p.P. ab 47,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich
Herzog Heinrich

Herzog Heinrich

Deutschland | Bayerischer Wald | Arrach

Zum Bahnhof: Arrach, ca. 200 m, Zum Ortszentrum: ca. 800 m, Zum Fahrradverleih: ca. 4 km, Zum See: Badesee, ca. 300 m, ruhig, am Ortsrand.

Herzog Heinrich

Deutschland | Bayerischer Wald | Arrach

Ihr Hotel

Neu errichtetes Wellnessgebäude mit Panorama-Sauna mit unverbautem Blick auf die umliegenden Berge, Glas-Dampfbad, Dachterrasse, verschiedene Ruheräume mit Wasserbetten, Hängeliegen und unterschiedlichen Wellnessliegen sowie Sonnendeck und Tee-Bar.

Kategorie

4

Ort

Arrach

Lage

  • Zum Bahnhof: Arrach, ca. 200 m
  • Zum Ortszentrum: ca. 800 m
  • Zum Fahrradverleih: ca. 4 km
  • Zum See: Badesee, ca. 300 m
  • ruhig, am Ortsrand

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 4 Sterne
  • Hotelsprache: Deutsch
  • Anzahl Wohneinheiten: 180, Anzahl Betten: 360
  • Parkplatz (kostenfrei), nach Verfügbarkeit
  • Garage (ca. € 3/Tag)
  • familienfreundlich, komfortabel
  • Empfang/Rezeption
  • Aufzug, Hotelsafe (kostenfrei)
  • WLAN, kostenfrei, in der gesamten Anlage
  • Öffentliches Internetterminal, kostenfrei
  • Café, Bar
  • Waschsalon (im Hotel, kostenpflichtig)
  • Hallenbad: 60 qm
  • Sonnenterrasse, Liegewiese
  • 1 Pool: ganzjährig geöffnet, 70 qm, beheizbar

Bestpreis-Zimmer (DI1)

Nichtraucher, 1 Bad, Dusche oder Badewanne, WC, Bademantel (kostenfrei), Haartrockner, Kosmetikspiegel, Minibar, 1 TV (Sat-TV), Radio, Telefon, bei Ankunft im Zimmer Wasser

Zimmer (DJ)

Nichtraucher, 1 Bad, Dusche oder Badewanne, WC, Bademantel (kostenfrei), Haartrockner, Kosmetikspiegel, Minibar, 1 TV (Sat-TV), Radio, Telefon, Balkon oder Terrasse, bei Ankunft im Zimmer Wasser

Familienstudio (FI)

31-35 qm, Studio, Nichtraucher, Doppelbettcouch, 1 Bad, Dusche oder Badewanne, WC, Bademantel (kostenfrei), Haartrockner, Kosmetikspiegel, Minibar, 1 TV (Sat-TV), Radio, Telefon, bei Ankunft im Zimmer Wasser

Familienunterbringung (FJ)

2 Doppelzimmer, ohne Verbindungstür, Nichtraucher, 1 Bad, Dusche oder Badewanne, WC, Bademantel (kostenfrei), Haartrockner, Kosmetikspiegel, Minibar, 1 TV (Sat-TV), Radio, Telefon, Balkon oder Terrasse, bei Ankunft im Zimmer Wasser

Ahorn-Zimmer (DZ)

Renoviert (2018), Nichtraucher, Boxspringbett, 1 Bad, Dusche, WC, Bademantel (kostenfrei), Haartrockner, Kosmetikspiegel, Minibar, Safe, 1 TV (Sat-TV), Radio, Telefon, Balkon oder Terrasse (möbliert), bei Ankunft im Zimmer Wasser

Verpflegung

  • Frühstück: Buffet
  • Halbpension: Frühstück (Buffet), Abendessen (Buffet)

Kinder

  • Kinderclub/Miniclub (kostenfrei): 3-6 Jahre, mehrmals wöchentlich
  • Kinderanimation: 3-12 Jahre, (mehrmals wöchentlich)
  • Spielplatz (außen)
  • Spielzimmer
  • Zimmerausstattung: Babybett (ca. € 4/Tag, auf Voranmeldung)

Wellness inklusive

  • neues Wellnessgebäude (2017)
  • Whirlpool
  • Saunabereich: Bio-Sauna, Infrarotsauna, Dampfbad, Panorama-Sauna mit Blick auf die Berge
  • Dachterrasse, Ruheraum, Wasserbetten, Hängeliegen, Wellnessliegen, Sonnendeck
  • Tee-Bar

Wellness gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Massagen: Lomi-Massage, Klangschalenmassage, Massage mit Steinen, Aromatherapie, Ganzkörpermassage, Teilkörpermassage
  • Kosmetische Anwendungen
  • Wannenbäder

Sport & Unterhaltung inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Wandern
  • Tischtennis
  • Fitnessraum
  • Aquagymnastik

Sport & Unterhaltung gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Kegelbahn
  • Billard
  • Aqua Fitness, Yoga
  • Tennisplatz

Für Skifahrer

  • Zur Skipiste: Eck, ca. 5 km
  • Zur Skipiste: Großer Arber, ca. 20 km
  • Zur Skipiste: Hohenbogen, ca. 10 km
  • Zum Loipeneinstieg: Eck, ca. 5 km

Tipps & Hinweise

  • Kurtaxe zahlbar vor Ort
  • Weihnachtsprogramm, Silvesterprogramm, um angemessene Kleidung wird gebeten, Katerfrühstück am 1.1.
  • Haustiere auf Anfrage: Hunde (ca. € 6/Tag), nicht gestattet im Ahorn-Zimmer (DZ)

Hinweis zu Rail & Fly

Rail&Fly gültig bei Buchung einer Pauschalreise ab allen deutschen Flughäfen sowie Basel und Salzburg zur An- & Abreise innerhalb des deutschen Streckennetzes der Deutschen Bahn (2. Klasse).

Ihre Vorteile

  • Neu errichtetes Wellnessgebäude: Panorama-Sauna mit unverbautem Blick auf die umliegenden Berge, Glas-Dampfbad, Dachterrasse, verschiedenen Ruheräumen mit Wasserbetten, Hängeliegen und unterschiedlichen Wellnessliegen sowie Sonnendeck und Tee-Bar
  • Ganzjährig beheizter Außenpool
  • Kostenfreie Nutzung des ÖPNV und der Skibusse im Landkreis Cham
  • Sparpreiszimmer buchbar
  • Verschiedene Familienzimmertypen buchbar
  • Kurzreisepaket buchbar

Karte

Arrach

  • Zum Bahnhof: Arrach, ca. 200 m
  • Zum Ortszentrum: ca. 800 m
  • Zum Fahrradverleih: ca. 4 km
  • Zum See: Badesee, ca. 300 m
  • ruhig, am Ortsrand

Bewertungen

HolidayCheck
  • 86,8% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,1
  • 1.147 Bewertungen
  • Hotel
    5,0
  • Zimmer
    4,9
  • Service & Personal
    5,4
  • Lage & Umgebung
    5,2
  • Essen & Trinken
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,4

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 100 Bewertungen
  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0

Schönes Hotel mit guter Gastronomie.

Andreas (66-70) · Dezember 2019

Das Hotel ist zwar sehr groß,aber trotzdem kann man es nur weiterempfehlen.Wir haben im Restaurant Charivari gebucht und es nicht bereut.Sehr gutes Essen, nettes,freundliches Personal.Absolut top die Bar .Der neue Spabereich ist auch eine Bereicherung mit vielen Ruheräumen. Schönes Haus,das wir sicher wieder besuchen werden.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    5,0

In diesem Hotel ist gut zu speisen und wohnen

Manfred (61-65) · Dezember 2019

Das Hotel ist von der Optik her sehr schön, bietet auch bei schlechtem Wetter Abwechslung. Einige Dinge könnten allerdings etwas besser sein. Hier sprechen wir ganz besonders die Ausschilderung an. Diese ist -wo vorhanden- nicht immer eindeutig. Wir waren nicht die einzigen Gäste, die sich aufgrund der Größe des Hauses und der fehlenden Wegweisung manchmal im Weg irrten.

Zimmer

Das von uns bewohnte Zimmer hätte unserer Achtens eine Auffrischung nötig. Die Ausstattung würden wir uns für ein 4-Sterne-Haus etwas moderner wünschen. Der Geruch im Zimmer war etwas eigenartig und dauerhaft.

Lage & Umgebung

Das Hotel befindet sich an einer Hauptstraße. Wir hatten unser Zimmer genau in diese Richtung und mussten feststellen, dass der Lärm bei geöffnetem Fenster sehr stark ist. Da es keine Klimaanlage gibt, sollte man im Sommer unbedingt darauf achten, kein Zimmer zur Straße hin zu buchen.

Gastronomie

Eine hervorragende Gastronomie. Es gab täglich eine gute und vor allem abwechslungsreiche Auswahl an verschiedenen Gerichten. Alles, was wir ausgewählt hatten, war lecker und bestens zubereitet. Die Auswahl an Säften zum Frühstück war beachtlich. Kein Negativpunkt, nur ein Tipp: Vielleicht hätte man noch einen Kaffeeautomaten mit verschiedenen Kaffeevariationen (z. B. Espresso, Cappuccino) hinstellen können. Die Atmosphäre im großzügig angeordneten Speisesaal war angenehm.

Sport & Unterhaltung

Eigentlich ist das Freizeitangebot im Hotel ganz gut. Was uns persönlich etwas gestört hat, sind die Öffnungszeiten des Schwimmbadbereiches und vor allem des Fitnessraumes. Konkret: Der neue Wellness- und Fitnessbereich ist super, optisch wie auch vom Nutzen her toll. Erwähnenswert ist, dass im Fitnessraum an den Geräten nicht gespart wurde, soll heißen: Alle Geräte sind topmodern und in tadellosem Zustand! Schade nur, dass man diesen Raum nicht rund um die Uhr nutzen kann, obwohl von diesem keinerlei Lärmbelästigung für Hotelgäste ausgehen kann, da er sich ja in einem separaten Haus befindet. Selbst auf Nachfrage hin hatte man keine Chance vor 7 Uhr morgens dort hinein zu kommen. Noch ein Hinweis zum Saunaangebot: Es wäre schön, wenn wenigstes eine Sauna auf 95 Grad eingestellt wäre.

  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    4,0

Von einem 4Sterne Hotel kann man das erwarten.

Siegfried (56-60) · Dezember 2019

Essen u Service ist super Aber von einem 4 Sterne Hotel kann man erwarten das,das WLAN eigentlich im ganzen Hotel geht. Aber das weiß anscheinend die Geschäftsführung , das muss man ändern.

  • 4,0 von 6
  • Zimmer
    3,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    4,0

4-Sterne-Hotel - nicht ganz passend

Martina (51-55) · Dezember 2019

Positiv: das gesamte Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend, an der Bar berät sie "Slavo" und bereitet auch Cocktails zu, die nicht in der Karte stehen. Sehr große Auswahl an Massagen und Behandlungen. Das gesamte Hotel ist sehr sauber und wir konnten keine notwendige Reparaturen feststellen. Es gibt einen Innenpool, Whirlpool und einen Außenpool, sowie ein großer Wellnessbereich mit Infrarotwärmekabine, Dampfbad, Sanarium, Außensauna und Liegen im alten Wellnessbereich. Im neuen Wellnessbereich befindet sich eine große Panoramasauna, Dampfbad, ein Ruheraum mit Liegen, ein Ruheraum mit Hängeliegen, und ein Ruheraum mit Wasserbetten. Alles wunderschön! Das Frühstück und Abendessen wurde bei unserer Buchung in Form eines Büffets angeboten. Negativ: die Massagen und Behandlungen werden auf verschiedenen Stockwerken angeboten. Leider ist der große Wellnessbereich durch den Neubau sehr weitläufig, und nur über zwei Treppen zu erreichen. Wenn man in der Panoramasauna war, muss man zum Ruheraum die Treppe runter gehen - mit feuchten Füßen in Badeschlappen nicht ungefährlich. In den Ruheräumen des Neubaues liegen bei jeder Liege Decken bereit, im Altbau fehlen die Decken, das ist sehr schade, denn gerade dort ist es sehr kühl. Auf Nachfrage haben wir jedoch ein paar (alte) Decken erhalten. Auf den Softside-Wasserbetten ist leider kein Spannbetttuch - sieht nicht schön und außerdem unfertig aus. Leider ist in den hoteleigenen Badetaschen pro Person nur ein Badetuch - das ist zu wenig. Für die Saunanutzung benötigt man ein Handtuch, und zum Abtrocknen auch eins. Auch hier haben wir nach Nachfrage ein zusätzliches erhalten. Beim Frühstücksbüffet ist Kaffee (steht in Thermoskannen auf den Tischen) und Tee (Büffet) inklusive, man kann sich auch Cappuccino bestellen, dieser wird dann separat berechnet. Ebenso muss man für Spiegeleier, Omelette etc. einen Aufpreis zahlen. Rührei gibt es am Büffet, allerdings gab es erst am Sonntag Speck dazu. In unserem Zimmer (wir hatten keinen Aufpreis für die nächsthöhere Kategorie gezahlt) war es sehr beengt, da drei Stühle im Schlafbereich standen. Eine Minibar gibt es nicht, dafür hatten wir eine Kitchenette mit Kühlschrank im Zimmer (brauchen wir nicht), Geschirr und Getränke kann man über die Rezeption beziehen. Der Kühlschrank brummte so laut, dass wir ihn ausgeschalten haben. Das Badezimmer sollte dringend renoviert werden, es ist schon lange nicht mehr zeitgemäß: Stand-WC, Badewanne mit Duschvorhang, ein einzelner Waschtisch (kein Möbelwaschtisch), zwei einfach Metallablagen. Alles in allem entsprach unser Zimmer und das Bad n i c h t einem 4-Sterne-Hotel - wir waren enttäuscht! Der Saunabereich ist immer erst ab 12 Uhr geöffnet, leider waren die Saunen dann aber noch nicht richtig aufgeheizt. Da der Saunabereich erst um 12 Uhr öffnet, sind wir um 10:30 Uhr ins Hallenbad gegangen, der Whirlpool war zu diesem Zeitpunkt noch kalt, und das obwohl dieser Bereich ab 7 Uhr geöffnet ist. Alles in allem muss ich sagen, dass wir schon mehrfach in besseren 4-Sterne-Hotels waren. Fazit: wir hatten einen schönen Aufenthalt, haben uns auch erholt, aber es gibt viele Kleinigkeiten, die man besser oder anders machen könnte!

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Ihr Reiseziel

Willkommen in der Ursprünglichkeit des Bayerischen Waldes!

Herrliche Natur, kulturelle Highlights, historische Denkmäler und viel Ruhe und Entspannung, das finden Sie im Bayerischen Wald. Die größte Waldlandschaft Mitteleuropas (rund 6.000 Quadratkilometer Fläche) liegt zwischen der Donau sowie der deutsch-tschechischen und der deutsch-österreichischen Landesgrenze.

Der Bayerische Wald wurde 1970 zum ersten deutschen Nationalpark ernannt. Die facettenreiche Flora und Fauna kann auf über 200 Kilometern markierten Wanderwegen entdeckt werden.

Der Bayerische Wald wird vom 1.456 Meter hohen Großen Arber gekrönt. Erst im Hochmittelalter wurde er besiedelt, zunächst von Forst- und Landwirtschaft, später aber auch vom Bergbau und der Glaserzeugung. Das hier gefertigte Kristallglas war aufgrund seiner Qualität sehr beliebt an den Fürstenhöfen Europas. Mit dem Auto kann die so genannte Glasstraße besichtigt werden. Vom "Europäischen Bleikristallzentrum" Neustadt bis nach Passau, mit der weltgrößten Sammlung Böhmischen Glases, führt die Route.

Regensburg, Straubing, Deggendorf und Passau bieten Kunst- und Kulturhungrigen eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Entlang der blauen Donau finden in den malerischen Städten, Schlössern und Klöstern überregional bekannte Festspiele statt. Auch Musikveranstaltungen und andere kulturelle Ereignisse werden hier veranstaltet.

Ein Besuch im Bayerischen Wald lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Gerade im Winter locken die romantisch verschneiten Wälder, endlose Loipen durch die schneeweißen Landschaften, grandiose Pisten für Skifahrer und Snowboarder sowie temporeiche Rodelbahnen. Die schneesicheren Gebiete wie das Arberland sind im Winter einfach ein Traumziel. Doch die großartige Naturvielfalt, die einzigartige Kultur, Bayerns Gastfreundschaft und die kulinarischen Genüsse machen den Bayerischen Wald auch ganzjährig zu einem einmaligen Ziel für Ihren Urlaub. Besonders im Frühling, Sommer und Herbst erfreuen sich Wanderer und Mountain-Biker an der sattgrünen und abwechslungsreichen Natur.

Orte

Bodenmais ist ein Luftkurort am Fuße des Großen Arbers. In der Umgebung lädt ein gut ausgebautes Netz an Wanderwegen zu ausgiebigen Spaziergängen und Wanderungen ein. In der näheren Umgebung befinden sich das historische Silberbergwerk mit dem 600 Meter langen "Barbarastollen", eine "Gläserne Destille" mit dazugehörigem Schnapsmuseum der Schnapsbrennerei Penninger und, auf dem Weg zum Arber, wunderschöne Wasserfälle mit bis zu 200 Metern Höhe.

Die Stadt Deggendorf mit 32.000 Einwohnern gilt als das "Tor zum Bayerischen Wald". Sie liegt zwischen den Höhenzügen des Bayerischen Waldes und der Donauebene. Deggendorf beeindruckt vor allem durch seine Höhenunterschiede, die von der Stadtmitte bis zum höchsten Punkt über 800 Höhenmeter betragen. Deggendorf profitiert von seiner zentralen, strategisch günstigen Lage: es gilt als pulsierendes Handels- und Kulturzentrum und als "Perle der Donau". Das ausgeprägte kulturelle Leben wird ergänzt durch ein vielfältiges Freizeit- und Unterhaltungsangebot in einer wunderschönen Umgebung.

Drachselsried ist ein malerischer Ort im Zellertal und zählt zu den beliebtesten Feriengebieten des Bayerischen Waldes. Das Tal bietet eine wunderbar sonnige und geschützte Lage sowie etwa 1.900 Gästebetten. Drachselsried ist ein anerkannter Erholungsort.

Freyung erstreckt sich von 550 bis 860 Meter über dem Meer. Es liegt inmitten eines umfangreichen Wander- und Radwegenetzes. Im Winter wird es zum Paradies für Wintersportbegeisterte mit seinen wunderschönen Pisten und fast endlos erscheinenden Loipen. Durch die vielen Museen und Ausstellungen, dem Schloss Wolfstein, der Bergglashütte Weinfurtner sowie bei traditionellen Festen wird kulturell interessierten Besuchern viel Abwechslung geboten.

In Passau vereinen sich Donau, Inn und Ilz. Diese geografische Lage brachte der Stadt auch den Beinamen "Dreiflüsse-Stadt" ein. Schon in der Steinzeit ließen sich hier erste Siedler nieder. Passau gilt, seit seiner Zeit als fürstliche Residenz, als eine der schönsten Städte Europas. Die bekanntesten Wahrzeichen der Stadt sind der St. Stephans-Dom aus dem 16. Jahrhundert und die Residenzen und Flusspromenaden, die der barocken Altstadt einen fürstlichen Glanz verleihen. Auch die Burg Veste Oberhaus oder die Wallfahrtskirche Maria Hilf sind einen Besuch wert.

Straubing ist eine mittelalterliche Stadt. Auf ihrem Terrain lassen sich Besiedlungen nachweisen, die auf fast 8.000 Jahre zurückreichen. Das historische Stadtbild mit den herausragenden Türmen bietet einen einzigartigen Anblick. Bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist der "Römische Schatzfund von Straubing" aus dem 2. Jahrhundert. Trotz der jahrtausendealten Geschichte blüht in Straubing das Leben: alljährlich zu erleben beim Gäubodenvolksfest oder den Agnes-Bernauer-Festspielen.

Zwiesel liegt 570 bis 750 Meter über dem Meer. Hier treffen der Große und Kleine Regen aufeinander, die Berge Falkenstein, Rachel und Hennenkobel bilden ein prächtiges Panorama. Die für ihre Glasproduktion berühmte Stadt ist schon seit 1421 ein Zentrum der Herstellung und Veredelung von Glas. Die zahlreichen Glasbläsereien, Galerien und Hütten bieten einen faszinierenden Einblick in dieses edle Kunsthandwerk. Die Umgebung bietet zahlreiche Fluss- und Bergwanderwege auf die Gipfel von Falkenstein, Arber oder Rachel. Eine weitere Ausflugsmöglichkeit bietet die "Schachtentour", die durch Hochmoore, Schachten und Hochweiden führt. Die seit den 70er Jahren ausgetragenen Weltcup-Skirennen am Großen Arber sind ein weiterer Publikumsmagnet.

Wissenswertes

Regionsname:

Bayerischer Wald

Größte Stadt der Region:

Die größte Stadt der Region ist Regensburg mit etwa 149.000 Einwohnern.

Fläche:

Der Bayerische Wald hat eine Fläche von 300.000 Hektar.

Höchste Erhebung:

Der Große Arber mit einer Höhe von 1.456 Metern ist der höchste Berg im Bayerischen Wald.

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Die Mitnahme eines Adapters ist nicht notwendig.

Auskunft:

Alle Bundesländer und ein Großteil der Urlaubsorte und -städte verfügen über eigene Fremdenverkehrsämter. Siehe auch www.germany.travel/de/index.html sowie www.naturpark-bayer-wald.de und www.nationalpark-bayerischer-wald.de.

Einreise:

Deutschland ist Teilnehmer am so genannten Schengener Abkommen. Daher finden keine Passkontrollen bei der Einreise mit dem Auto statt. Gültige Personaldokumente sind dennoch mitzuführen. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen alle Kinder ab der Geburt bei Grenzübertritt ein gültiges Reisedokument mit Lichtbild.

Reisen mit Haustieren:

Wer mit seinem Haustier in ein anderes EU-Land reist, muss einen EU-Heimtierausweis mitführen, der das Tier als gegen Tollwut geimpft ausweist.

Mautgebühren:

Das gesamte Straßennetz in der Bundesrepublik ist für PKW und Motorräder gebührenfrei.

Höchstgeschwindigkeiten:

In Deutschland gelten - sofern nicht anders ausgeschildert - folgende Höchstgeschwindigkeiten für Motorräder und PKW: 50 km/h innerorts, 100 km/h außerorts, auf Autobahnen besteht keine grundsätzliche Geschwindigkeitsbegrenzung. Für Gespanne ist auf Straßen und Autobahnen die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h vorgeschrieben; für Wohnmobile gelten 100 km/h. Wenn nicht anders geregelt, wird für Schnellstraßen und Autobahnen eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h empfohlen.

Promillegrenze:

Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Sonstige Verkehrsbestimmungen:

Im PKW besteht Anschnallpflicht auf allen Sitzen. Motorradfahrer und Beifahrer müssen Helme tragen. Das Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist während der Fahrt nur über Freisprechanlage gestattet. Motorräder müssen rund um die Uhr Abblendlicht einschalten. Verkehrsverstöße werden in Deutschland mit hohen Bußgeldern geahndet. Bei Zahlungsverweigerung kann das Fahrzeug beschlagnahmt werden. Bei winterlichen Straßenverhältnissen müssen Winterreifen benutzt werden. In Hochgebirgslagen sollten im Winter Schneeketten mitgeführt werden.

Sehenswertes

Burgfestspiele Neunußberg:

Die Burgfestspiele von Neunußberg sind gerade für Theaterfreunde eine einmalige Attraktion. Der historische "Böcklerkrieg" wird von den über 100 Laiendarstellern authentisch, leidenschaftlich und mitreißend dargestellt.

Burgruine Altnußberg:

Diese Burgruine ist eine der größten und ältesten Burganlagen im Süden Deutschlands. Erbaut wurde sie im 12. Jahrhundert. Nach ihrer Zerstörung im Jahre 1469 blieb sie über 500 Jahre lang verschüttet und wurde erst 1983 wieder freigelegt. Die zahlreichen archäologischen Funde sind im Burgmuseum zu bewundern.

Burgruine Weißenstein:

Die 750 Meter hoch auf dem Pfahlfelsen thronende Ruine war einst eine prächtige Burg aus weißem Felsgestein. 600 Jahre nach ihrem Bau wurde sie 1742 zerstört. Der Burgturm bietet einen fantastischen Ausblick über einen großen Teil des Bayerischen Waldes.

Dom St. Stephan:

In Passau birgt der St.-Stephansdom das größte barocke Kircheninterieur nördlich der Alpen. Besonders die 1726 in Wien gefertigte, vergoldete Kanzel und der moderne Hochaltar mit dem Bildnis der Steinigung des Kirchenpatrons Stephanus, 1952 von dem Münchner Bildhauer Prof. Josef Henselmann geschaffen, bieten einen einmaligen Anblick. Hier steht auch die größte Kirchenorgel Europas mit ihren fünf Orgelwerken und insgesamt 17.774 Pfeifen und 233 Registern.

Wie ein DSV-Adler:

Jeder, der das 14. Lebensjahr beendet hat, kann am Hohenbogen den Atomic Ski Jump wagen. Man springt eine Rampe und fliegt etwa 150 Meter durch die Luft. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Gesichert durch Seile und eingewiesen durch Fachpersonal kann sich jeder den Wunsch vom Skispringen erfüllen. Jeden Sonntag oder Feiertag von 11:00 bis 15:00 Uhr oder auf Anfrage.

Schloss Egg:

Die früher von Rittern bewohnte Burg stammt aus der Zeit der Neugotik und wurde erstmals um 1103 urkundlich erwähnt. Hier werden Führungen durch die Innenräume, die Schlosskapelle, den 45 Meter hohen "Hungerturm" und sogar zu Verliesen und zur Folterkammer angeboten. Heute wird die Burg vor allem für Hochzeiten und Feiern genutzt.

Trenck der Pandur vor Waldmünchen:

Das monumentale Freilicht-Festspiel erzählt die tragische Geschichte des Freiherrn Franz von der Trenck und zieht alljährlich zahlreiche Besucher an.

Lesenswertes

Rother Wanderführer / Goldsteig: Von Marktredwitz nach Passau.

Eva Krötz, Bergverlag Rother, 2018. Auf 38 Etappen wird der 660 km lange Fernwanderweg ausführlich in Wort Bild, Grafik und Karte beschrieben.

MARCO POLO Reiseführer Bayerischer Wald.

Christine Pierach, Mairdumont, 2017. Die wichtigsten Infos auf einen Blick bietet dieser gute und aktuelle Kompaktreiseführer mit hübschen Fotografien, knappen Texten und zahlreichen Listen und Empfehlungen sowie gutem Kartenmaterial.

Bayerischer Wald: Wandern und Einkehren. Mit Oberpfälzer Wald und Böhmerwald.

Eva Krötz, Bergverlag Rother, 2018. Der umfangreiche und brandneue Wanderführer beschreibt 54 abwechslungsreiche Touren ausführlich in Wort, Bild, Karte und Diagramm.

Reisen mit Kindern

Der Bayern-Park, etwa 60 Kilometer westlich von Passau, ist ein Paradies für kleine und größere Kinder. Mit zahlreichen, hübsch gestalteten Fahrattraktionen treffen die Betreiber genau den Geschmack der jungen Fans. Von einer kindgerechten Achterbahn über eine Riesenschaukel und das Wildwasser-Rafting bis zu Trampolinspringen, einer Hüpfburg und dem Astronautentester ist für Action pur gesorgt. Daneben bietet der Park zahlreiche Wildgehege und zwei Rodelbahnen.

Der Waldwipfelweg in St. Englmar ist ein beeindruckender Ausflug für die ganze Familie. Neben dem imposanten Weg durch die Baumwipfel gibt es tolle Spielplätze und viele Stellen zur spielerischen Auseinandersetzung mit der Natur und Naturgewalten. Viel Spaß kommt auch beim Haus, das auf dem Kopf steht auf. Vor allem lassen sich tolle Fotos darin schießen. Unweit davon bietet das Rodel- und Freizeitparadies St. Englmar abwechslungsreiche Unterhaltung für Groß und Klein. Der Eintritt und einige Spielstationen sind frei, Sommerrodeln und andere Fahrattraktionen müssen einzeln bezahlt werden.

Wasserratten freuen sich besonders auf die 120 Meter lange Riesenrutsche im Rannasee. Rasant ist auch die Wildwasserbahn im Churpfalzpark in Loifling, dem größten Freizeit- und Erlebnispark in Ostbayern. Hier ist es besonders schön für kleine Kinder.

Bei schlechtem Wetter können Sie die gute Laune Ihrer Kinder mit dem Besuch des Babalu Funparks aufrechterhalten. Die großen Indoor-Spielplätze gibt es in Passau, Traunstein und Grafenau.