglich Körperpflege spannend. Die Betten sind eher als hart anzusehen. Die Klimaanlage funktioniert sehr gut was auch nötig ist das es keinen Kühlschrank gab. Der Fernseher im Format Briefmarke war zwar da, rein itaelnisches Programm. Die Wände u Türen sind sehr dünn man bekommt also der Entertainment durch die Nachbarn.

Lage & Umgebung

Liegt auf einem steilen Berg ca 10 bis 15 grad Gefällen. Die Strecke von der Hauptstraße hoch zum Hotel kann je nach Fitnessgrad zum Kraftakt werden was den Vorteil hat das Pizza und Pasta nicht ansetzen können. Eine Fahrt mit dem Taxi ist am späten Abend durchaus zu empfehlen ,10€ Pauchal preis vom Strand zum Hotel ca 1,5 km schlagen allerdings auf die reisekasse . Die an Wochentagen stündlich ab 8 Uhr morgens ertönende Sirene macht den wecker überflüssig. Das Hotel liegt hinter einer Wohnlage mit entsprechender Geräusche Entwicklung aber erträglich. Positiv wer Meerblick Bucht bekommt ihn auch. Auf der anderen Seite ein sehr schönes Bergpanorama.

Gastronomie

Anreise um 22:30 Uhr und der dezente Marsch haben uns dazu verleitet um Hotel zu essen nachdem wir dann auf der bunten Karte etwas gefunden hatten was vorrätig war, bekamen wir tiefkühl Nudeln mit Sauce, Geschmack dementsprechend. Andere Hotel Gäste empfahlen uns die Salate , die sehr lecker aussahen.wir haben es aber vorgezogen im Ort zu essen. Frühstück bis 10Uhr morgens. Auswahl überschaubar Vielfalt ebenso aber frisch und geschmacklich gut. Frühstücksraum im Keller aber schön gemacht. Wer im Freien essen wollte kann über einer Treppe auf einer kleinen Terasse den Tag beginnen

Sport & Unterhaltung

Sehr schöner großer sauberer Pool. Ausreichend viele liegen. Beidseitig gelegene Sitzgelgengeiten die mit einer markiese auch Schatten bieten. Fitnessraum liegt außerhalb des Gebäudes. Für Wettkampf Vorbereitung nicht geeignet aber um das schlechte Gewissen zu berühigen optimal

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    5,0

Sauberes Hotel mit freundlichen Mitarbeitern

Teresa (26-30) · Juni 2018

Das Hotel ist zwar nicht super modern aber sauber und die Mitarbeiter sind sehr freundlich. Wir würden wieder kommen...

Zimmer

Unser Zimmer war ausreichend groß und sauber. Die Dusche könnte allerdings etwas größer sein. Der Balkon war schön groß. Die Zimmer könnten durch einen kleinen Kühlschrank etwas aufgewertet werden. Ansonsten gibt es hier nichts zu beanstanden, auch die Betten waren völlig in Ordnung.

Lage & Umgebung

Die Lage ist ganz gut. In die Stadt sind es ca. 10min, zum nächsten Supermarkt etwas mehr als 5min. Allerdings muss beachtet werden, dass das Hotel auf einer Anhöhe liegt und der Fußweg von der Stadt zurück etwa 30min dauert (ja, es ist etwas anstrengend). Ansonsten ist es ums Hotel herum ruhig, da es nicht an der Hauptstraße liegt. Parkplätze sind vor dem Hotel vorhanden. Wenn man allerdings erst spät abends zurück kommt, ist es teilweise schwierig in der Umgebung noch einen Parkplatz zu finden.

Gastronomie

Wir hatten nur Frühstück gebucht. Es war alles an Auswahl vorhanden, was wir benötigten. Toast, Brötchen, Brot, Eier, Wurst und Käse, Marmelade und Honig, Gebäck und Kuchen, Müsli und Joghurt... Sogar frisches Obst gab es. Ein Kaffeeautomat stand auch zur Verfügung (Kaffee und Schokolade waren unsere Favoriten). Zudem gab es täglich Säfte zum Frühstück.

Sport & Unterhaltung

Der Pool machte einen sehr sauberen Eindruck. Die Liegen wurden täglich abgespritzt. Genutzt haben wir den Pool allerdings nicht, deshalb können wir hierzu nicht viel sagen.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    5,0

Gutes Preis-leistungsverhältnis ohne Luxus

Alexandra (46-50) · Mai 2018

Kleines, ruhiges, familiäres Hotel. Pool, Parkplatz, kleiner Garten vorhanden. Am Berg in Wohngebiet. Nettes Personal.

Zimmer

Alles sauber und ordentlich. Fenster bis zum Boden. Meerblick, tolle Aussicht. Matratze gut. Bad sehr klein. Dusche winzig. Brausekopf fest und nicht verstellbar. Klimaanlage gut.

Lage & Umgebung

Am Ortseingang gelegen. Über Gleise recht steil am Berg. Bushaltestelle in der Nähe. 10 bis 15 Minuten bergab zum Strand. 15 bis 20 Minuten zur Altstadt. Gute Stunde von Flughafen Palermo entfernt.

Gastronomie

Frühstücksbuffet. In Ordnung, aber nichts Besonderes. Jeden Tag gleich. Nur helle Brötchen und Toast. Kaffee aus Maschine mittelmäßig. Kein Rührei o.Ä. Frisches Obst vorhanden. Frühstück im Garten sehr nett.

Sport & Unterhaltung

Fitnessraum vorhanden. Kleiner hübscher Pool. Zum Glück kein Entertainment. Eher ruhig.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez
Temperatur
  • 16°
  • 16°
  • 18°
  • 20°
  • 24°
  • 28°
  • 32°
  • 32°
  • 29°
  • 25°
  • 20°
  • 17°
Wassertemperatur
  • 15°
  • 14°
  • 14°
  • 15°
  • 17°
  • 21°
  • 24°
  • 25°
  • 24°
  • 22°
  • 19°
  • 16°
Sonnenstunden
  • 4 h
  • 5 h
  • 6 h
  • 7 h
  • 9 h
  • 10 h
  • 11 h
  • 10 h
  • 8 h
  • 7 h
  • 5 h
  • 4 h
Ihr Reiseziel

Sizilien - ein Juwel unter den Mittelmeerinseln.

Bereits Johann Wolfgang von Goethe war während seiner Italienreise voll des Lobes über die Schönheit und die Kulturschätze von Sizilien - dem "Schlüssel zu allem". Neben dem höchsten aktiven Vulkan Europas bietet Sizilien malerische Strände, eine mediterrane Vegetation, erstklassige Wanderrouten sowie atemberaubende Schluchten.

Sizilien ist die größte der Mittelmeerinseln und hat die Form eines Dreiecks, weshalb die Insel früher "Trinacria" (wörtlich ?Dreikap?) genannt wurde. Sie liegt südlich der für Italien charakteristischen "Stiefelspitze". Politisch betrachtet, handelt es sich bei Sizilien um eine autonome Region der Republik Italien.

Das Klima ist mediterran und sehr angenehm. An der Küste betragen die Durchschnittstemperaturen im Sommer um die 26 Grad Celsius. Je weiter man ins Landesinnere vordringt, desto kühler wird es - aber auch dort ist es nicht zu kühl. Sizilien hat im europäischen Vergleich die meisten Sonnenstunden vorzuweisen.

Die ersten Zeugnisse der Geschichte Siziliens reichen bis um 5000 vor Christus zurück. Aufgrund der günstigen Lage im Mittelmeerraum war Sizilien als Stützpunkt für die Seefahrt äußerst begehrt. Dies führte im Laufe der Jahrhunderte dazu, dass die Insel immer wieder von neuen Eroberern unterworfen wurde. Höhepunkte in der Geschichte Siziliens sind: die Schicksalsschlacht bei Himera, um 480 vor Christus, in der die Griechen die Phönizier besiegten; der erste Punische Krieg, in dessen Folge Sizilien für die Dauer von 700 Jahren römische Provinz wurde; die Eingliederung Siziliens ins Byzantinische Reich im 6. Jahrhundert; der Sieg des Guerillakämpfers Giuseppe Garibaldi im Jahre 1861, der zur Integration Siziliens in das neue Königreich Italien führte.

Sizilien hat eine Fülle an Sehenswürdigkeiten zu bieten: Die Steinbrüche von Cave di Cusa zeigen eindrucksvoll, wie man in der Antike Säulen und Steinquader abbaute. Aus der Römerzeit stammt die Villa Casale, die unter anderem wegen ihrer wunderschönen Bodenmosaike zum Weltkulturerbe gehört. Man bekommt eine gute Vorstellung davon, wie die römische Oberschicht zur damaligen Zeit lebte. Ein weiteres Zeugnis aus der Antike ist das Tal der Tempel in Agrigent - die Reste der antiken Stadt Akragas, die seit 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Von der oft mit Sizilien in Zusammenhang gebrachten Cosa Nostra hat man als Tourist nichts zu befürchten. Im letzten Jahrzehnt gelangen den italienischen Behörden gleich mehrere empfindliche Schläge gegen die Mafia. Zudem agiert die organisierte Kriminalität heutzutage in einem weltumspannenden Netz, was ihre Aktivitäten somit nicht allein auf Sizilien beschränkt.

Orte

An der Nordküste Siziliens liegt die lebendige Inselhauptstadt Palermo. Mit circa 668.000 Einwohnern ist sie die größte Stadt sowie das politische und kulturelle Zentrum auf Sizilien. Bestens geeignet als Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung ist Quattro Canti, eine Straßenkreuzung im Zentrum von Palermo. Von dort gelangt man bequem zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten. In nur wenigen Gehminuten erreicht man die Piazza Pretoria, die sowohl den Brunnen Fontana Pretoria als auch das Rathaus von Palermo beheimatet. Nicht weit entfernt liegen die Normannenkirchen Chiesa Santa Maria dell'Ammiraglio und Chiesa San Cataldo, deren arabischer Stil schon aus der Ferne zu erkennen ist. Geschichtsinteressierte kommen im bekannten Archäologiemuseum von Palermo voll auf ihre Kosten. Das Museum beherbergt einige der größten Schätze aus der Zeit der Antike. Dazu gehören unter anderem die Metopen von Selinunte, phönizische Sarkophage, griechische Terrakottafiguren und der syrakusische Bronzewidder. Weitere Höhepunkte der Stadt sind das Lustschloss Zisa, das Teatro Massimo und die Katakomben des Kapuzinerklosters.

Zu Füßen des Rocco di Cefalù - eines 270 Meter hohen Kalkberges - liegt das Küstenstädtchen Cefalù. Die pittoreske Altstadt mit ihren mittelalterlichen Gassen und der hübsche Fischerhafen verleihen Cefalù ein romantisches Flair. Der Domplatz, die Piazza Duomo, ist in zweierlei Hinsicht für Touristen von Interesse: Zum einen hat man einen herrlichen Ausblick auf die Kathedrale Santissimo Salvatore, zum anderen kann man sich in einem der vielen Cafés niederlassen. Sehenswert sind neben dem Museo Mandralisca auf der Via Mandralisca und das, in der Nähe des Fischerhafens befindliche, Lavatoio medievale - ein öffentlicher Waschplatz aus dem Mittelalter.

Mehrere Jahrhunderte vor Christi Geburt wurde die Stadt Taormina gegründet, die in der Beliebtheitsskala bei Sizilien-Reisenden einen der vorderen Plätze einnimmt. Und das ist nicht erst heute so: Bereits im 19. Jahrhundert erwiesen die Reichen und Mächtigen Europas der Stadt die Ehre. An Sehenswertem hat Taormina Einiges zu bieten: das Teatro Greco, von den Griechen errichtet und von Römern ausgebaut, ist wegen seiner Panoramalage ein hinreißendes Ausflugsziel; oder besuchen Sie die Villa Comunale, ein Stadtpark mit großer Pflanzenvielfalt.

Der Name Giardini-Naxos geht zurück auf die legendären Gärten von Naxos mit den herrlichen Zitronenhainen. Außerdem war Naxos die erste griechische Kolonie auf Sizilien. Die circa 9.300 Einwohner zählende Ortschaft liegt nur sechs Kilometer von Taormina entfernt. Zum Baden eignet sich der Ort vortrefflich, aber auch ein Spaziergang entlang der Uferpromenade bietet interessante Abwechslung.

Eine Seilbahn verbindet Taormina mit dem Nachbarort Mazzarò. Besonderer Beliebtheit bei Touristen erfreut sich Isola Bella, eine kleine Insel, die man über eine Sandbank oder per Boot erreicht. Freunde des Wassersports treffen mit Mazzarò eine gute Wahl.

Nur einige Kilometer von Taormina entfernt liegt an der Ostküste das ehemalige Fischerdorf Letojanni. Aushängeschild des Ortes ist der mehrere Kilometer lange Sand- und Kieselstrand, der gleichermaßen in der Gunst der Einheimischen wie der Touristen steht. An der Hauptstraße, der Via Vittorio Emanuele, findet man viele gemütliche Bars, Cafés und Restaurants.

Wissenswertes

Inselname:

Sizilien

Hauptstadt:

Palermo (etwa 668.000 Einwohner)

Verwaltung:

Sizilien ist eine autonome Region der Republik Italien und besteht aus neun Provinzen.

Lage und Klima:

Die Insel Sizilien liegt im Mittelmeer. Es herrscht ein mediterranes Klima; in den Küstenregionen schwanken die Durchschnittstemperaturen zwischen 26 Grad Celsius im Sommer und 10 Grad Celsius im Winter; im Inselinneren hingegen ist es etwas kühler. Die wenigsten Niederschläge gehen im Zeitraum von Mai bis September nieder; die meisten von Oktober bis Februar.

Höchste Erhebung:

Der Vulkan Ätna ist mit 3.323 Metern der höchste Berg auf Sizilien.

Fläche:

Sizilien hat eine Fläche von circa 25.426 km².

Bevölkerung:

Sizilien hat ungefähr 5 Millionen Einwohner.

Sprachen:

Die Amtssprache auf Sizilien ist Italienisch. In den meisten Urlaubsregionen wird Deutsch und Englisch verstanden.

Währung:

Die Währung auf Sizilien ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Sizilien gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

230 Volt, 50 Hertz; Sie benötigen einen Zwischenstecker.

Zeitunterschied:

Auf Sizilien gilt die Mitteleuropäische Zeit (MEZ).

Auskunft:

Italienische Zentrale für Tourismus ENIT, Barckhausstraße 10, D-60325 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 237 434, Fax: +49 (0) 69 - 232 894, Internet: www.enit.it/de.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis nach Sizilien einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass oder einen Reisepass.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Cave di Cusa:

Unweit von Campobello di Mazara stößt man auf die antiken Steinbrüche Cave di Cusa. Seit dem Überfall der Karthager im 4. Jahrhundert vor Christus wurde so gut wie nichts verändert. Aus diesem Grund erhält man einen vorzüglichen Einblick in die antike Methodik des Steinabbaus. Ein Anflug von Ehrfurcht überkommt den Besucher, wenn er die riesigen, aus dem Stein geschlagenen Säulen und Gesteinsblöcke sieht. Ohne Zweifel war es eine Meisterleistung, das tonnenschwere Steinmaterial an seinen Bestimmungsort zu transportieren.

Parco Regionale dei Nebrodi:

Der Nebrodi-Naturpark, gegründet im Jahr 1993, zeigt auf einer Fläche von 86.000 Hektar die schützenswerte Natur- und Tierwelt von Sizilien. Herrliche Wanderwege, Reitwege und Pisten für Mountainbiker durchziehen den Park. Es empfiehlt sich, ein Fernglas mitzunehmen, denn mit 150 Vogelarten und 70 Schmetterlingsarten ist der Luftraum ein wahres Paradies.

Ätna:

Unweit von Catania und Messina erhebt sich der aktivste Vulkan Europas. Fast ganzjährig ist der Gipfel des 3.323 Meter hohen Berges mit Schnee bedeckt. Für die Sizilianer bedeutet er zugleich Fluch und Segen. Auf der einen Seite ist die Zerstörungskraft des Ätnas bei einem Ausbruch gewaltig; auf der anderen Seite gedeiht auf den verwitterten Lavaböden eine üppige Vegetation.

Villa Romana del Casale:

Seit 1997 gehört die aus der spätrömischen Zeit stammende Luxusvilla in der Nähe der Stadt Piazza Armerina zum UNESCO Weltkulturerbe. Obwohl sie den Namen Kaiservilla verdient, gilt es als unwahrscheinlich, dass ein Kaiser den Auftrag zum Bau der Villa gab. Beim Durchschreiten der Gänge erhält man einen plastischen Eindruck vom Leben der römischen Elite zur damaligen Zeit. Weltberühmt sind die Bodenmosaike, von denen man glaubt, dass sie von einer Vielzahl an Künstlern gefertigt wurden.

Tal der Tempel:

Ein einzigartiges Vermächtnis aus der Zeit der Antike enthüllt das Tempeltal in Agrigent. Bereits Johann Wolfgang von Goethe brachte in seinem Werk "Italienische Reise" seine Begeisterung für die Überreste der verschiedenen Tempel zum Ausdruck.

Lesenswertes

Sizilien.

Thomas Schröder, Müller (Michael), 2016. Sehr gutes und umfangreiches Reisehandbuch mit ehrlich geschriebenen, ausführlichen Texten, zahlreichen Adressen und Tipps sowie 10 Wanderungen und einer Extrakarte.

Reise Know-How Wohnmobil-Tourguide Sizilien: Die schönsten Routen.

Gaby Gölz, Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH, 2018. Sehr gutes und informatives Reisehandbuch, um mit dem Wohnmobil die Insel zu erkunden.

MARCO POLO Reiseführer Sizilien, Liparische Inseln.

Hans Bausenhardt, MAIRDUMONT, 2018. Ein aktueller Kompaktreiseführer mit allen relevanten Informationen zu Sizilien für unterwegs.

Reisen mit Kindern

Neben tollen Badestränden, einer wunderschönen Natur und dem höchsten aktiven Vulkan Europas besticht Sizilien durch seine einzigartigen Sehenswürdigkeiten. Die Insel ist ein empfehlenswertes Reiseziel für Familien als auch Alleinerziehende mit Kindern. Auf der Insel bekommt man viele Gelegenheiten geboten, bei denen Kinder ihrem Spieltrieb nachgehen und Erwachsene zugleich entspannen können.

Ein Besuch im "Etnaland" ist ein lohnenswertes Ausflugsziel - strahlende Kinderaugen sind garantiert. Der Freizeitpark liegt in knapp 15 Kilometer Entfernung zu Catania und gliedert sich auf in ein Aqualand und einen Themenpark.

Mit über 1.000 Kilometern Küstenlinie gibt es vielfältige Möglichkeiten zum Baden. Ein besonderes Augenmerk verdient der Badeort San Vito lo Capo, der in besonderem Maße auf die Belange von Familien eingeht. Weitere gefragte Badestrände findet man nahe der Ortschaften Taormina, Letojanni sowie Naxos.

Ein besonderes Erlebnis für Alt und Jung ist eine Tour auf den Ätna und eine Besichtigung der umliegenden Region. 1987 wurde der größte Teil des Ätnas zum Naturpark ernannt. Bedingung für solch eine Tour ist, dass sie unter Aufsicht eines diplomierten Vulkanführers stattfindet - denn als Tourist kann man die Gefahren nicht zur Gänze einschätzen.

Südwestlich von Siziliens Provinzmetropole Ragusa liegt das Schloss Donnafugata mit angeschlossenem Schlosspark und Irrgarten.