Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village
Geranion Village

Geranion Village

Griechenland | Chalkidiki | Nikiti
  • Familie
  • Strand
  • Internet

Zum Strand: ca. 1.500 m, Zum Ortszentrum: Nikiti, ca. 1.000 m, Sand-/Kiesstrand: flach abfallend, öffentlich, 6 km lang, von der Anlage getrennt durch Straße, Sonnenschirme (kostenpflichtig), Liegen (kostenpflichtig), Shuttleservice zum Strand (kostenfrei), ländlich, Wanderregion, am Ortsrand, an der Hauptstraße, außerhalb des Ortes.

Geranion Village

Griechenland | Chalkidiki | Nikiti

Ihr Hotel

Allgemeine Informationen

Auf einer Anhöhe mit weitem Blick auf Nikiti, das Meer und die schöne Landschaft ringsum liegt das Hotel, wie ein griechisches Dorf aus Natursteinen erbaut. Eine Poolbar gibt’s im Burgturm, eine Ouzerie neben dem Pool. Sehr familiär: Viele Gäste kommen gerne wieder.

Ort

Nikiti

Lage

  • Zum Strand: ca. 1.500 m
  • Zum Ortszentrum: Nikiti, ca. 1.000 m
  • Sand-/Kiesstrand: flach abfallend, öffentlich, 6 km lang, von der Anlage getrennt durch Straße, Sonnenschirme (kostenpflichtig), Liegen (kostenpflichtig), Shuttleservice zum Strand (kostenfrei)
  • ländlich, Wanderregion, am Ortsrand, an der Hauptstraße, außerhalb des Ortes

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 3,5 Sterne
  • Hotelsprache: Englisch, Deutsch, Griechisch
  • Anzahl Etagen im Hauptgebäude: 1, Anzahl Wohneinheiten: 82, Anzahl Betten: 180
  • Zahlungsmöglichkeiten: EC Karte
  • Parkplatz (kostenfrei), unbewacht
  • klein/familiär, familienfreundlich, rustikal, gutbürgerlich, charmant/mit Flair, landestypischer Stil
  • Lobby, Empfang/Rezeption, Hotelsafe (kostenpflichtig)
  • WLAN, kostenfrei, in der gesamten Anlage
  • Aufenthaltsraum
  • À-la-carte-Restaurant: landestypische Küche, mediterrane Küche, Grillspezialitäten, Raucherzone, Nichtraucher, mit Terrasse
  • Frühstücksraum, Poolbar
  • Hotelbus (kostenfrei)
  • Terrasse, Sonnenterrasse, Gartenanlage
  • 1 Pool: Süßwasser, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), Badetuch (kostenfrei)

Zimmer (DZ/DA)

21-25 qm, Standard, Nebengebäude, kombinierter Wohn-/Schlafraum, 1 Bad, WC, Klimaanlage, 1 TV (Sat-TV, deutschsprachiges Programm, landestypisches Programm), Musikanlage, Telefon, Kühlschrank, Balkon (möbliert)

Superior-Zimmer (DZA)

21-25 qm, Standard, Nebengebäude, Renoviert, kombinierter Wohn-/Schlafraum, 1 Bad, WC, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), 1 TV (Sat-TV, deutschsprachiges Programm, landestypisches Programm), Musikanlage, Telefon, Kühlschrank, Balkon (möbliert)

Superior-Familienzimmer (FZA)

31-35 qm, mit Verbindungstür, Nebengebäude, Renoviert (2019), kombinierter Wohn-/Schlafraum, separater Bereich für die Kinder mit Etagenbett oder Kinderbetten, 1 Bad, WC, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), 1 TV (Sat-TV, deutschsprachiges Programm, landestypisches Programm), Musikanlage, Telefon, Kühlschrank, Balkon (möbliert)

Suiten (SU)

31-35 qm, Nebengebäude (1.), Poolblick, Meerblick, kombinierter Wohn-/Schlafraum, 1 separates Schlafzimmer, 1 Bad, WC, Bademantel (kostenfrei), Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), 2 TVs (Sat-TV, deutschsprachiges Programm, landestypisches Programm), Musikanlage, Telefon, Wasserkocher, Espressomaschine, Kühlschrank, Balkon (möbliert)

Kinder

  • Spielplatz (außen)
  • Kinderpool (außen), Süßwasser

Tipps & Hinweise

  • Tourismussteuer zahlbar vor Ort

Verpflegung

  • Halbpension: Frühstück (Buffet). Abendessen (Buffet)
  • Das Hotel ist bekannt für seine Produkte aus eigener Herstellung. So kommt der Honig aus der eigenen Bienenzucht, Brot wird vor Ort im Holzofen gebacken, und das Gemüse ist aus eigenem Anbau.

Karte

Nikiti

  • Zum Strand: ca. 1.500 m
  • Zum Ortszentrum: Nikiti, ca. 1.000 m
  • Sand-/Kiesstrand: flach abfallend, öffentlich, 6 km lang, von der Anlage getrennt durch Straße, Sonnenschirme (kostenpflichtig), Liegen (kostenpflichtig), Shuttleservice zum Strand (kostenfrei)
  • ländlich, Wanderregion, am Ortsrand, an der Hauptstraße, außerhalb des Ortes

Bewertungen

HolidayCheck
  • 85,6% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,0
  • 402 Bewertungen
  • Hotel
    4,8
  • Zimmer
    4,5
  • Service & Personal
    5,3
  • Lage & Umgebung
    4,9
  • Essen & Trinken
    4,6
  • Sport & Unterhaltung
    5,3

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 97 Bewertungen
  • 3,0 von 6
  • Zimmer
    2,0
  • Service
    3,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    3,0

Schöne Hotel, Zimmer leider nicht sauber genug

Johannes (31-35) · August 2019

Äußerlich eine wunderschöne Hotelanlage mit viel Grün, tollen Pflanzen und schöner Aussicht ins Land. Erster Eindruck war top, Zimmer war geräumig und neu renoviert ABER auf den zweiten Blick leider schmutzig (Beim Ankommen Dreck vom Gast vor uns in den Schubladen Krümel, Fliesen im Badezimmers vor allem neben dem WC und in der Dusche angespritzt und dreckig, Fußboden dreckig, sämtliche Flächen zb Nachttisch, Chromrand Dusche, WC-Kasten oben fleckig und schmutzig, hinter dem Waschbecken Haare...alles in allem so gar nicht zum Wohlfühlen!! Sind schnurstracks zum Lidl ums Eck gefahren und haben Putzsachen gekauft und das Schlimmste beseitigt und beim Rest einfach versucht nicht mehr so genau hinzusehen...teilweise hatten auch die frisch gebrachten Handtücher und Bettlaken Flecken :( leider sind die Zimmer auch sehr hellhörig aber das ist eigentlich in fast jedem Hotel so... Positiv war die Klimaanlage die sich selbst steuern hat lassen und auch sehr effektiv gekühlt hat. Der Ausblick den wir hatten war wunderschön: aufs Meer und den Pool und auch der Balkon war groß und gemütlich. Dort haben wir einige schöne Sonnenuntergänge genossen :) Das Essen war für den Preis angemessen, da kann man wirklich nicht viel erwarten. Wir sind dann trotzdem immer auswärts essen gegangen weil das Abendessen sehr weich gekocht und saucenlastig war. Frühstück war auch ok für ein 3 Sterne Hotel, Kuchen, Brot, Toast, Schinken, Käse, Eier und Joghurt. Lediglich frisches Obst hat mir etwas gefehlt, da es in den 10 Tagen immer nur frische Melone oder Dosenpfirsiche/-Pflaumen gab. Das Pool ist dringend renovierungsbedürftig da die Einstiegsleiter nicht mehr fest genug verankert ist und stark nachgibt (ich wiege 60kg, das sollte so eine Leiter schon ohne knarren ein einsinken im Boden aushalten!) Wir hatten einen Mietwagen, das Hotel ist von der Verkehrsanbindung her sehr günstig gelegen um die Insel zu erkunden. Parkplätze waren auch reichlich vorhanden. Das Hotelpersonal ist sehr freundlich und bemüht. Zum Urlaubsort an sich: Auf Chalkidiki machen sehr viele Serben und Rumänen Urlaub da das mit dem Auto von dort aus schnell zu erreichen ist. Schöne Strände, das Altstadt Flair der Städte fehlt etwas dafür haben wir einige gute Lokale im 30 Minuten entfernten Neos Marmaras und auch im nahen Nikiti entdeckt. Mittagessen von den Imbissbuden am Strand war immer lecker und total günstig! Mit Kindern empfiehlt sich das Waterland (1 Stunde 15 Fahrtzeit vom Hotel).

Zimmer

Geräumig und recht neu renoviert aber die Sauberkeit lässt leider zu wünschen übrig: Beim Ankommen Dreck vom Gast vor uns in den Schubladen Krümel, Fliesen im Badezimmers vor allem neben dem WC und in der Dusche angespritzt und dreckig, Fußboden dreckig, sämtliche Flächen zb Nachttisch, Chromrand Dusche, WC-Kasten oben fleckig und schmutzig, hinter dem Waschbecken Haare...alles in allem so gar nicht zum Wohlfühlen!! Sind schnurstracks zum Lidl ums Eck gefahren und haben Putzsachen gekauft und das Schlimmste beseitigt und beim Rest einfach versucht nicht mehr so genau hinzusehen...teilweise hatten auch die frisch gebrachten Handtücher und Bettlaken Flecken :( leider sind die Zimmer auch sehr hellhörig aber das ist eigentlich in fast jedem Hotel so... Positiv war die Klimaanlage die sich selbst steuern hat lassen und auch sehr effektiv gekühlt hat. Der Ausblick den wir hatten war wunderschön: aufs Meer und den Pool und auch der Balkon war groß und gemütlich. Dort haben wir einige schöne Sonnenuntergänge genossen :)

Lage & Umgebung

An einem Günstigen Knotenpunkt gelegen, für Ausflüge perfekt. Nikiti der Ort wo das Hotel liegt hat einen schönen Hafen und viele Lokale. Vom Flughafen Thessaloniki fährt man 1,5 Stunden zum Hotel.

Gastronomie

Preis-/Leistung absolut ok. Unseren Geschmack hat das Abendessen leider nicht getroffen, da alles recht weich gekocht war und mit viel Saucen, darum sind wir ab dem zweiten Tag auswärts essen gegangen.

Sport & Unterhaltung

Tischtennis, Tiere wie Vögel und Fische und ein Olivenbaum als Aussichtsplattform. Wirklich schön, ein Stern Abzug für den renovierungsbedürftigen Pool (Einstiegsleiter)

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    4,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Hotel
    5,0

Gutes Preis–Leistungsverhältnis

Peter (31-35) · August 2019

Die gepflegte Hotelanlage, in Hanglage zum Ortszentrum zu Nikiti gelegen, ist idyllisch, parkähnlich angelegt. Neben einer Taverne mit landestypischer Küche, bestimmen die Poolanlage mit ausreichend Sitzgelegenheiten und Liegeflächen das Herzstück der Anlage.

Zimmer

Die Standardzimmer sind einfach, aber funktional ausgestattet. Gereinigt wurde jeden Tag. Unsere Matratzen waren leider durchgelegen, wurden aber auf Anfrage schnell getauscht.

Lage & Umgebung

Vom Flughafen Thessaloniki erreicht man das Geranion Village via Busshuttle in etwa 1 1/4 Stunden. Das Ortszentrum Nikiti ist fußläufig in etwa 15 Minuten zu erreichen, wegen der Hanglage bei heißen Temperaturen aber erschwerlich. Griechische Supermärkte, Lidl, Tankstellen und Geschäfte des täglichen Bedarfs und andere sind hier zu finden. Für die Erkundung der Umgebung empfiehlt sich unbedingt ein Leihwagen. So können die Fahrten für Ausflüge, zu den abgelegenen Stränden an die Ost- und Westküste, Tavernen in den höhergelegenen Regionen eigenständig vorgenommen werden. Ohne Leihwagen verpasst man die Schönheiten der Sithonia. Der hoteleigene Strand bzw. Strand Nikiti ist im Vergleich zu den übrigen Sithonia Stränden, wie z.B. Sarti kleiner. Über einen stündlich verkehrenden Hotelshuttle erreicht man bequem den Geranion Strand.

Gastronomie

Die Taverne im Bereich der Poolanlage ist sehr gut. Die Halbpension bewerten wir nur mit 3 Sternen. Das Frühstück ist einfach, auf 10 Tage gesehen zu eintönig. Das Abendbrot bot täglich ein Salatbuffet, meist zwei Fleischgerichte, ein Fischgericht und Beilagen. Alles in allem war es genießbar und okay, jedoch auf die Dauer unseres Aufenthaltes wiederholend eintönig.

  • 6,0 von 6

Sauberes gepflegtes Hotel

Mareike (36-40) · Juli 2019

Es ist ein kleineres Familien geführtes Hotel auf einem kleinen Berg. Es ist wie ein kleines Dorf aufgebaut mit dem Pool und der Poolbar als Mittelpunkt.

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    6,0

Einfach nur ein super liebevolles Familienhotel

Sandra (41-45) · Juli 2019

Das Hotel ist eine Augenweide . Es liegt auf ein Huegel . Aber es ist ein wunderschoenes gepflegtes Hotel . Das mit viel liebe gefuehrt wird . Super tolle gepflegte Anlage.

Zimmer

Grosses Bett ...Schrank etwas klein ...ein Schminktisch mit Spiegel . Ein Sessel mit einem Tisch . Ein Kuehlschrank ...und ein Bad.

Lage & Umgebung

Ca 1.5Stunden vom Flughafen . Ca 2km von Stadt Nikiti .

Gastronomie

Es gab einheimische Gerichte Abends ...Fruestueck war sehr reichhaltig ...mit guten Brot ...

Sport & Unterhaltung

Poolanlage super ...

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 10°
  • 12°
  • 14°
  • 20°
  • 25°
  • 30°
  • 32°
  • 33°
  • 28°
  • 22°
  • 17°
  • 12°

Wassertemperatur

  • 12°
  • 12°
  • 13°
  • 14°
  • 18°
  • 22°
  • 24°
  • 25°
  • 23°
  • 20°
  • 16°
  • 14°

Sonnenstunden

  • 3 h
  • 4 h
  • 5 h
  • 7 h
  • 8 h
  • 10 h
  • 11 h
  • 10 h
  • 8 h
  • 5 h
  • 4 h
  • 3 h

Ihr Reiseziel

Chalkidiki - griechische Schönheit.

Chalkidiki ist eine Halbinsel auf dem griechischen Festland an der Ägäis. Südöstlich von Thessaloniki, wo sich auch der Zielflughafen befindet, warten 522 Kilometer unbeschreiblicher Küstenlandschaft darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Besonderes Kennzeichen sind die wie drei Finger aussehenden Landzungen. Kassandra||efat||, Sithonia und Athos bieten trotz ihrer Nähe zueinander landschaftlich und kulturell unterschiedliche Szenarien. Wem beim Gedanken an Griechenland Olivenbäume, Pinien, Feigen und erholsame Strände durch den Kopf geistern, ist auf Chalkidiki genau richtig. Urige Dörfer und Orte mit hohem Unterhaltungsfaktor wechseln sich ab.

Kassandra gehört zu Griechenlands beliebtesten touristischen Regionen. Das liegt daran, dass das sanfte Hügelland mit seinen fruchtbaren Böden auch unendlich scheinende Sandstrände aufzuweisen hat. Unterhaltungsmöglichkeiten gibt es hier fast überall. Wassersport ist tagsüber der Renner, Bars und Tavernen bestimmen das abendliche Programm. Kallithea, Chioti und Pefkochori gehören zu den meist aufgesuchten Zielen auf Chalkidiki. Am Cap Sani gibt es zudem eine anschauliche Marina. Bei Ausflügen in das Hinterland wird man feststellen, dass trotz Touristenrummels die Ursprünglichkeit noch zu spüren ist.

Beschaulicher geht es auf Sithonia zu. Es sind die Berge, die die zahlreichen Buchten verstecken. Da die Strände kaum sichtbar sind, sind sie ebenso wenig besucht. Die Ruhe und Schönheit kann man auf Sithonia wunderbar genießen.

Auf Athos fasst man so schnell nicht Fuß. Der dritte Finger des "Dreizack Poseidons", eine Anspielung der Griechen auf die Finger, ist Heimat einer autonomen Mönchsrepublik. Das orthodoxe Leben steht nach wie vor an erster Stelle. Männliche Touristen dürfen nur mit Sondergenehmigung die Halbinsel aufsuchen, weibliche Interessenten haben die Möglichkeit, bei einer Bootstour nahe an das Festland heranzukommen. Dabei ist der Blick auf den höchsten Berg Chalkidikis, auf den Athos, die größte Attraktion.

Die lange Geschichte Griechenlands lässt sich gut an der Olympischen Riviera nachvollziehen. Die Griechen selbst bezeichnen diese Region als Pieria. Dion ist ein Ausgrabungsort der Antike. Schon 700 vor Christus siedelten sich Menschen im Nordwesten des heutigen Griechenlands an. Die Olympische Riviera ist ein noch weitgehend unbekanntes Reiseziel. Dies macht es für die Eingeweihten umso schöner. Rund um Katerini gibt es lange Strände und inzwischen eine gute Infrastruktur. Der Olymp, laut griechischer Mythologie der Aufenthaltsort der Götter, ist kaum zu übersehen bei einer Höhe von über 2.900 Metern.

Orte

Ein Ausflug zu einer fast unentdeckten Insel namens Amouliani ist für alle Reisenden zu empfehlen, die gerne die Ruhe am Strand genießen. Die kleine und einzige dauerhaft bewohnte Insel in der Region rund um Chalkidiki besitzt goldfarbene Strände, die flach ins Meer abfallen. Nutzen Sie den Tag zum Schwimmen und den Abend, um in Gemütlichkeit leckeren, fangfrischen Fisch zu essen. Wenn Sie dann das Verlangen nach mehr Geselligkeit haben, bedarf es ausschließlich einer Fährfahrt zum Festland.

Arnea ist eine Ortschaft im nördlichen Teil von Chalkidiki. Antike Funde lassen Touristen hierher pilgern. Aber auch die Verarbeitung von Textilien, vor allem zu Teppichen, gehört zu den Spezialitäten dieser griechischen Siedlung.

Am Cap Sani lässt sich ein aktiver Urlaub erleben. Der beliebte Ferienort befindet sich im Westen der Halbinsel Kassandra. Viele Reisende wählen diesen Ort wegen des Sandstrandes und der Wassersportmöglichkeiten aus. Die Marina ist ein zusätzlicher Blickfang. Dank der zahlreichen Ausgehmöglichkeiten wird es am Cap Sani nicht langweilig.

Nea Fokea ist ein griechisches Idyll. Pinien wachsen direkt bis an den Sandstrand und ergeben mit dem herrlichen Blau des Meeres eine faszinierende Optik. Aufgrund der Fischerei gibt es täglich frischen Fisch in den ansässigen Tavernen zu kosten. Kultur ist in Nea Fokea kein Fremdwort. Besichtigen Sie die byzantinische Festung aus dem Mittelalter. Mit der sehr niedrigen Höhlenkirche, die sich der Apostel Paulus als Versteck zunutze machte, hat Nea Fokea eine weitere Sehenswürdigkeit zu präsentieren.

Nikiti ist einer der ruhigeren Urlaubsorte auf Sithonia. Ursprünglichkeit ist noch vorhanden, was man besonders am Markttag bemerkt. Der alte Ortskern liegt auf einem Hügel und sollte unbedingt angesehen werden. Ehemals galt die Imkerei als Haupteinnahmequelle. Mit dem Kauf eines Glases Honig tun Sie sich und der Tradition etwas Gutes.

Eine Schifffahrt um die Bucht von Athos startet in Ouranopolis. Dieser Ort gilt als letzter vor Athos, auf den auch Frauen einen Fuß setzen dürfen. Während der Bootstour ergeben sich Blicke auf die Klöster und den heiligen Berg Athos. Eine Fahrt zu den vorgelagerten, unbewohnten Inseln ist ebenfalls möglich. Ouranopolis selbst bietet alle Annehmlichkeiten, die eine moderne Infrastruktur mit sich bringt. Ein byzantinischer Wachturm ist noch erhalten.

Reisende, deren Ziel die Olympische Riviera ist, suchen sich zumeist Paralia Katerini aus. Tolle Sand-/Kiesstrände und viele Unterhaltungsmöglichkeiten sind bezeichnend für diesen Ort. Wer einen Ausflug wagt, wird mit dem Blick auf den Götterberg Olymp belohnt.

Nördlich der Chalkidiki, am Choriatis-Gebirge, erwartet Thessaloniki den Besucher. Am einfachsten lässt sich die Großstadt nach Ankunft oder vor der Rückkehr zum Heimatort erkunden, denn Thessaloniki ist Zielflughafen für alle Chalkidiki-Urlauber. Der "weiße Turm" ist das Wahrzeichen der Metropole. Einst diente er als Waffenlager und Gefängnis, heute ist darin ein Museum zu finden. Unzählige Kirchen und Museen machen die geschichtsträchtige Stadt bedeutsam. Der Apostel Paulus soll von hier aus die christliche Lehre verbreitet haben. Römische, byzantinische und osmanische Bauwerke sind Thessalonikis Stolz.

Wissenswertes

Region:

Chalkidiki

Hauptstadt:

Hauptstadt der Präfektur Chalkidiki ist Polygyros (ca. 6.200 Einwohner).

Verwaltung:

Chalkidiki ist eine Präfektur Griechenlands, die Halbinsel Athos wird autonom verwaltet.

Fläche:

Chalkidiki hat eine Fläche von 2.918 km².

Höchste Erhebung:

Der Berg Athos (2.033 Meter) ist der höchste Berg Chalkidikis.

Lage und Klima:

Die Halbinsel Chalkidiki liegt südöstlich von Thessaloniki zwischen dem Thermaischen und dem Strymonischen Golf. Es herrscht mediterranes Klima mit hohen Sommertemperaturen bei niedriger Luftfeuchtigkeit und milden Wintern; die Monate von November bis März sind am regenreichsten.

Bevölkerung:

Chalkidiki hat ca. 105.000 Einwohner.

Sprachen:

Die offizielle Landessprache ist Neugriechisch (Demotiki). In Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung in Ländern, die an der Währungsunion teilnehmen, ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Chalkidiki gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220/230 Volt, 50 Hertz. Für Griechenland empfiehlt sich die Mitnahme eines Europanorm-Steckers mit Verlängerungskabel, da in Badezimmern meist keine Steckdosen vorhanden sind.

Zeitunterschied:

MEZ + 1. Sie müssen also Ihre Uhr eine Stunde vorstellen.

Auskunft:

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Holzgraben 31, D-60313 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 257 827-0, E-Mail: info@visitgreece.com.de, Internet: www.visitgreece.gr; Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Opernring 8, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 512 53 17, E-Mail: grect@vienna.at.

Einreise:

Staatsangehörige der EU-Länder können mit Reisepass oder Personalausweis nach Griechenland einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Dion:

Die Olympische Riviera ist nicht nur wegen der schönen Strände eine Reise wert. Dion war der erste Austragungsort der Olympischen Spiele, welche ihren Ursprung in der Verehrung des Göttervaters Zeus hatten. Eine Stadtmauer und die Wasserversorgung wurden unter Alexander dem Großen errichtet. Ein Theater aus antiker Zeit wird heutzutage erneut für Aufführungen genutzt. Die moderne Ortschaft Dion beherbergt ein Museum, das die Geschichte um die eigene Stätte erklärt. Beeindruckt wird jeder Besucher über den Panoramablick auf den Olymp sein. Dabei lässt sich die Geschichtsschreibung leichter begreifen.

Olynthos:

Griechenland gehört zu den wenigen Ländern der Welt, in denen man das Rad der Zeit um Jahrtausende zurückdrehen kann. Olynthos ist eine Ausgrabungsstätte aus dem 8. Jahrhundert vor Christus. Die einst bedeutsame Stadt ist zwischen Sithonia und Kassandra zu finden. Einige wenige Mosaike, ein Grabstein und Wasserläufe gilt es zu entdecken.

Porto Koufo:

Der Name bedeutet übersetzt so viel wie "tauber Hafen". Porto Koufo besitzt den größten natürlichen Hafen Griechenlands, aber wer nicht nach ihm sucht, wird ihn nicht finden. Die Bucht liegt umschlossen von Bergen, so, dass das Meer nicht zu hören ist. Nicht die Kommune, sondern die Natur macht diesen Ausflug an der Halbinsel von Sithonia lohnenswert.

Petralona-Höhle:

Diese Tropfsteinhöhle im gleichnamigen Ort zählt zu den bedeutendsten in ganz Europa. In ihr bargen Wissenschaftler Tier- und Menschenknochen, die auf mehr als 200.000 Jahre zurückdatiert werden können. Heute sind diese im Museum in Thessaloniki zu besichtigen. In der Ausstellung in Petralona wird das Leben zu jener Zeit nachgeahmt. Die Höhle selbst ist sehr verworren, dennoch erhält jeder Gast bei der Führung einen guten Einblick in die Schluchten.

Stagira:

Der Philosoph Aristoteles ist der Grund für einen Besuch in Stagira. Verschiedene Quellen behaupten, dass dies der Geburtsort des Lehrers von Alexander dem Großen war. Eine Statue zu seinen Ehren wurde auf einem Plateau errichtet. Aristoteles physikalische Entdeckungen können anhand von kleinen Experimenten nachvollzogen werden.

Lesenswertes

Chalkidiki.

Andreas Neumeier, Müller (Michael), 2018. Der Mercedes unter den Reisehandbüchern bietet sehr gut recherchierte Informationen, die auch den Anforderungen von Individualtouristen entsprechen. Besonders hervorzuheben sind die ehrlichen Texte.

Chalkidiki - Thassos: Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen.

Hartmut Engel, Bergverlag Rother, 2018. 50 abwechslungsreiche Touren werden in diesem brandaktuellen Wanderführer ausführlich in Wort, Bild, Karte und Diagramm beschrieben.

MARCO POLO Reiseführer Griechenland Festland: Reisen mit Insider-Tipps.

Klaus Bötig, Mairdumont, 2018. Guter Kompaktreiseführer mit knappen Texten, tollen Bildern, vielen Fakten und Tipps und gutem Kartenmaterial.

Reisen mit Kindern

Eine Reise nach Chalkidiki ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen spannend und erholsam. Die kurze Flugzeit und dennoch das Gefühl in einer anderen Welt gelandet zu sein, führen beschwingt in den Urlaubsbeginn. Die warmen Temperaturen und das angenehm milde Wasser lassen die Kinder unbekümmert am Strand verweilen. Einige Sandstrände wie auf der kleinen Insel Amouliani sind flach abfallend und somit besonders für Familien geeignet. In vielen Hotels sind Kinder gern gesehene Gäste. Häufig werden Animationsprogramme oder Kinderbetreuung angeboten. Ältere Kinder lieben, abgesehen vom Baden und Sonnen, die Fülle an Wassersportmöglichkeiten. Abenteurer sollten zusammen mit den Eltern per pedes oder auf dem Mountainbike die umliegende Hügellandschaft erkunden.

Nur wenige Minuten von der kleinen Ortschaft Kassandrinó entfernt, befindet sich der sogenannte Schildkrötensee. Etliche Kleintiere beanspruchen hier ihren Lebensraum. Bei genauem Hinsehen und etwas Geduld werden auch Wasserschildkröten sichtbar. Für Tierliebhaber ist diese Exkursion empfehlenswert.

Eltern und größere Kinder werden von der Jeep-Safari begeistert sein. Ausgangspunkt ist Kallithea. Ruckelnd fährt man zusammen mit einem Führer quer durch die Halbinsel Kassandra und lernt dabei die Natur kennen und schätzen. Ein Stopp zum Baden und Essen ist eingeplant. Bitte beachten Sie, dass die Fahrt durch unwegsames Gelände führt und mehrere Stunden dauert. Sonnenschutz und sportliche Kleidung sind angebracht.