p.P. ab 49,- € (Günstigster Preis pro Nacht)
Astor
Astor
Astor
Astor
Astor
Astor
Astor

Astor

Italien | Oberitalienische Seen & Gardasee | Limone sul Garda
  • Familie
  • Strand
  • Unterhaltung
  • Internet

Direkt am See, Zum Flughafen: Verona, ca. 95 km, Zum Ortszentrum: ca. 500 m, Zum Strand: ca. 20 m, Kiesstrand: Öffentliche Strandbar (geöffnet ca. Juni-Anfang September), Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei), ruhig.

Astor

Italien | Oberitalienische Seen & Gardasee | Limone sul Garda

Ihr Hotel

Ort

Limone

Lage

  • Direkt am See
  • Zum Flughafen: Verona, ca. 95 km
  • Zum Ortszentrum: ca. 500 m
  • Zum Strand: ca. 20 m
  • Kiesstrand: Öffentliche Strandbar (geöffnet ca. Juni-Anfang September), Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)
  • ruhig

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 4 Sterne
  • Hotelsprache: Englisch, Deutsch, Italienisch
  • Anzahl Wohneinheiten: 60
  • Zahlungsmöglichkeiten: MasterCard, Visa
  • Parkplatz (kostenfrei)
  • Garage (kostenpflichtig)
  • Empfang/Rezeption, Aufzug
  • WLAN, in der gesamten Anlage
  • Speisesaal, Snackbar, Bar
  • Terrasse, Gartenanlage
  • 1 Pool, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegestühle (kostenfrei)
  • Botssteg

Zimmer (DUS)

1 Schlafzimmer, Seeseite, Seeblick, 1 Bad, Dusche, 1 WC, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei, Juli-August), Safe, 1 TV (Sat-TV), Telefon, Kühlschrank, Balkon oder Terrasse

Vier-Bett-Zimmer (VUS)

1 Schlafzimmer, Seeseite, Seeblick, 1 Bad, Dusche, 1 WC, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei, Juli-August), Safe, 1 TV (Sat-TV), Telefon, Kühlschrank, Balkon oder Terrasse

Einzelzimmer (EUS)

1 Schlafzimmer, Erdgeschoss, Seeseite, Seeblick, 1 Bad, Dusche, 1 WC, Haartrockner, Klimaanlage (kostenfrei, Juli-August), Safe, 1 TV (Sat-TV), Telefon, Kühlschrank, Terrasse

Kinder

  • Spielplatz (außen)
  • Kinderpool (außen)
  • Zimmerausstattung: Babybett (kostenfrei, auf Voranmeldung)

Tipps & Hinweise

  • Kurtaxe zahlbar vor Ort
  • Haustiere nicht gestattet

Preisinformation

  • 10% Frühbucher-Vorteil bei Buchung bis 15.04.2018

Verpflegung

  • Frühstück: Buffet
  • Halbpension: Frühstück (Buffet), Abendessen (3-Gänge-Wahlmenü). 1 x wöchentlich Galadinner

Karte

Limone sul Garda

  • Direkt am See
  • Zum Flughafen: Verona, ca. 95 km
  • Zum Ortszentrum: ca. 500 m
  • Zum Strand: ca. 20 m
  • Kiesstrand: Öffentliche Strandbar (geöffnet ca. Juni-Anfang September), Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)
  • ruhig

Bewertungen

HolidayCheck
  • 92,5% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,4
  • 342 Bewertungen
  • Hotel
    5,4
  • Zimmer
    4,9
  • Service & Personal
    5,5
  • Lage & Umgebung
    5,7
  • Essen & Trinken
    5,3
  • Sport & Unterhaltung
    5,5

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 52 Bewertungen
  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    5,0

Schönes Hotel in guter Lage mit super Service

Heidi (46-50) · August 2019

Schönes 4 Sterne Hotel in herrlicher Lage, mit Pool und direktem Zugang zum See. Sehr nettes Personal und toller Service.

Zimmer

Unser Zimmer war gut und zweckmäßig ausgestattet mit Doppelbett, Safe, kleinem Kühlschrank, Kleiderschrank, Flachbildfernseher und einem kleinen Badezimmer. Der Balkon ist herrlich mit wunderbaren Blick über den Gardasee. Es wurde jeden Tag gründlich gereinigt.

Lage & Umgebung

Das Hotel liegt ruhig und nur 8 Minuten zu Fuß vom Zentrum in Limone entfernt. Über eine kleine Treppe ist der Pool und der Gardasee erreichbar. Liegen und Schirme sind kostenfrei.

Gastronomie

Während unseres Aufenthaltes hatten wir Halbpension. Das Frühstück war lecker und ausreichend mit ganz viel frischem Obst. Kaffee konnte man am Automaten ziehen. Abends hat man sich am Salatbuffet bedient. Vorspeise, Hauptgang und Dessert konnte man aus je drei Vorschlägen auswählen. Das Essen war immer gut und hat uns geschmeckt.

Sport & Unterhaltung

Die Poolanlage war klein, aber ausreichend und sauber. Andere Aktivitäten gibt es im Hotel nicht.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    2,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    6,0
  • Hotel
    5,0

Freundliches & Sauberes Hotel in perfekter Lage

Janina (31-35) · August 2019

Hotel, Lage und Service waren super. Pool und eigner Strandabschnitt inkl. Snack Bar waren sehr gepflegt. Vegetarisches Menü ist auf Nachfrage gern erhältlich! Top!

Zimmer

Wir waren in einem Anbau unter gebracht. Dieser hatte seine besten Zeiten schon lang hinter sich. Die Zimmer waren grundsätzlich sauber und gepflegt. Die Matratzen sind aber einfach durch und unbequem! Und das ganze Zimmer entspricht keinen 4* Das Bad war winzig, in der Dusche könnte man sich kaum drehen und das Wasser war entweder kochend heiß oder Eis kalt. Ein Wert in der Mitte war nicht zu erreichen. Der Rest des Hotels ist allerdings renoviert. Ein Blick ins Zimmer war bereits hell und freundlich, modern.

Lage & Umgebung

Jedes Zimmer hat Blick auf den See und Monte Baldo. In nur wenigen Minuten zu Fuß ist man im Ortskern über einen Recht schönen Panaoramaweg. Von Limone selbst kann mit der Fähre über den See in andere Orte gereist werden. Für das Hinterland bieten sich neben dem Fahrrad natürlich auch das Auto oder auch Motorrad an.

Gastronomie

Frühstück war typisch Südländisch. Der Kaffee ungenießbar. Damit kann ich leben. Es gab Kakao oder reichlich Tee, Wasser & Saft. Das Buffet war breit gefächert, über div. Brot, Brötchen & Toast, gab es Gebäck und Müsli. Käse, Wurst, Süße Aufstriche, Ei (Hart und als Rührei). Wir waren sehr zufrieden. Das Abendessen wurde als 3 Gänge Menü + Salatbar angeboten. Aus verschiedenen Vorschlägen konnte man sein Abendessen zusammenstellen. Auf Nachfrage gibt es auch eine Karte mit div. vegetarischen Speisen die hier sehr gern zubereitet werden. Wünsche für Kinder werden selbstverständlich auch berücksichtigt. Alles war sehr lecker und wir mehr als zufrieden!

Sport & Unterhaltung

Ein eigener Pool mit vielen Liege , dazu ein eigener Strandabschnitt am See mit zusätzlicher Snackbar waren super gepflegt. Der Spielplatz besteht aus einer Wippe & Rutsche und verdient den Namen Spielplatz definitiv nicht. Angesprochen werden hier Kleinstkinder....

  • 6,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    6,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    6,0
  • Sport & Unterhaltung
    4,0
  • Hotel
    6,0

Preisleistung GUT!

Dennis (36-40) · August 2019

Gutes Ambiente, gute Mahlzeiten; fast alle Zimmer im Hauptgebäude, lediglich 4 Zimmer (über TUI gebucht) im Nebengebäude. Dabei gilt zu beachten, dass bei diesen 4 Zimmern kein Kartensystem vorliegt .

Zimmer

Bei den Tuizimmern 3a-d gibt es nur das herkömmliche Schlüsselsystem (keine Kartensysteme).

Lage & Umgebung

Direkt am See, kleiner Privatstrand (Kies) grenzt am Hotel.

Sport & Unterhaltung

Nur Pool und Privatstrand.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    6,0
  • Service
    5,0
  • Lage & Umgebung
    5,0
  • Gastronomie
    3,0
  • Sport & Unterhaltung
    2,0
  • Hotel
    5,0

Sehr gutes Hotel mit teils schlechtem Essen

Ingrid (66-70) · August 2019

Gutes Hotel mit super Strandlage, sauberen Zimmern und überwiegend freundlichem Personal. Aber leider mit NICHT sehr gutem Essen. Trotzdem haben wir uns gut erholt. 🤗

Zimmer

Wir hatten ein sehr großes Doppelzimmer, mit einzelnen Betten, im seitlichen B-Trakt , im 3. Stock des Hotels. Der große, schöne Balkon, mit Blick auf den Gardasee war mit Markise, Tisch, 2 Stühlen mit Auflagen und einer Liege ausgestattet. Hier fehlte uns allerdings die Möglichkeit, unsere nasse Badekleidung und die Badetücher zu trocknen. Platz war genügend vorhanden. Wir haben also alles über die Stühle und Liege ausbreiten müssen. Die Betten hatten neue Matratzen, auf denen man sehr gut schlafen konnte. Die Klimaanlage war ebenfalls neu - funktionierte ausgezeichnet und war fast lautlos. Im Badezimmer, das ausreichend groß war, hätten wir uns - wie in den meisten Hotels - ein paar mehr Haken für Handtücher und mehr Ablagefläche/ Regale gewünscht. Die Dusche und die Fliesen waren komplett neu und alles sehr sauber.

Lage & Umgebung

Zur Innenstadt von Limone waren es ca. 15 Minuten zu Fuß - das Hotel lag direkt am Fuß- /Radweg nach Limone. Die Schiffsanleger waren auch direkt dort. Die Bushaltestelle war zur anderen Richtung ebenfalls in der gleichen Zeit zu erreichen. Der Weg war gut beleuchtet und wir konnten auch abends gut nach Limone kommen. Die Hauptstraße lag oberhalb des Hotels. Wir haben in unseren Zimmern aber keinen Verkehrslärm gehört. Wenn man den Fußweg vor dem Balkon überquerte, kam man direkt zum Pool mit Liegen und herrlichem Ausblick auf den Gardasee. Darunter war die überdachte Strandbar am hoteleigenen Strand mit reichlich Liegen - auch unter Bäumen - und Stegen, damit man gut in den See kam. An der Strandbar gab es kleine Snacks für den Mittag, da das Hotel nur Halbpension anbot.

Gastronomie

Die 3 Sterne bekommt die Gastronomie hauptsächlich für das Frühstück, da daran der Koch wohl nicht beteiligt war. Es war für jeden Geschmack und von allem reichlich da, und es wurde auch beständig aufgefüllt, wenn etwas fehlte. Es gab Kaffee, Cappuccino, Milch etc. sowohl aus dem Automat, als auch Filterkaffee aus einem Behälter. Obst, Kuchen, Müsli, Wurst, Schinken, Käse etc. Es wurde auch immer aufgefüllt, wenn etwas fehlte. Das Abendessen - als Dreigang Menü serviert - bekäme von mir nur 1 Stern. 👎👎👎 Beim Frühstück gab es eine Karte auf der man sich aus drei Möglichkeiten für jeden Gang, eine aussuchen konnte. Bei der Vorspeise gab es meist auch Pasta, mit täglich wechselnden Soßen - überwiegend lecker (eben Italienisch) Der Hauptgang - entweder Fleisch, Fisch oder vegetarisch - große Katastrophe (wie Romero sagen würde)😉 Außerdem gab es täglich als Beilagen, aus dem Tiefkühlbeutel, in heißem Wasser aufgetautes Gemüse - meist vier verschiedene Sorten - ungewürzt und warm gehalten am Büffet, das man sich selbst holen konnte. Die Nachspeise bestand IMMER aus irgendeiner Creme, oder 2 Kugel Eis, oder Käse ohne alles. Das groß angekündigte "Festmenü" bestand aus einer braun gebratenen Pute, die mit großem Spektakel und Beleuchtung "a la Traumschiff " vom Koch durch den Spesessaal gefahren wurde. Die landete aber sicher nicht auf unseren Tellern, sondern eher wieder in der Tiefkühlung für Ihren nächsten Auftritt 😉 Da wir gerade angekommen waren, fanden wir das auch noch ganz toll. Fazit für das Restaurant: Würde der Koch bei italienischer Küche bleiben - wie wir es auch erwartet hatten- und nicht versuchen, deutsche Küche zu imitieren ( bei über 30 Grad gab es Schweinshaxe) wäre das Essen wahrscheinlich besser.

Sport & Unterhaltung

Freizeitangebote gab es keine - haben wir aber auch nicht vermißt. Uns reichte das Angebot "Strand" - siehe oben und die Ausflüge, die wir selbst organisiert haben. Und ansonsten sind wir abends nach Limone gegangen, dort gab es an einem Samstag ein super Konzert auf der Promenade. Oder wir saßen in unserem Hotel auf der Terrasse, mit Blick auf die andere Seite des Gardasees nach Malcesine. An zwei Abenden gab es ein Riesengewitter mit entsprechendem Platzregen. Das konnte man sich ausgezeichnet von der Terrasse aus, bei einem Limoncello Spritz, ansehen.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 14°
  • 18°
  • 22°
  • 26°
  • 29°
  • 27°
  • 23°
  • 18°
  • 12°

Sonnenstunden

  • 3 h
  • 4 h
  • 5 h
  • 6 h
  • 8 h
  • 9 h
  • 10 h
  • 8 h
  • 7 h
  • 5 h
  • 3 h
  • 3 h

Ihr Reiseziel

Gardasee - mediterranes Flair in alpiner Kulisse!

Der Lago di Garda - von den Einheimischen auch "Bènaco" genannt - ist mit einer Gesamtfläche von 370 Quadratkilometern der größte See Italiens. Sein ursprünglicher Name soll von einer Gottheit namens Benacus herrühren. Entstanden ist der weltberühmte See hingegen völlig irdisch, als so genannter Zungenbeckensee: Während der Eiszeit formte der Etschgletscher ein gewaltiges Becken, das sich nach dem Rückzug des Eises mit Wasser füllte. Der nördliche, schmale Teil des Gardasees wird von steilen Felshängen dominiert, gesäumt von den umliegenden Bergen wie dem alles überragenden Gebirgszug Monte Baldo, der sich auf bis zu 2.218 Meter erhebt. Diese Bergkette erstreckt sich etwa 30 Kilometer parallel zum See bis zur Etsch. Besonders im Nordwesten des Gardasees ragen die Berge steil vom See empor, wo sich ein traumhaftes Panorama eröffnet. Im Süden, wo der See mit fast 18 Kilometern seine größte Breite erreicht, ist das Ufer flach und geht in eine fruchtbare Hügellandschaft über. Das milde und ausgeglichene Klima an West- und Südufer eignet sich ideal für den Anbau von Zitronen, Oliven und Feigen. Die mediterrane Flora ist geprägt von Zypressen, Oleander, Zedern und gelegentlich auch von Palmen. Aufgrund seiner geographischen Lage herrscht am Gardasee submediterranes, mildes Klima und südländisches Flair.

Der Hauptzufluss des fischreichen Sees ist der Sarca, der sein Gegenstück im in den Po mündenden Abfluss Mincio hat. An West- und Ostseite des 52 Kilometer langen Sees verlaufen die zwei Küstenstraßen Gardesana Occidentale (SS 45) und Gardesana Orientale (SS 249). Hier befinden sich die malerisch am Seeufer oder am Hang liegenden Orte mit ihren romantischen Altstädten und historischen Stätten.

Wegen seiner Anmut und Schönheit ist der Gardasee seit der Antike ein beliebtes Reiseziel. Einer der prominentesten Verehrer des Gardasees war Johann Wolfgang von Goethe, der 1786 während seiner Italienreise hier verweilte und dem See einige Zeilen widmete. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte der Nordteil des Gardasees zu Österreich-Ungarn.

Dank der hervorragenden Infrastruktur hat sich der Gardasee zu einem international beliebten Reiseziel entwickelt. Durch den ständigen thermischen Wind, die so genannte Ora, ist der Gardasee bei Surfern und Seglern sehr beliebt. Hierfür eignet sich besonders der nördliche Seeabschnitt, da Motorboote dort verboten sind. Der Gardasee und die angrenzenden Regionen sind aber nicht nur ein Hotspot für Wassersportler - alljährlich peilen Tausende Radfahrer den Gardasee als Ziel ihrer Alpenüberquerung an. Diese traumhafte Gegend in bergiger Kulisse ist auch ein Paradies für Wanderer, Kletterer und für Erholungssuchende.

Orte

Am Ostufer des Gardasees befindet sich an der Gardesana Orientale das idyllische Städtchen Malcesine. Die traumhafte Lage der 4.000 Einwohner zählenden Stadt, zu Füßen des Monte Baldo, macht Malcesine bei vielen Gardasee-Urlaubern zum bevorzugten Reiseziel. Beim Flanieren an der ansehnlichen, zwei Kilometer langen Uferpromenade erscheint das Westufer des Gardasees zum Greifen nah. Die Altstadt mit ihren vielen engen Gässchen sowie die Skaligerburg, die direkt am Ufer des Sees gelegen ist und einen wunderbaren Blick über die Stadt bietet, sind beliebte Sehenswürdigkeiten. Von Malcesine aus führt eine Seilbahn auf den über der Stadt thronenden Hausberg Monte Baldo hinauf zur 1.760 Metern hoch gelegenen Bergstation. Das grandiose Panorama garantiert eine unvergessliche Aussicht. Bereits Johann Wolfgang von Goethe war von der Perle des Gardasees gefangen und stationierte 1786 in Malcesine. Seine Skizzen von der Scaliger-Burg waren Anlass, ihn wegen Spionageverdachts in Haft zu nehmen.

An der Nordspitze des 52 Kilometer langen Gardasees liegt die ehemalige Habsburger Stadt Riva del Garda zu Füßen der Trentiner Dolomiten. Der reizvolle Ort ist das ersehnte Ziel vieler Radfahrer, die sich nach den Strapazen der erfolgreichen Alpenüberquerung ganz besonders auf dieses Ziel gefreut haben. Neben der attraktiven, urigen Altstadt mit Säulengängen und kleinem Hafen bietet Riva del Garda für seine Gäste ein breites Freizeit- und Unterhaltungsangebot.

Am Südufer des Gardasees ragt eine vier Kilometer lange Halbinsel in den See, auf der ein Teil der Ortschaft Sirmione liegt. Sie ist wegen der heilenden und wohltuenden Wirkung ihrer Schwefelquelle auch als Kurort bekannt. Die Scaligerburg, Castello Scaligero, mit ihrem Hafenbecken und der Ringmauer, grenzt die Ortschaft vom Festland ab.

Der seit 1928 bestehende Doppelort Toscolano-Maderno liegt am westlichen Gardaseeufer, an der Gardesana Occidentale. Beide Ortsteile werden durch den Wildbach Toscolano geteilt. Das südlicher gelegene Maderno besitzt einen idyllischen Altstadtkern und eine lebhafte Promenade.

An der Westseite des Gardasees liegt zwischen Gargnano und Limone sul Garda der lombardische Luftkurort Tignale. Rund 550 Meter oberhalb des Sees genießt man von Tignale einen grandiosen Ausblick.

Am südöstlichen Seeufer liegt Bardolino, das durch seine Rotweine weltberühmt geworden ist. Das ausgeglichene Klima, die günstige Lage am Gardasee und die Fruchtbarkeit der Hügel sind die Gründe für die Beliebtheit von Bardolino.

Peschiera del Garda ist ein lebhafter Badeort mit einer bezaubernden Altstadt am südlichsten Zipfel des Gardasees. Die frühere Festungsstadt liegt in einem Gebiet mit sehr fruchtbarem Boden und liefert ausgezeichnete Weinsorten. Hier ließen sich schon vor langer Zeit Händler und Kardinäle nieder. Am Seeufer befinden sich Wassersportanlagen für Ausfahrten mit Segelbooten, Motorbooten und Wasserski.

Wissenswertes

Region:

Der Gardasee liegt in Oberitalien und wird von den drei Provinzen Trentino, Verona und Brescia verwaltet.

Sprachen:

Italienisch. Deutsch und Englisch werden fast überall gut verstanden.

Währung:

Die Währung in Italien ist der Euro.

Strom:

230 Volt, 50 Hertz. Adapter sind erforderlich.

Auskunft:

Italienische Zentrale für Tourismus ENIT, Barckhausstraße 10, D-60325 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 237 434, Fax: +49 (0) 69 - 232 894, E-Mail: frankfurt@enit.it, Internet: www.enit.it/de.

Einreise:

Italien ist Teilnehmer am so genannten Schengener Abkommen. Daher finden keine Passkontrollen bei der Einreise mit dem Auto statt. Gültige Personaldokumente sind dennoch mitzuführen. Seit dem 26. Juni 2012 benötigen alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland ein eigenes Reisedokument.

Reisen mit Haustieren:

Wer mit seinem Haustier in ein anderes EU-Land reist, muss einen EU-Heimtierausweis mitführen, der das Tier als gegen Tollwut geimpft ausweist.

Mautgebühren:

Ein Großteil der Autobahnstrecken in Italien ist gebührenpflichtig. Die Bezahlung der Mautgebühren ist in bar, mit Kreditkarten oder mit der VIA-Card möglich, die an Mautstellen und Raststätten in Italien gekauft werden kann.

Höchstgeschwindigkeiten:

In Italien gelten - sofern nicht anders ausgeschildert - folgende Höchstgeschwindigkeiten für Motorräder, PKW und Wohnmobile bis 3,5 t: 50 km/h innerorts, 90 km/h außerorts, 110 km/h auf Schnellstraßen, 130 km/h auf Autobahnen. Bei Nässe beträgt die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen 110 km/h und auf Schnellstraßen 90 km/h. Auf dreispurigen Autobahnen kann die Höchstgeschwindigkeit gemäß Beschilderung 150 km/h betragen.

Promillegrenze:

Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Sonstige Verkehrsbestimmungen:

Das Telefonieren mit dem Mobiltelefon ist während der Fahrt nur über Freisprechanlage gestattet. Verkehrsverstöße werden in Italien mit hohen Bußgeldern geahndet. Das Fahren mit Abblendlicht ist tagsüber für alle Fahrzeuge auf Autobahnen und außerhalb geschlossener Ortschaften vorgeschrieben. In Italien gilt die so genannte Warnwestenpflicht. Die Westen sind im Fachhandel und bei Automobilclubs erhältlich und müssen der EU-Norm EN 471 entsprechen. Bei außerplanmäßigem Verlassen des PKW auf Autobahnen und freier Strecke ist die Warnweste anzulegen. Parkverbot besteht an schwarzgelb markierten Bordsteinen sowie an gelb gekennzeichneten Parkflächen.

Sehenswertes

Bardolino:

Im zu Venetien gehörenden Ort Bardolino ließen sich während der über 1.000-jährigen Geschichte Kaiser, Mönche und Adlige nieder. Sie ließen Schlösser, Paläste und Klöster errichten, so dass sich über Jahrhunderte zahlreiche Kulturgüter und Kunstschätze anhäuften. Darunter Bauwerke der Scaliger und romanische Kirchen. Hervorzuheben sind die erstmalig 893 erwähnten Kirchen San Severo, San Colombaro, San Zeno sowie das Ölmuseum.

Dom von Salò:

Der Duomo Santa Maria Annunziata liegt in der Provinz Brescia, im Norden des Lungolago und ist das größte und bedeutendste Gotteshaus am Gardasee. Durch ein marmornes Renaissance-Portal gelangt man in den dreischiffigen Innenraum, der beeindruckende Fresken und Gemälde birgt. Ein Höhepunkt ist der goldene, zweigeschossige Altaraufsatz mit zehn Holzskulpturen.

Grotta Cascata Varone:

Etwa drei Kilometer nördlich von Riva liegt der Varone-Wasserfall. In grandiosem Naturschauspiel stürzt der Fluss Varone aus fast 90 Metern in die Tiefe. Um den Wasserfall und die umliegende Flora und Fauna in voller Pracht erkunden zu können, gibt es einen Treppenaufgang mit 115 Stufen, die es zu erklimmen gilt.

Rocca di Riva:

Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Wasserburg in Riva beherbergt das Museo Civico, in dem Gemälde und archäologische Funde dieser Region ausgestellt sind.

Scaliger-Burg:

Die im 13. Jahrhundert entstandene Scaliger-Burg prägt heute das Stadtbild von Sirmione. Über eine Zugbrücke erreicht man das Burginnere, von wo aus ein Rundgang durch das aufwändige Verteidigungssystem mit dicken Mauern und Wehrtürmen einen authentischen Eindruck über die Eigenschaften dieser Burg vermittelt.

Scaliger-Museum:

Die Artefakte der früheren Herrscher, darunter die Etrusker, Ostgoten, Franken, Venetier und Scaliger, sind als Bauwerke, Kirchen und andere Kunstwerke am ganzen Gardasee präsent. In Malcesine bietet das Museum aufschlussreiche Informationen über Kultur und Geschichte der Scaliger sowie über die Naturschätze des über der Stadt thronenden Hausberges Monte Baldo.

Verona:

Für mobile Gardasee-Urlauber empfiehlt sich unbedingt der Ausflug in die bedeutende Stadt Verona. Ihr unvergleichliches Ambiente, das mittelalterliche Zentrum der Stadt und das berühmte, römische Amphitheater, die Arena di Verona, sind einen Besuch wert. Hier finden auch die weltberühmten Opernfestspiele statt. Verona ist Handlungsort von Shakespeares Schauspiel Romeo und Julia.

Lesenswertes

Baedeker Reiseführer Gardasee, Verona.

Jochen Müssig, Baedeker, 2018. Der ideale Reisebegleiter zur Erkundung des Gardasees und seiner schönen Umgebung. Auf 300 Seiten gibt es viele aktuelle Informationen und ausführliche Beschreibungen.

Gardaseeberge. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen.

Heinrich Bauregger, Bergverlag Rother, 2017. 57 abwechslungsreiche Wandertouren werden in diesem tollen Wanderführer ausführlich in Wort, Bild, Karte und Grafik beschrieben.

MARCO POLO Reiseführer Gardasee.

Barbara Schaefer und Saskia Engelhardt, Mairdumont, 2018. Guter Kompaktreiseführer mit zahlreichen Hinweisen und knappen Texten. Das gute Kartenmaterial und die Must-See-Listen sind hilfreich für die erste Orientierung.

Reisen mit Kindern

Entlang des Gardasees und durch die eindrucksvollen Landschaften gibt es eine Großzahl an Wanderwegen, die sich auch für Kinder eignen und interessante Eindrücke dieser Urlaubsregion vermitteln. Besonders am südlichen Gardasee gibt es flache und dadurch kindgerechte Strände sowie zahlreiche Spielplätze. Sehr empfehlenswert für Kinder ist der Jamaica Beach am Zipfel der Landzunge Sirmiones.

Einer der beliebtesten Vergnügungsparks Italiens ist das "Gardaland" bei Castelnuovo del Garda. Der im Stil von Disneyland konstruierte Freizeitpark bietet zahlreiche Attraktionen wie Achterbahnen, das "Magic House", "Spongebob 4D", "Sequoia Adventure" und vieles mehr - sowie die phantastische Tanzshow "Jambo Jambo" und das "Sealife Aquarium".

Bei Lazise befindet sich "Canevaworld", das aus zwei Freizeitparks, dem Movieland Park und dem Caneva Aquapark besteht. Letzterer ist Italiens größter Wasservergnügungspark und bietet der ganzen Familie Wasservergnügen pur. Hier gibt es Rutschen in allen Größen und Varianten - ein Badespaß für die ganze Familie. Das Movieland hält, auf bekannte Filme getrimmte, mehr oder weniger bekannte Frezeitpark-Attraktionen bereit und bietet Spaß für große und kleine Kinder.

Bei Bussolengo befindet sich der "Safaripark Parco Natura Viva". Mit dem Auto fährt man durch die Wildgehege mit Giraffen, Nashörnern und Antilopen. Anschließend kann man den sehr schönen Zoo zu Fuß erwandern.