Lieblingsstrand
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa
Dreamland Unique Island Resort & Spa

Dreamland Unique Island Resort & Spa

Malediven | Baa Atoll
  • Wellness
  • Strand
  • Sport

Transfer per Linienflug, Dauer 25 Minute/n plus Transfer per Schnellboot, Dauer 10 Minute/n, Wahlweise Transfer per Wasserflugzeug, Dauer 35 Minute/n (zubuchbar 6M12T3, kostenpflichtig), Sandstrand, Hausriff ca. 100 m vom Strand entfernt.

Dreamland Unique Island Resort & Spa

Malediven | Baa Atoll

Ihr Hotel

Ort

Baa-Atoll

Lage

  • Transfer per Linienflug, Dauer 25 Minute/n plus Transfer per Schnellboot, Dauer 10 Minute/n
  • Wahlweise Transfer per Wasserflugzeug, Dauer 35 Minute/n (zubuchbar 6M12T3, kostenpflichtig)
  • Sandstrand
  • Hausriff ca. 100 m vom Strand entfernt

Ausstattung

  • Anzahl Wohneinheiten: 90
  • Zahlungsmöglichkeiten: MasterCard, Visa
  • Empfang/Rezeption
  • WLAN, kostenfrei, in den öffentlichen Bereichen
  • Sea View Restaurant, Buffetrestaurant
  • Lake View Restaurant, Buffetrestaurant: internationale Küche
  • 2 Bars
  • Badeteich (kostenfrei)

Beach-Bungalows

71-80 qm, Meerseite, Strandlage, 1 Bad, Dusche und Badewanne, Außendusche, separates WC, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei, individuell regulierbar), Minibar (kostenpflichtig), Safe, 1 TV (Sat-TV, Flachbildschirm), Telefon, Internet (WLAN, kostenfrei), Kaffee/Tee, Terrasse (möbliert) (B2/B1)

Wasser-Bungalows

wie B2, auf Stelzen über der Lagune gebaut (WD2/WD1)

Wellness gegen Gebühr

  • Spa
  • Massagen
  • Kosmetische Anwendungen

Sport & Unterhaltung inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Volleyball
  • Tischtennis
  • Darts, Kickern/Tischfußball
  • Fitnessraum
  • Abendanimation

Sport & Unterhaltung gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Wasserski
  • Bananenboot
  • Katamaran
  • Kanu
  • Windsurfen
  • Kitesurfen
  • Schnorcheln
  • Stand-Up-Paddling
  • Tennisplatz: Aschenplatz
  • Tauchschule: PADI, SSI, Kurssprache Deutsch

Tipps & Hinweise

  • Auf den Malediven einmalig: Strahlend weißer Sandstrand und tropische Vegetation im Inselinneren mit 1.600 qm großem Süßwassersee.

Hinweis zu Rail & Fly

Rail&Fly gültig bei Buchung einer Pauschalreise ab allen deutschen Flughäfen sowie Basel und Salzburg zur An- & Abreise innerhalb des deutschen Streckennetzes der Deutschen Bahn (2. Klasse).

Verpflegung

  • Halbpension: Frühstück (Buffet). Abendessen (Buffet)
  • Halbpension plus: Frühstück (Buffet). Abendessen (Buffet). Getränke kostenfrei (Softdrinks, Mineralwasser, Kaffee/Tee, Bier, Cocktails, lokale Spirituosen, 8-0 Uhr)
  • Vollpension: Frühstück (Buffet). Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet)
  • Alles inklusive: Frühstück (Buffet). Mittagessen (Buffet), Abendessen (Buffet). Getränke kostenfrei (Softdrinks, Mineralwasser, Kaffee/Tee, Bier, Cocktails, lokale Spirituosen, 8-0 Uhr)

Lieblingsstrand

Unsere Auszeichnung für Hotels, die Strandwünsche in besonderem Maße erfüllen, über mindestens 4 Sterne und eine hohe Weiterempfehlungsrate verfügen. Alle Hotels liegen direkt am Strand.

Karte

  • Transfer per Linienflug, Dauer 25 Minute/n plus Transfer per Schnellboot, Dauer 10 Minute/n
  • Wahlweise Transfer per Wasserflugzeug, Dauer 35 Minute/n (zubuchbar 6M12T3, kostenpflichtig)
  • Sandstrand
  • Hausriff ca. 100 m vom Strand entfernt

Bewertungen

HolidayCheck
  • 94,0% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,6
  • 249 Bewertungen
  • Hotel
    5,6
  • Zimmer
    5,8
  • Service & Personal
    5,6
  • Lage & Umgebung
    5,6
  • Essen & Trinken
    5,6
  • Sport & Unterhaltung
    5,6

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 100 Bewertungen
  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Erholung pur mit Suchtpotential! Wir kommen wieder

Uwe Manuel (61-65) · Oktober 2019

Wir haben uns selten so gut erholt und überlegen ernsthaft gegen Ende nächsten Jahres wiederzukommen. Da wir von Ende September bis Anfang Oktober insgesamt 9 Nächte ebenfalls auf der Insel waren, können wir die letzte schlechte Bewertung überhaupt nicht nachvollziehen. Es weiß jeder, dass die Malediven kein preiswertes Reiseziel ist, aber diese Insel ist im Bereich Preis/Leistung einfach top. Wir machen jedes Jahr Urlaube im 5stelligen €-Bereich (außerhalb der Schulferien und ohne Kinder) und können schon beurteilen, was man für das Geld erwarten kann und was nicht. Letztes Jahr waren wir auf den Seychellen, haben mehr ausgegeben, hatten aber weitaus nicht solch eine tolle Unterkunft und auch nicht solch einen Service. Vorletztes Jahr waren wir auf Vakarufahli, die Malediveninsel ist teurer, aber kommt an die Leistungen, dem Service, abgesehen von der tollen Vegetation von Dreamland unseres Erachtens nicht heran. Wer Urlaub auf den Malediven verbringen möchte, wo man fast alleine ist und von A-Z bedient wird, der muss sicherlich noch um einiges mehr in die Tasche greifen. Ja, in der zweiten Woche Anfang Oktober sind mehrere asiatische Kleingruppen angereist und auch Eltern mit Kindern, da in einigen Bundesländern die Schulferien schon begonnen haben, aber wir haben dies in kleinster Weise als so störend empfunden, wie zuvor beschrieben. Es war etwas lauter, aber wir haben Asiaten (waren in Thailand, Vietnam und China) schon weitaus anders erlebt. Ja, es gab auch Personen, die sich zum Abendessen etwas hätten netter kleiden können, aber das waren nur wenige. Sorry, aber wir waren von der letzten Bewertung so enttäuscht, dass wir hier etwas ausführlicher schreiben.

Zimmer

Das Zimmer war das absolute Highlight. Wir hatten einen Beachbungalow an der Westseite, von wo aus wir fast täglich den Sonnenuntergang erleben konnten. Über die Ausstattung ist ja schon viel berichtet worden, deshalb sparen wir uns dies. Wir waren froh, keinen Wasserbungalow gebucht zu haben, da die Wege recht lang sein können, wenn man barfuß laufen möchte, was durch die aufgeheizten Stege z. T. nicht so gut möglich ist, aber jeder so wie er mag. Außerdem hätte uns der direkte Strand vor der Tür gefehlt.

Lage & Umgebung

Wir haben kurzfristig noch auf ein Wasserflugzeug umgebucht und die Entscheidung nicht bereut. Wir sind gegen 8.00 Uhr auf Male gelandet und waren schon gegen 11.00 Uhr auf Dreamland. Die Insel ist ein Traum. Solch eine Vegetation hat man auf den Malediven selten. Wir haben uns von Anfang an sehr wohl gefühlt. Die Rückreise war ebenfalls top und absolut pünktlich. Unser Flug ging um 11.00 Uhr nach Dubai. Um 7.00 Uhr konnten wir noch frühstücken und um 7.30 Uhr startete das Wasserflugzeug Richtung Male. Ja, Mücken gab es auch, gerade wenn es mal kurz geregnet hat, aber mit Antibrumm konnte man sie super fernhalten.

Gastronomie

Wir hatten Halbpension + gebucht, was für uns völlig ausreichend war. Die Auswahl an Getränken war absolut in Ordnung und man konnte sich jeweils Getränke für die Minibar mitnehmen, was auch nicht immer selbstverständlich ist. Auch die Snacks und die kleinen Küchlein gegen Mittag waren für uns völlig ausreichend.

Sport & Unterhaltung

Wir hatten das Hausriff direkt vor der Türe, konnten also direkt vom Strand losschnorcheln. Das Riff ist wie fast überall abgestorben, aber der Fischreichtum ist wunderschön. Von mehreren Haien, riesigem Stachelrochen, Wasserschildkröte, großer Igelfisch über große Fischschwärme war alles dabei. Nicht so angenehm war, dass wir direkt in der Lagune einen Steinfisch hatten, aber wer sich der Gefahr bewusst ist und sich vorher ausführlich mit der Unterwasserwelt der Malediven auseinandergesetzt hat, der weiß auch damit umzugeben. Wir haben einige gesehen, die völlig unvorsichtig ohne Schuhe in die Lagune gelaufen sind und da kann man nur sagen: Glück gehabt. Wir haben den kostenlosen Turtle Schnorchelausflug mitgemacht, der uns aber nicht so gut gefallen hat. Das Hausriff ist schöner und wir haben dort auch eine Turtle gesehen. Einmal haben wir uns im Spa eine Massage gegönnt und waren auch hier mit der Qualität super zufrieden. Am Freitag gibt es Livemusik erst in der Beach- und später in der Mainbar. Hier wäre eine Band noch etwas netter gewesen. Bei einem Musiker kam nicht so richtig Stimmung auf, aber wie gesagt, wer Party und Disco sucht, der ist auf dieser Insel definitiv fehl am Platz.

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    6,0

Dreamland - Der Name ist Programm

Peter (26-30) · Oktober 2019

Wie gesagt der Name des Hotels "Dreamland" ist Programm. Man fühlte sich schon direkt bei der Ankunft angekommen. Und das war auch nötig, denn wir hatten mit ca. 16 Stunden eine sehr lange Anreise hinter uns. Auf Grund von vorherigen Bewertungen haben wir uns dazu entschieden, zum normalen Arrangement der Reise den Hoteltransfer mit dem Wasserflugzeug hinzuzubuchen, da wir uns ein wenig Zeitersparnis erhofften. Nur leider hatte niemand in den Bewertungen verfasst, dass es im Oktober (dem Ende der nassen Monsunzeit) häufiger zu Gewitterstürmen biblischen Ausmaßes kommen kann. Und eben so ein Sturm suchte uns bei unserer Ankunft in Malé heim, sodass der Flughafen der Wasserflugzeuge für ca. 1 Stunde gesperrt werden musste. Es war trotz der Verzögerung wirklich aufregend in diesem kleinen, alten 12-Personenflieger von Insel zu Insel zu fliegen (Aber Achtung: In der Monsunzeit und bei Stürmen ist das wirklich nichts für schwache Nerven und Menschen, die sich in Flugzeugen von vorneherein schon nicht wohl fühlen). Die Insel an sich ist eine reine Barfußinsel ohne befestigte Wege (alles Sandwege). Also kann man auch getrost ein Paar Schuhe zu Hause lassen. Einzig die Stege zu den Wasserbungalows und in die Restaurants sind mit Bohlen aus Kunststoff befestigt. Die Strandbungalows befinden sich alle in erster Linie am Strand und mit Blick auf den Ozean. Die Wasserbungalows liegen etwas abseits der Insel auf Stelzen in der Lagune (12 mit Blick auf die Insel und 18 mit Blick aufs offene Meer). Mitten auf der Insel ist ein Süßwassersee/Schwimmteich angelegt, der in ganz Asien - laut Hotel - einzigartig ist. In diesem See kann man, wenn man das möchte zwar schwimmen, haben wir allerdings nie gemacht, da wir in einem Wasserbungalow mitten im Meer gewoht haben :) Der Süßwassersee birgt leider eine kleine Schattenseite; Moskitos. Diese werden durch Behandlung der Mangrooven-Sümpfe auf der Insel durch die Hotelmitarbeiter zwar versucht in Schach zu halten, trotzdem meine Empfehlung: auf jeden Fall Anti-Mückenspray mitnehmen! Auf der Insel gibt es ansonsten noch die Rezeption, bei der man sich unter anderem für die Ausflügen anmelden kann (mehr in Freizeitangebote), zwei Restaurants (eins am Meer, eins am See), zwei Bars (Sunset-Bar am Strand und Lake-Bar am See), ein Spa, einen Fitnessraum, einen Raum für Spiele (Darts, Tischtennis, Kicker) und die Tauchbasis (Joy Dive). Da wir ausschließlich zur Entspannung und zum Erweitern unseres Horizontes auf die Malediven gereist sind, war dieses Hotel die beste Entscheidung, die wir treffen konnten!

Zimmer

Die Zimmer waren mit allem ausgestattet was nötig war. Mitten im Zimmer steht ein großes Queen-Size Himmelbett mit einem Vorhang gegen lästige Moskitos. Die Matrazen sind ziemlich hart, können aber auf anfrage mit Toppern ausgestattet werden. Links und rechts vom Bett sind Steckdosen, die auch mit USB-Steckern ausgestattet waren, um das Handy-Ladegerät anzuschließen. Zudem befindet sich im Zimmer ein Schrank mit Safe, Bademänteln, Regencapes und einer Taschenlampe (alles ziemlich nützlich), ein Schreibtisch in dem der Fön und die Minibar versteckt ist und eine Sitzecke mit einem Tisch durch den man unter das Wasserbungalow ins Meer gucken konnte (nachts auch mit Beleuchtung). Das Bad war der Hammer. Riesig groß und ausgestattet mit zwei Waschbecken, einer Badewanne (praktisch um das Schnorchelequipment zu reinigen), einer separaten Toilette und einer großen Innendusche. Ich schreibe Innendusche, da es auch eine Außendusche gibt in der man unter freiem Himmel duschen kann. Absolut genial. Der Balkon der Wasserbungalow war bestückt mit zwei gemütlichen Polyrattan-Liegen. Von dem Balkon aus führte eine Treppe direkt ins Meer (Vorsicht: die letzten Stufen waren ziemlich rutschig, wurden allerdings im Nachbarbungalow schon getauscht). Das Zimmer war außerdem mit einer Klimaanlage ausgestattet, die sich sehr gut einstellen ließ, aber leider etwas klapperte.

Lage & Umgebung

Wer auf die Malediven reist, tut dies nicht, um sich in Menschenmengen zu schmeißen und um irgendwelche Städtetrips zu unternehmen oder um im Mittelpunkt der Welt zu sein. Deswegen verstehe ich schlechte Bewertung in der Kategorie "Lage & Umgebung" für Hotels auf den Malediven nicht. Natürlich ist es eine kleine Insel auf der außer dem Hotel nichts ist. Dennoch verreist man auf die Malediven und zwar zum Entspannen und zum Tauchen und genau dafür ist dieses Hotel im Bezug auf die Lage top! Der Flug von Deutschland dauert zwar lange (10 Stunden bei Direktflug, 13-15 Stunden bei Flügen über die Emirate) dafür ist die Anlage gerade einmal 30 min mit dem Wasserflugzeug, bzw. per Inlandsflug und Bootsfahrt vom Flughafen in Malé entfernt. Man ist also wirklich der Zivilisation entflohen. Für Taucher ist die Lage auf Grund der Nähe zur Hanifaru Bay (weltweit einzigartiges Naturschutzgebiet, das für seine Manta-Rochen Population bekannt ist) sehr interessant, da es nur ca. 25 min mit dem Boot dauert, um dort hin zu gelangen. Auch andere Ausflugsziele, wie Schnorcheltrips mit Schildkröten oder Delfin-Watching-Touren liegen unmittelbar vor der Insel.

Gastronomie

Das Essen ist meiner Meinung nach absolut klasse gewesen! Im All Inclusive-Paket waren alle Mahlzeiten, sowie die meisten Getränke enthalten. Das Essen wurde als Buffet angeboten und hat von Tag zu Tag ein wenig variiert. Zum Frühstück gab es jeden Tag frische Pancakes oder Waffeln und Omlette, dessen Zutaten man sich frei zusammenstellen konnte. Zudem gab es Toast, allerlei Wurst und Käse und andere warme Gerichte, die man von einem guten Brunch erwarten würde. Das Mittagessen war von der Aufmachung eine Mischung zwischen Frühstück und Abendessen. Es gab bunte Salate mit verschiedenen Dressings und frisch zubereitete Sandwiches, sowie allerlei warme Gerichte, wie gebratenen Reis, Nudeln in Soße oder verschieden Fleisch- und Fischgerichte. Abends wurde dann das Buffet etwas größer angerichtet und man reichte zu den Salaten und warmen Fleisch- und Fischgerichten zusätzlich frisch Gebratenes, wie Pute, Ente, Hühnchen oder Fisch. Zusätzlich gab es eine Nudelstation, bei der man sich nach seiner Vorliebe frisch Nudeln zubereiten lassen konnte. Zu allen Mahlzeiten gab es am Buffet eine Nachspeisen-Theke, an der es Backwaren, Cremes und frisches Obst gab. Die Getränke waren qualitativ sehr gut. Es wird Tiger-Bier (Pils) aus Singapur ausgeschenkt und die Cocktails werden mit Säften der Marke "Rauch" und hochwertigen Alkoholika (zum Beispiel Barcadi) zubereitet. Auch der Wein, der zum Mittag und Abendessen gereicht wird, ist lecker. An den Bars musste man ab und zu leider ein wenig auf die Bedienungen waren, da zu manchen Zeiten nicht genug Personal in den Bars war. Aber diese Tatsache ist für mich kein Grund für einen Abzug.

Sport & Unterhaltung

Freizeitangebote gab es für die Woche, die wir auf Dreamland waren reichlich. Im AI-Arrangement ist ein Ausflug inbegriffen, für den man sich an der Rezeption einschreiben kann. Die Auswahl ist beachtlich, wenn man sich vor Augen führt, wo man ist. Schnorchel-Trips und Besuche auf einheimischen Inseln sind kostenfrei und Ausflüge, die spezieller sind, wie zum Beispiel ein Angeltrip oder die Delfin-Tour kosten einen kleinen Aufpreis. Hier gilt: Schnell sein, lohnt sich. Da alle Ausflüge nur für eine begrenzte Zahl an Teilnehmern ausgeschrieben werden. Das nächste Angebot, dass ich auf jeden Fall erwähnen möchte, ist die Tauchbasis von Joy Dive. Die Angestellten waren super freundlich und sprachen ALLE!!! deutsch (zumindest die 5 Leute mit denen ich es zu tun hatte), was ich absolut erstaunlich fand. Joy Dive bot Tauchtouren zu vielen Spots rund um das Hotel an. Ich selbst habe das Hausriff betaucht und eine Tour mit dem Boot nach Süden gemacht. Und es lohnt sich wirklich. Der Artenreichtum von Unterwasserkreaturen kennt auf den Malediven keine Grenzen. So viele Fische habe ich beim Tauchen nie vorher gesehen. Leider sind die Korallenriff stark zerstört und nicht sehr ansehnlich. Aber an einigen Stellen sieht man, dass sich Teile der Riffe auch wieder erholen. Trotzdem ist Tauchen auf den Malediven für jeden Taucher Pflicht! Ansonsten sollte man auf jeden Fall Equipment zum Schnorcheln mitbringen, da auch schon rings um das Hotel ein wahnsinniger Artenreichtum herrscht. Haie, diverse große Barsche, allerlei bunte Rifffische und Oktopusse gibt es, wenn man Glück hat und aufmerksam beobachtet, zu sehen. Das Spa-Angebot habe ich auch wahrgenommen und kann auch nur positiv über meine Erfahrung berichten. Die Mädels aus dem Spa waren keine Einheimischen, wie die meisten anderen Angestellten des Hotels, sondern kamen - so vermute ich - aus Südostasien. Deshalb habe ich mich für eine klassische Thai-Massage entschieden. Die Massage war sehr professionell und man muss für einige Positionen schon ziemlich fit und nicht so verkrampft wie ich sein. Sowohl vor als auch nach der Massage gab es einen Tee der zur Entspannung betragen sollte. Auf der Hotelinsel gibt es zwar auch einen Tennisplatz (gegen Gebühr), aber ich habe in der Woche nie jemanden spielen gesehen.

  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    2,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    3,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    2,0

Paradies ja, Pauschalurlaub Mallorca Feeling!

Tatjana (26-30) · Oktober 2019

Positives vornweg: - Die Insel ist wirklich ein Traum (siehe vorherige Bewertungen) - Wasserbungalow toll (siehe vorherige Bewertungen) - tolles Wasser, tolle Fische inkl. Haie und Schildkröte (Schnorcheln macht sehr viel Spaß - Riff erholt sich) - unser roomboy war klasse (er kann ruhig selbstbewusster sein!) Gesamtergebnis: als Honeymoon ungeeignet und enttäuschend! Bewertungen nicht nachvollziehbar! Vornweg: Malediven sollte der krönende Abschluss unserer Flitterwochen sein! Diese haben wir extra von einem Reisebüro spezialisiert auf Honeymoon planen lassen und dementsprechend war es der teuerste Urlaub unseres Lebens und die Erwartungen waren auf Grund des Geldes und des besonderen Anlasses hoch! Wir waren nach einem Stop Over in Dubai 10 Tage in Sri Lanka und dann 6 Tage auf den Malediven! Ein paar Eindrücke: - überwiegend deutsche und asiatische Urlauber. Wären letztere nicht da, würde man sich in Restaurants und Bars wie in Einem 3* Hotel am Ballermann fühlen! Kleidung unpassend, schlechtes Benehmen, laute Unterhaltungen, Bier und Zigaretten (ich schäme mich für meine Landsleute)! Permanente Benutzung des Handys (Videos schauen, Skypen) durch alle Nationen, Reservierung der Liegen am Strand. Ich frage mich (leider ich weiß man sollte das nicht tun) wie sich diese Urlauber diese Reise leisten können? (Wieso gibt das Management in so einem Luxus Hotel keine Verhaltensregeln vor?!) - Restaurants und Bars meist überfüllt, laut und auch vom Konzept her nicht einladend und nicht durchdacht! Hier kann man nicht in Ruhe essen und an Genuss ist nicht mal zu denken! Man möchte einfach schnell wieder weg! - sehr viele Familien mit Kindern! Ich habe gar nichts gegen Kinder, aber im Honeymoon wünscht man sich Ruhe und Entspannung und Zweisamkeit oder etwas Romantik! Da es zwei Restaurants gibt, könnte man die Paare und die Familien wenigstens trennen! (Wieso fokussiert sich das Hotel nicht auf eine Kundengruppe?) - als Honeymooner ist man hier nichts besonderes! In Sri Lanka hat jeder versucht, uns einen besonderen Abend oder Ausflug zu schenken! - im AI Paket enthalten: keine gefüllte Minibar nur 2x 500ml Wasser, weite Wege zur Bar! Noch besser - ein kostenloser Ausflug zb Turtle Tauchen! Diese sind so schnell ausgebucht, dass die nächsten Plätze erst einige Tage nach der Abreise wieder frei wären! Traurig (wieso reserviert das Hotel nicht einen Ausflug für honeymooner die nur 6 Tage da sind?) aber am schlimmsten das kostenlose Candellight Dinner am Strand: man sitzt mit anderen Paaren auf dem präsentierteller direkt am Steg der Ankunft! Das Essen ist das selbe wie im Restaurant und im allgemeinen nur mittelmäßig - kann man sich sparen! - Service! Manche Herren sind sehr bemüht, andere wiederum (Ude/Hude/Uwe zb) gnadenlos frech! Ignoriert jemanden und Knallt die Karte auf den Tisch! Bei Rückfragen heißt es - ließ selbst in der Karte nach steht doch drin! - Plastik schwimmt im Wasser - einige Urlauber können sich nicht benehmen! Fazit: ein traumhafter Ort, den ich nie vergessen werde! Aber die Leistung und vor allem das Feeling ist so enttäuschend für den Gesamtpreis! Die Insel ist eben klein, die Ausflüge voll oder sehr teuer, man verbringt Zeit in den beiden Restaurants und in den beiden Bars und kann das Niveau nicht glauben! Ich möchte gerade den Honeymoonern raten, die Bewertungen kritisch zu lesen und sich vorab genau zu überlegen welche Kriterien für euch wichtig sind! Wir haben auf ein Reisebüro vertraut und das war vielleicht der Fehler....

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,0
  • Hotel
    6,0

Der Name der Insel sagt schon alles: Dreamland

Marina (31-35) · Oktober 2019

Perfekte Traum-Ferien, mit top Personal! Gut zum Tauchen oder auch nur für Strandferien. Die Insel ist übersichtlich und nicht überladen.

Zimmer

sehr gross & schön gestaltet

Lage & Umgebung

schöne übersichtliche (nicht überfüllte) Insel

Gastronomie

Perfekt! Der Service - kaum zu toppen :)

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 28°
  • 28°
  • 28°
  • 29°
  • 31°
  • 31°
  • 30°
  • 30°
  • 30°
  • 30°
  • 28°
  • 28°

Wassertemperatur

  • 27°
  • 27°
  • 28°
  • 29°
  • 29°
  • 28°
  • 28°
  • 27°
  • 27°
  • 28°
  • 28°
  • 27°

Sonnenstunden

  • 8 h
  • 9 h
  • 9 h
  • 8 h
  • 7 h
  • 7 h
  • 7 h
  • 7 h
  • 7 h
  • 8 h
  • 7 h
  • 7 h

Ihr Reiseziel

Traumhafte feinsandige Strände, Kokospalmen und glasklares Wasser. Willkommen auf den Malediven.

Im südasiatischen Urlaubsparadies vernimmt man ein freundliches "Maruhaba", so heißt "Willkommen" nämlich auf Dhivehi, der Landessprache der Malediven. Die knapp 345.000 Einwohner der Inselrepublik sind allesamt äußerst gastfreundlich und so wird man gleich bei der Ankunft im Hotel mit frisch gepressten Säften und tropischen Früchten begrüßt.

Wer sich von schlechtem Wetter, Stress oder anderen Unliebsamkeiten erholen möchte, ist auf den Malediven goldrichtig! Hier erfüllt sich der Traum des perfekten Badeurlaubes in tropischem Idyll. Mitten im Indischen Ozean entstanden über Jahrtausende 26 Atolle mit 1.190 Koralleninseln. Bis heute ist der Großteil davon unberührt geblieben und so kann sich jeder, der möchte, für einen Tag als Robinson fühlen. Ein gut gefüllter Picknick-Korb mit vielen schmackhaften Leckereien wird natürlich mit abgesetzt. Die zweite Besonderheit der Inselrepublik ist die Unterscheidung zwischen bewohnten Inseln und Urlaubsinseln. Mittlerweile sind rund 90 Inseln für anspruchsvolle Urlaubswünsche erschlossen worden. Beispielsweise gibt es Inseln mit großer Badelagune und Traumstrand im Atollinneren, die Familien mit Kindern einen sorgenfreien Urlaub bescheren. Profi-Taucher hingegen erleben auf einer Insel am Außenriff mit interessanter und farbenfroher Unterwasserwelt ein unvergessliches Naturschauspiel.

Begehrt waren die Malediven schon immer. Laut archäologischen Untersuchungen kamen die ersten Siedler bereits im fünften Jahrhundert vor Christus zum Fischen auf die Inseln. Später zog die günstige Lage südwestlich von Indien die Seemächte vieler Nationen an. Ob 1558 die Portugiesen, 1754 die Franzosen, 1760 die Holländer oder 1796 die Briten: im Laufe der Jahre wollte fast jeder einen Standort auf den Malediven errichten.

Die ersten touristischen Gehversuche machte das Land 1972 und öffnete sich im Laufe der Jahre immer weiter für die stetig wachsende Zahl der begeisterten Urlauber. Während anfangs vor allem Taucher von der fantastischen Unterwasserwelt angezogen wurden, reisten allmählich auch vermehrt Wassersportler wie Windsurfer und Segler auf die Malediven. Mit der fortschreitenden Erschließung entdeckten schließlich Urlauber aus aller Welt die unvergleichliche Schönheit der Inseln zwischen Indien und dem Äquator. Da es wenig kulturelle oder historische Stätten zu besichtigen gibt, sind heute besonders Urlaubsreisen in Verbindung mit einem spannenden Aufenthalt auf Sri Lanka beliebt. Die kurze Flugdauer von nur einer Stunde macht die Besichtigungstour mit anschließendem Erholungs- und Badeurlaub auf den Malediven bequem möglich.

Orte

Fast jeder Malediven-Urlaub beginnt auf dem Kaafu-Atoll, auch Malé-Atoll genannt. Genauer gesagt auf der nordöstlich von Malé gelegenen Insel Hulhule, die den internationalen Flughafen beherbergt. Ankommende Gäste freuen sich über das ganzjährig sommerlich heiße Wetter und den gastfreundlichen Empfang der Einheimischen. Sobald die Formalitäten am Flughafen erledigt sind, geht es per Wasserflugzeug oder verschiedenen Booten zur Ferieninsel, auf der bereits ein Willkommensgruß in Form von Getränken und tropischen Früchten wartet.

Nicht weit hat man es zur kreisrunden Insel Bandos, auf der vor allem Taucher und Familien mit Kindern glücklich werden. Die ansprechende Hotelanlage wurde rollstuhlgerecht angelegt und auch das Sport- und Wellness-Angebot sind vorbildlich. Ruhesuchende und Verliebte zieht es oft nach Vabbinfaru. Die dicht mit Palmen und Zierpflanzen bewachsene Insel bietet traumhafte, breite Sandstrände, die zum Genießen der romantischen Sonnenuntergänge einladen. Auch Taucher werden hier vorbildlich umsorgt. Von der Tauchbasis, die nach den internationalen PADI- und SSI-Standards ausbildet, können rund 30 umliegende Tauchplätze besucht werden. Allgemein steht Tauchen auf den Malediven oft im Mittelpunkt des Urlaubs. Viele Tauchschulen haben sich auf die Urlauber eingerichtet und bieten deutsch- und englischsprachige Kurse an. Vom Anfänger bis zum Profi ist jeder herzlich willkommen. Selbst wer vorher noch nie getaucht ist, kann auf den Malediven innerhalb einer Woche einen Tauchschein machen. Die Unterwasserwelt ist einzigartig und bietet unvergessliche Anblicke.

Ansonsten eignen sich die Malediven hervorragend zum Ausspannen und Erholen. Selbst abends findet man immer einen ungestörten Platz der völlige Ruhe bietet. Auch der Kofferinhalt kann dementsprechend angepasst und die Abendgarderobe zu Hause gelassen werden. Genießer werden die vielfältigen Köstlichkeiten in den unzähligen Restaurants zu schätzen wissen. In den Bars gibt es leckere Mixgetränke, hauptsächlich aus frisch gepressten Früchten.

Kulturell ist vor allem Malé, das Zentrum der Malediven, interessant. In der Hauptstadt finden sich weiterführende Schulen, Krankenhäuser und Verwaltungseinrichtungen. Auch die Versorgung des Inselstaates erfolgt von hier aus. Der Hafen ist ein turbulenter Umschlagplatz für Waren aller Art. Das Einkaufsviertel und die interessanten historischen Sehenswürdigkeiten befinden sich im Norden der Stadt.

In Nord- und Südmale begann 1972 die touristische Erschließung der Malediven. Heute findet man daher auf den touristisch genutzten Inseln dieses Atolls sehr gut ausgebaute Hotelanlagen vor, die fast jeden erdenklichen Urlaubstraum wahr werden lassen.

Fast wie ein Stiefel ist das Felidhu-Atoll - auch Vaavu-Atoll genannt - geformt. Es liegt südlich von Malé und umfasst nur 17 Inseln von denen lediglich Fuliboo, Alimathaa und Diggiri touristisch erschlossen sind. Kenner schätzen die einzigartigen Tauchplätze dieses Atolls und aus diesem Grund haben sich hier auch einige empfehlenswerte Tauchschulen niedergelassen.

Hauptsächlich per Wasserflugzeug gelangt man auf das Ari-Atoll südwestlich von Malé - beliebt vor allem für die unaufgeregte Stimmung auf dem Großteil der Inseln. Wer einen komfortablen Robinson-Urlaub verbringen möchte, findet hier einige paradiesische Plätze.

Wissenswertes

Ländername:

Republik der Malediven (Englisch: Republic of Maldives, Dhivehi: Rajjeyge Jumhuriyya)

Hauptstadt:

Malé (Malé hat knapp 153.000 Einwohner und ist mit lediglich 1,8 km² die kleinste Hauptstadt der Welt.)

Verwaltung:

Die Malediven sind eine Präsidialrepublik.

Lage und Klima:

Die Malediven liegen zwischen Indien und dem Äquator im Indischen Ozean. Im Gegensatz zu den meisten Orten dieser Welt gibt es auf den Malediven keine ausgeprägten Jahreszeiten. Im Durchschnitt liegen die Temperaturen zwischen 26 und 30 Grad Celsius bei nur 118 Regentagen. Das Klima ist somit konstant tropisch heiß.

Höchste Erhebung:

Durchschnittlich liegt die Landmasse der Malediven nur einen Meter über dem mittleren Meeresspiegel.

Fläche:

Die Malediven haben eine Fläche von 298 km². 99 Prozent des Staatsgebietes bestehen aus Wasser.

Bevölkerung:

Die Einwohnerzahl der Malediven beträgt rund 345.000.

Sprachen:

Die Amtssprache ist Dhivehi, die jüngere Generation lernt Englisch in der Schule.

Währung:

Die Landeswährung auf den Malediven ist der Maledivische Rufiyan (MVR). 1 Euro = 20,94 MVR (Stand 06.03.2014).

Maße und Gewichte:

Auf den Malediven gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Sie benötigen keine Adapter.

Zeitunterschied:

Im Vergleich zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) sind die Malediven vier Stunden voraus. Während der Sommerzeit (MESZ) beträgt der Zeitunterschied jedoch nur drei Stunden.

Auskunft:

Fremdenverkehrsamt der Malediven in Deutschland, Aschaffenburger Str. 96g, 63500 Seligenstadt, Telefon: +49 (0) 6182 - 993 48 57, Fax: +49 (0) 6182 - 993 48 58, E-Mail: info@visitmaldives.de, Internet: www.visitmaldives.com/de.

Einreise:

Für Deutsche und Österreicher besteht für die Einreise auf die Malediven Pass- und Visumzwang. Touristenvisa für bis zu 30 Tagen werden bei der Einreise in die Malediven erteilt. Der Reisepass muss sechs Monate über das Einreisedatum gültig sein. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Malé - Pulsierende Inselhauptstadt:

Schon von weitem fällt die prächtige goldene Kuppel der Freitagsmoschee ins Auge. Seit sie 1984 erbaut wurde, ist sie das Wahrzeichen der Stadt. Das angrenzende Minarett misst 41 Meter und darf laut Gesetz von keinem anderen Gebäude auf der Insel überragt werden. Ein Blick in das Innere der beeindruckenden Moschee kann zwischen 9:00 und 17:00 Uhr von der Empore im ersten Stock erhascht werden. Direkt vor der Moschee liegt der "Jumhooree Maidan", ein weitläufiger Rasenplatz, sofort erkennbar an der riesigen, dort wehenden maledivischen Flagge. Auch der Sultanspark ist nicht weit von der Moschee entfernt und bietet einige Sehenswürdigkeiten. Im angeschlossenen Nationalmuseum können unter anderem Ausgrabungsfunde aus hinduistischer und buddhistischer Zeit, sowie historische Gegenstände vom ehemaligen Hof der Sultane bewundert werden. Im Anschluss bietet sich die Besichtigung der ältesten Moschee Males an. Die "Hukuru Miskiy" liegt nur 100 Meter entfernt die Straße entlang. Bemerkenswert sind vor allem die eindrucksvollen Korallenbögen und das "Munnaru Minarett". Den Gegensatz zur Ruhe an den Moscheen stellt das quirlige Treiben auf dem Fischmarkt im Bazarviertel dar. Jeden Nachmittag liefern unzählige Fischerboote ihren Fang an, der beim anschließenden Verkauf in der Fischhalle teils lautstark kommentiert und angepriesen wird. Etwas ruhiger geht es auf dem nur wenige Meter weiter gelegenen Fruchtmarkt zu. Den perfekten Ausklang bietet ein Besuch in einem der vielen kleinen Teehäuser. Auch das landestypische Essen sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Das Seenu-Atoll:

Das südlichste Atoll der Malediven heißt "Seenu"- oder auch "Addu"-Atoll und bietet einen perfekten Ausgangspunkt, um einige der traditionellen maledivischen Inselgemeinschaften zu besuchen. Besonders hervorzuheben sind hier die Dämme, welche die einzelnen Inseln miteinander verbinden. Auf der Hauptinsel "Gan", die früher ein Militärstützpunkt der Briten war und heute auch einen internationalen Flughafen besitzt, können Fahrräder und Motorräder gemietet werden. Über die Dämme kann man bis hoch nach "Hithadhoo" fahren und so die lokalen Dörfer wunderbar erleben.

Die Hawittas auf Kudahuvadhoo:

Auf "Kudahuvadhoo", einer Insel des "Dhaalu-Atolls", können die so genannten "Hawittas" besichtigt werden. Man nimmt an, dass die Erd- und Steinhügel früher pyramidenförmige, buddhistische Tempelanlagen dargestellt haben.

Lesenswertes

POLYGLOTT on tour Reiseführer Malediven.

Wolfgang Rössig und Hans Hein, Gräfe und Unzer, 2018. Guter Kompaktreiseführer mit vielfältigen Informationen, den Top Ten-Sehenswürdigkeiten und gutem Kartenmaterial. Wer will, kann sich auch die Gratis-App dazu herunterladen.

Nelles Guide Reiseführer Malediven.

Nelles Verlag, 2018. Brandaktuelles Reisehandbuch mit ausführlichen Informationen zu den Atollen, Sehenswürdigkeiten und Hotels.

Reisen mit Kindern

Das Wal-Unterseeboot (Englisch: Whale Submarine) ist die großartigste Attraktion für Familien mit Kindern auf den Malediven. Die 45-minütigen Tauchgänge finden täglich von neun Uhr morgens bis acht Uhr abends statt und gewähren einen unvergesslichen Einblick in die zauberhafte Unterwasserwelt der Malediven. Je nach Tageszeit werden verschiedene Riffe bis in 40 Metern Tiefe, Haifütterungsplätze oder sogar versunkene historische Schiffwracks besucht. Die Ausflüge können normalerweise direkt im Hotel oder bei Ihrer Reiseleitung gebucht werden und der Transfer zum so genannten Walhaus, dem Ablegepunkt des U-Bootes, erfolgt ganz unkompliziert per Transferboot des Veranstalters. Eine komplette Tour mit Tauchgang nimmt nicht einmal drei Stunden in Anspruch.

Naturgemäß wird auch der Badespaß auf den Malediven großgeschrieben. Groß und Klein können sich in den vielen seichten Lagunen gefahrlos vergnügen. Mit einer Schwimm- oder Taucherbrille lässt sich auch dort die ein oder andere interessante Entdeckung machen. Auf Badeschuhe sollte jedoch ebenfalls nicht verzichtet werden. Etwas ältere Kinder haben an den fast überall angebotenen Tauchkursen viel Spaß. Wer sich lieber oberhalb der Wasseroberfläche betätigt, kann Kurse im Windsurfen belegen oder eine Runde Wasserski fahren.

Grundsätzlich sollte man sich jedoch darauf einstellen, dass die Kinder den Großteil der Zeit über beschäftigt werden müssen. Die örtliche Reiseleitung oder die Rezeption Ihres Hotels hält weitere Informationen über etwaige Kinderprogramme bereit.

Es lohnt sich in jedem Fall, die Auswahl des Hotels auch vom Angebot für Kinder abhängig zu machen, denn nur zufriedene Kinder ermöglichen auch einen erholsamen Urlaub für Eltern.