Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace
Akti Palace

Akti Palace

Griechenland | Kos | Kardamena
  • Wellness
  • Internet

Direkt am Strand, Zum Ortszentrum: ca. 4 km, Zum Flughafen: ca. 15 km, Sand-/Kieselstrand: gehört zur Anlage, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei).

Akti Palace

Griechenland | Kos | Kardamena

Ihr Hotel

Ultra Alles inklusive heißt die Formel für Verwöhnurlaub im Akti Palace. Das Angebot an Speisen und Getränken ist riesig! Auch Sauna, Dampfbad, Fitnessraum sowie WLAN zählen zum Service. Badespaß gibt’s am Strand direkt vor der Tür oder am Pool im großen Garten.

Ort

Kardamena

Lage

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: ca. 4 km
  • Zum Flughafen: ca. 15 km
  • Sand-/Kieselstrand: gehört zur Anlage, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)

Ausstattung

  • Offizielle Landeskategorie: 5 Sterne
  • Anzahl Wohneinheiten: 189, Anzahl Betten: 378
  • Zahlungsmöglichkeiten: MasterCard, Visa
  • Lobby
  • Theater
  • Minimarkt, Souvenirshop, Juwelier
  • 3 À-la-carte-Restaurants
  • Asterias, À-la-carte-Restaurant: Fisch/Meeresfrüchte
  • Red Elephant, À-la-carte-Restaurant: asiatische Küche
  • Luculus, À-la-carte-Restaurant: landestypische Küche
  • 1 Buffetrestaurant
  • Epicurus, Buffetrestaurant: internationale Küche
  • Poolbar, Snackbar, Bar
  • Terrasse, Sonnenterrasse
  • 1 Pool: Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)

Zimmer

Doppel, Gartenblick, 1 Bad, Dusche oder Badewanne, Waschtisch, 1 WC, Haartrockner, Klimaanlage, Minibar kostenfrei, Auffüllung regelmäßig, Bier, Säfte, Hauswein, Wasser, Safe (kostenfrei), 1 TV (Sat-TV), Telefon, Wasserkocher, Balkon

Maisonettes

Maisonette, 2 Schlafzimmer, Gartenblick, 2 Bäder, Dusche, Badewanne, Waschtisch, 1 WC, Haartrockner, Klimaanlage, Minibar kostenfrei, Auffüllung regelmäßig, Bier, Säfte, Hauswein, Wasser, Safe (kostenfrei), 1 TV (Sat-TV), Telefon, Wasserkocher, Balkon

Kinder

  • Babyclub (kostenfrei)
  • Kinderclub/Miniclub (kostenfrei): 4-12 Jahre
  • Kinderpool (außen)

Wellness inklusive

  • Saunabereich: Dampfbad

Wellness gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Spa
  • Schwimmbereich
  • Massagen
  • Kosmetische Anwendungen

Sport & Spass inklusive (teils Fremdanbieter)

  • Beachvolleyball, Basketball
  • Fitnessraum
  • Yoga, Stretching
  • Kanu
  • Tretboot
  • Schnorcheln
  • Tennis: 2 Hartplätze
  • Tenniskurse
  • Tagesanimation
  • Abendanimation
  • Sportanimation
  • Live-Musik, Show

Sport & Spass gegen Gebühr (teils Fremdanbieter)

  • Wasserski
  • Bananenboot
  • Windsurfen
  • Jetski

Tipps & Hinweise

  • Tourismussteuer zahlbar vor Ort

Karte

Kardamena

  • Direkt am Strand
  • Zum Ortszentrum: ca. 4 km
  • Zum Flughafen: ca. 15 km
  • Sand-/Kieselstrand: gehört zur Anlage, Sonnenschirme (kostenfrei), Liegen (kostenfrei)

Bewertungen

HolidayCheck
  • 85,1% Weiterempfehlungsrate
  • Gesamt:
    5,0
  • 241 Bewertungen
  • Hotel
    5,0
  • Zimmer
    4,8
  • Service & Personal
    5,2
  • Lage & Umgebung
    4,7
  • Essen & Trinken
    5,0
  • Sport & Unterhaltung
    5,2

6 Sonnen entsprechen einer sehr guten Bewertung, 1 Sonne einer sehr schlechten. Die Bewertungen in den Kategorien Gastronomie und Sport sind freiwillige Angaben. Der aktuelle Bewertungsdurchschnitt des Hotel errechnet sich aus den Hotelbewertungen mit Reisezeitraum innerhalb der letzten 25 Monate.

Einzelbewertungen

insgesamt 66 Bewertungen
  • 3,0 von 6

Mittelklasse, von 5 Sternen weit (!!) entfernt!

Christoph (51-55) · Oktober 2019

Einmal und nie wieder - wie schon öfters von anderen Gästen angemert kein 5-Sterne Haus. Von Luxusklasse ist das Akti Palace allein schon aufgrund des schlechten Personals soweit entfernt wie Kos von Athen. Sehr enttäuschend, da wir das Hotel gezielt ausgesucht hatten.

  • 5,0 von 6

Tolles Hotel, leider etwas in die Jahre gekommen

Nicole (46-50) · September 2019

Das Hotel liegt nur durch eine Straße vom Sand/Kies Strand entfernt. Schöne Anlage, mit mehreren Pools, die aber teilweise nur von Gästen genutzt werden dürfen, die eine Suite gebucht haben. Zimmer sind in Ordnung, Badezimmer könnte eine Renovierung vertragen. Essen lecker, der Speisesaal gleicht einer Bahnhofshalle. Man hat die Möglichkeit im Nachbarhotel zu essen, dort ist die Auswahl etwas größer.

  • 2,0 von 6
  • Zimmer
    2,0
  • Service
    2,0
  • Lage & Umgebung
    4,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    2,0

Außen hui, innen pfui

Marina (31-35) · September 2019

Es ist das erste Mal, dass wir wirklich sehr unzufrieden und ziemlich enttäuscht waren vom gebuchten Hotel. Es ist von allen Kriterien nie und nimmer ein 5 Sterne Haus, da fragt man sich, ob die Sterne sogar gekauft wurden? Vor der Buchung informieren wir uns ausgiebig über die Wahl des Hotels, lasen Bewertungen auf vielen Portalen durch. Letztendlich haben wir dieses Hotel ausgewählt, und würden es im Leben nie wieder nehmen. Entspannen kann man sich hier nämlich überhaupt nicht. 5 Sterne ist die höchste Stufe von Service. Wir haben kein Luxushotel erwartet, trotzdem erwartet man ein gewisses Niveau an Service, Sauberkeit, Gemütlichkeit und Freundlichkeit. Das alles haben wir nicht gesehen. Abgesehen vom Hotel war es ein durchaus schöner Urlaub, man hat versucht viel unterwegs zu sein und so wenig wie möglich Zeit in diesem Hotel zu verbringen. Man sollte einen Hoteltester in dieses Hotel schicken und die Sternenanzahl überdenken.

Zimmer

Der erste Eindruck war - ganz schick. Schaut man genauer hin - ist es überall fleckig oder dreckig. Die Spiegel waren beim ersten Betreten des Zimmers total dreckig. In einem 5 Sterne Hotel erwartet man schon, dass an den Spiegeln keine Fingerabdrücke zu sehen sind. Die Deko-Kissen auf dem Bett hatten weiße Flecke. Auch sehr lecker, wenn man höchstwahrscheinlich Spermaflecken entdeckt. Der Sessel hatte auch Flecke, aber sah nach weißer Farbe aus. Sollte jedoch auch nicht sein. Das Bett war bequem. Die Kissen solala. Es gibt einen Fernseher mit vielen internationalen Kanälen. In der Beschreibung beim Buchen stand, dass es im Zimmer eine Kaffeemaschine gibt. Es gab jedoch nur einen Wasserkocher mit Instantkaffee-Pulver-Päckchen, Teebeutel, Milch und Zucker. Es gab jeweils 2 Weingläser, Wassergläser und Tassen mit Untertellern. Zum Bad: am späteren Nachmittag (1 Tag) wollten wir uns unsere Füße kurz abwaschen - zum Einen, es ist eine Badewanne. Auch etwas unhygienisch und die meisten 3-4 Sterne Häuser haben viel schönere und bessere Duschkabinen. Zweitens - der Duschkopf war gleich mal kaputt und es spritzte in alle Richtungen. Das ganze Bad war nass, war es aber auch die ganzen 2 Wochen, da es nur eine etwa 50cm Duschtrennwand gab, die ihren Sinn nicht erfüllte. Als ein Angestellter den Duschkopf austauschte, konnte er die Eingangstür zum Zimmer von innen nicht mehr aufmachen, da diese beim Schließen auch kaputt ging und er es erst mit einigen Schraubenziehern reparieren konnte. Das Bad hat sehr sehr wenig Ablagefläche. Es gäbe wirklich genügend Platz ein paar Regale einzubauen, aber der Platz steht leer. In einem 5 Sterne Hotel sollte es eigentlich an nichts fehlen. Es gibt einen Fön. In der Badewanne gibt es Duschgel, was jedoch wohl nie ausgewechselt wird und es ziemlich unhygienisch aussieht. Ansonsten gibt es noch einige kleine Tuben von Shampoo und Spülung, die jedoch auch gleich auslaufen, wenn man die berührt. Die werden wohl auch nie ausgetauscht. Im Zimmer gibt es eine Minibar, die täglich aufgefüllt wird. Es gab jeweils eine kleine Flasche von Rot- und Weißwein, 2 Dosen Bier, eine 1L Flasche Wasser, 2 kleine Flaschen Limo und 2 Tetrapaks Orangensaft. Der Kühlschrank ist relativ klein - 2 Ablageflächen und ein kleines Gefrierfach. Im Gefrierfach lag bei uns eine verschimmelte Eiswürfelform. Auf dem oberen Kühlschrankfach konnte man nichts hinlegen, da alles zu Eis einfriert. Schade. Auf dem Balkon waren zwei Stühle und ein Tisch mit Aschenbecher.

Lage & Umgebung

Die Lage ist an sich gut. Nah am Flughafen (ca. 15 Min.) Man sieht vom Zimmer aus schön den Berg oder manche das Meer. Nach Kardamena sind es 5 Minuten Fahrt. Man kann eigentlich überall relativ schnell hinkommen. Abzüge gibt es jedoch für die heftigen Windböen. Man ist überall auf der Insel unterwegs - es ist fast windstill, kommt man zurück in die Hotelanlage, weht es einen davon. Wir hatten aus 11 Tagen nur 3 windstille angenehme Tage, wo man sich gemütlich auch mal auf den Balkon setzen kann, oder am hoteleigenen Strand. Einmal wurde sogar fast schon der Kaffee auf dem Balkon weggeweht, so heftig waren die Stürme. An einem Tag konnte man vorne am Strand gar nicht mehr gemütlich liegen, da es die ganzen Steine an den Körper hingeweht hat und es ziemlich weh tat. Wir gehen davon aus, dass die Lage die heftigen Windböen verursacht, da das Hotel nah am Berg liegt.

Gastronomie

Das Essen war meiner Meinung nach ok. Es gab jedoch nicht all zu viel Auswahl. Jeden Tag fast immer das Gleiche. An einem Abend haben wir das Akti Beach Club Hotel ausprobiert, da man dort auch essen konnte. Die Auswahl ist dort deutlich besser, jedoch war die Atmosphäre schrecklich. Wie in einem Ameisenhaufen, die Massen von Menschen, wie alle hintereinander herlaufen. Da ist es im Akti Palace schon wesentlich ruhiger. Es gibt drei Themen-Restaurants (Asiatisch, Griechisch und Griechisch-Fisch). Man muss einige Tage davor an der Rezeption reservieren. Wir haben eins ausprobiert - das Griechische. Man wird zum Tisch geführt, bestellt Getränke, und dann fängt es an, dass der Kellner das Essen bringt. Man wird also überrascht. Hat alles gut geschmeckt...Schön und gut, jedoch waren es dann zum Schluss fast 20 Teller, man kugelt aus dem Restaurant heraus. Ist auch nicht das Wahre. Man könnte auch die Themen-Restaurants etwas schöner gestalten. Da, wo das Griechische Zimmer, war nix dekoriert und es liefen nur zwei Lieder rauf und runter. Was ich auch schade fand, es gab keine Karte an der Poolbar/Bar. Man hat halt etwas bestellt, was man kennt, aber man wusste nicht, was die sonst noch so haben. Es gab zwar eine Karte mit 7 alkoholischen Cocktails, jedoch wusste man nicht, was sie für nicht alkoholische Cocktails angeboten haben. Die Tassen am Frühstückstisch waren oft dreckig. Obwohl die frisch hingestellt wurden. Die Essteller waren auch oft nicht ganz sauber. Man hat oft den Gestank vom Abwasser oder Müll gerochen. Nicht nur am Parkplatz oder im Zimmer, sondern auch oft am Frühstückstisch. Frühstück gibt es ab 7 Uhr. An einem Tag hatten wir eine größere Tour vor und waren deshalb einer der ersten um 2 nach 7. Der Kellner fragte was wir zu Trinken wollen, wir meinten Kaffee mit Milch. Daraufhin sagte er, es gibt noch keine Milch. Nach einer halben Stunde kam er mit Kaffeekanne und Milch und wollte uns alles einschenken, ohne uns zu fragen ob wir überhaupt noch etwas wollen. Um 7 Uhr war auch die Hälfte der Speisen noch gar nicht aufgebaut. Beim Frühstück gibt es leider nur die Auswahl zwischen Kaffeekanne und Kanne mit heißem Wasser, was direkt vom Kellner eingeschenkt wird. Finde ich auch etwas eintönig. Man sollte in einem Hotel wie diesem viel mehr Auswahl zum Frühstück geben, was man trinken möchte und auch selber zum Automaten hingehen können. Im Hotel daneben gab es Kaffeeautomaten. In unserem Hotel musste man alles dem Kellner sagen. Das Wurstbuffet hat jeden Tag komisch gerochen, sodass der Appetit auf ein Brot vergangen war. Einige Gäste wurden von den Kellnern unverschämt drauf hingewiesen, dass sie den Tisch, den sie zum frühstücken ausgesucht hatten nicht benutzt sollen, da dieser zu weit weg für die Kellner war (obwohl für das Frühstück gedeckt wurde) und sie doch einen anderen Tisch aufsuchen sollen.

Sport & Unterhaltung

Es gibt einen Pool, mit sehr sehr unbequemen Liegen. Egal ob dick oder dünn, man liegt mit dem Steißbein auf einem Holzbrett. 1 Tag und nie wieder an Pool gegangen. Wellness - nun ja. Wir haben das Angebot Wellness nur kurz ausprobiert. Es gibt wohl Massagen, die man buchen kann (ist jedoch ziemlich teuer). Am ersten Tag bekommt man einen Gutschein für eine kostenlose 15-min. Massage, die man in den nächsten 1,5 Tagen aufbrauchen sollte, sonst verfällt es. Wir haben das nicht ausgenutzt. An einem regnerischen Tag sind wir in die Sauna gegangen. Es gab wohl zwei Umkleiden - eine für Männer und eine für Frauen. Und in den Umkleiden gabs jeweils separate Saunen. Die Sauna bei den Frauen war defekt. Also ging ich mit meinem Mann zu den Männern. Wir waren zwar alleine drin, aber recht gemütlich sah es nicht aus. Es hätten höchstens noch zwei Leute reingepasst. Aufgießen konnte man auch nix, obwohl ein Eimer daneben stand (jedoch leer). Während wir in der Sauna waren, gab es einen Stromausfall. Das Licht ging aus, kurz darauf ging das Licht wieder an, jedoch war die Sauna aus. Also gingen wir raus und wollten den Innenpool ausprobieren. Zwei weitere Räume waren "out of order". Ich denke es war ein Dampfbad und noch etwas. Es gab leider keine Möglichkeit Kicker oder Billiard zu spielen. Man konnte eigentlich nur Tennis spielen.

  • 5,0 von 6
  • Zimmer
    5,0
  • Service
    4,0
  • Lage & Umgebung
    6,0
  • Gastronomie
    4,0
  • Sport & Unterhaltung
    3,0
  • Hotel
    5,0

Kann man weiterempfehlen, aber keine 5 Sterne

Helga (56-60) · September 2019

Sehr schöne gepflegte Anlage,sauber,überschaubar, keine 5 Sterne, Essen war gut, Personal ohne Trinkgeld unfreundlich

Zimmer

Sauber, aber zerfranste verschiedene Hand- und Badetücher, lieblos im Bad dahin geschmissen. Schlechte Beleuchtung im Zimmer, Zimmer waren von außen einsehbar. Kein Insektenschutzgitter.

Lage & Umgebung

Kurze Transferzeit, eigener Shuttleservice nach Kardamena,guter Spazierweg

Gastronomie

Im Hauptrestaurant unfreundlich und nicht kompetent. Die Auswahl war groß ,aber immer das selbe, und viele Fertigsaucen. In der Poolbar sehr freundliches Personal.

Sport & Unterhaltung

Wassersport waren Fremdanbieter, Fitness und Wellness in der neben Anlage.Abendunterhaltung war nett.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 15°
  • 15°
  • 17°
  • 20°
  • 24°
  • 28°
  • 31°
  • 31°
  • 28°
  • 24°
  • 20°
  • 17°

Wassertemperatur

  • 17°
  • 16°
  • 16°
  • 17°
  • 19°
  • 21°
  • 23°
  • 25°
  • 24°
  • 22°
  • 20°
  • 18°

Sonnenstunden

  • 5 h
  • 5 h
  • 7 h
  • 9 h
  • 10 h
  • 12 h
  • 13 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 8 h
  • 6 h
  • 4 h

Ihr Reiseziel

Entdecken Sie Kos!

Die Insel Kos befindet sich im südöstlichen Teil des Ägäischen Meeres vor der Bucht Kleinasiens. Wie ein schmaler, langgestreckter Riegel schiebt sich Kos zwischen die nördlichen und südlichen Dodekanes. Nach Rhodos und Karpathos ist Kos die drittgrößte Insel der Gruppe des Dodekanes. Ihre Länge beträgt 49,8 Kilometer und ihre Breite 9,5 Kilometer. Erstaunlicherweise trennen Kos an der engsten Stelle nur vier Kilometer vom türkischen Festland. Die höchste Erhebung auf Kos ist der Dikeos mit 846 Metern. Gerade durch die zentrale Lage eignet sich die Insel als idealer Ausgangspunkt für Inselspringer.

Mit einer Gesamtfläche von nur 290 Quadratkilometern zählt Kos nicht zu den großen griechischen Inseln. Da die Insel aber sehr schmal und eben ist, fährt man stolze 51 Kilometer vom Kap Fókas ganz im Nordosten bis nach Kéfalos im Westen. Durch die geringe Breite von Kos spielt sich das ganze Inselleben in Küstennähe ab und konzentriert sich hauptsächlich im Sommer auf die Strände.

Auf Kos gibt es keine ursprünglich gebliebenen, von der Landwirtschaft geprägten Dörfer. Einen Hauch von traditionellem Leben kann man nur in Kéfalos und Antimáchia wiederfinden. Die bedeutendsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse sind Tomaten, Zitrusfrüchte, Honig, Trauben, Melonen, Oliven sowie Tabak. Jedoch ist die Haupteinnahmequelle der Tourismus. Kos hat neben den 33.000 Einwohnern ebenso viele Fremdenbetten. Eine Industrie konnte sich auf Kos nicht etablieren, dafür bietet die Insel die schönsten und längsten Sandstrände aller griechischen Inseln. Neben der Nordküste zwischen Lámbi (bei Kos-Stadt) und Mastichári beheimatet ebenso die Südküste, mit der weiten Bucht von Kéfalos, breite, lange Sandstrände.

Trotz ihres Tourismus unterscheidet sich die Insel von den anderen touristischen Urlaubszielen. Betonklötze und Hotels, die bis in den Himmel ragen, sucht man hier vergebens. Die örtliche Bebauung ist sehr locker und erstreckt sich bis in das Binnenland. Auf Kos gibt es nur wenige Altstädte oder ausgeprägte Ortszentren. Die zahlreichen Restaurants, Tavernen und Geschäfte sind eher über die Siedlungen verstreut. Daher ist es sehr empfehlenswert, sich ein Velo oder Moped zu mieten, um die Insel zu erkunden. Rund um Kos-Stadt gibt es wunderschöne Radwege.

Besonders stolz sind die Koer darauf, als "Insel des Hippokrates" zu gelten. Denn hier, in der damaligen Stadt Astypalaia auf der Kéfalos-Halbinsel, soll der berühmte Arzt der griechischen Antike 460 v. Chr. geboren worden sein.

Orte

Zwischen der Halbinsel Kéfalos und Antimáchia befinden sich auf einer Gesamtlänge von zehn Kilometern die schönsten Strände der Insel. Hier gibt es neben Wassersportarten ein breites Angebot an Verkaufsständen, Tavernen und Snackbars. Zu den besonders schönen Sehenswürdigkeiten des Dorfes Kéfalos zählen die Kirche Isódia tis Panagías, die Windmühle des Papavasíli sowie das Volkskundliche Museum. Dieses ist jedoch nur gelegentlich geöffnet.

Im Osten der Insel liegt das Dorf Plataní. Hier, in dem türkisch beeinflussten Dorf, leben christliche Griechen und Moslems friedlich zusammen. Den Mittelpunkt des Ortes bildet der Dorfplatz mit seinen schattigen Bäumen und kleinen Tavernen. Dieser lädt regelrecht zu einem geselligen Beisammensein ein. Ein jüdischer und ein muslimischer Friedhof mit alten Grabsteinen befinden sich am Ortsrand im Nordwesten.

Die Inselhauptstadt Kos-Stadt hat ihren ganz eigenen Reiz. Kos-Stadt ist eine der am schönsten gelegenen Städte der Ägäis. Sie liegt direkt am Meer und ist in üppiges Grün gebettet. Wenn man über das Wasser hinweg schaut, fällt der Blick auf die gegenüberliegende türkische Küste. Kos-Stadt ist zugleich wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Insel. Es ist sehr empfehlenswert, sowohl das Tages- als auch das Nachtleben der Inselhauptstadt zu erleben. Bei einem Rundgang durch die Stadt werden Sie permanent auf alte Ruinen und antike Sehenswürdigkeiten stoßen. Die Platane des Hippokrates zählt zweifellos zu den berühmtesten Highlights der Stadt. Diese Platane gehört zu den ältesten Bäumen Europas. Der Legende nach soll der berühmte Arzt Hippokrates den Baum selbst eingepflanzt haben. In unmittelbarer Umgebung befindet sich die 1765 erbaute Hadji-Hassan-Moschee. Sie wird aufgrund ihrer einzigartigen Form auch "Loggien-Moschee" genannt. An dem wunderschönen antiken Marktplatz, der Agorá, kann man sich in romantischer Umgebung ausruhen. Hier lohnt es sich, ein wenig zu verweilen. Das Archäologische Museum sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Hier sind vor allem Statuen aus der römischen Zeit beherbergt. Die Casa Romana ist eine prächtige römische Villa. Ein besonderes Merkmal römischer Architektur ist der Innenhof. Die Casa Romana besitzt gleich drei davon. Am Abend sollte der Besucher unbedingt den Hafen aufsuchen und bei einem Glas Wein den Tag Revue passieren lassen.

Pylí ist ein sehr ursprüngliches Dorf, das sich inmitten der Berge befindet. Mit 2.400 Einwohnern ist Pylí das größte Binnendorf im Inselzentrum. Der Ort gliedert sich in zwei Teile, in den unteren Ortsteil Àgios Geórgios und in den schöneren oberen Teil Àgios Nikólaos. An dem 1592 erbauten Dorfbrunnen kann man in einer schönen Taverne sitzen und dem Sprudeln des klaren Quellwassers zuhören. Nach einem kurzen Fußweg gelangt man zum Grab des Harmýlos. Es stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. und befindet sich unterhalb eines Tempels.

Zía ist das meistbesuchte Bergdorf der Region. Früher ist Zía das Bilderbuchdorf der Insel gewesen. Zusammen mit anderen Bergdörfern bildet Zía die Gemeinde Asfendíou. Das Dorf, das an schroffen Felswänden liegt, ist mit großen, aufragenden Pappeln geschmückt. Am Dorfplatz kann man in einer der zahlreichen Tavernen und Restaurants verweilen und viele Dorfbewohner beobachten, die hier ihre Waren anbieten. Hier kann man verschiedene Kräuter, Teppiche, Töpferwaren und Honig kaufen. In naher Umgebung ist eine Windmühle zu sehen, die einst vom Dorfbach angetrieben wurde. Zía bietet aufgrund seiner einzigartigen Lage einen atemberaubenden und unvergesslichen Blick über die komplette Insel bis zum Meer.

Wissenswertes

Inselname:

Kos

Inselhauptstadt:

Kos-Stadt hat etwa 19.500 Einwohner.

Verwaltung:

Kos ist Teil der Präfektur Dodekanes.

Lage und Klima:

Kos gehört zur Inselgruppe des Dodekanes und liegt etwa vier Kilometer von der türkischen Küste entfernt. Es herrscht mediterranes Klima mit hohen Sommertemperaturen bei niedriger Luftfeuchtigkeit und milden Wintern.

Höchste Erhebung:

Der Dikeos mit 846 Metern ist die höchste Erhebung auf Kos.

Fläche:

Kos hat eine Fläche von 290 km².

Bevölkerung:

Kos hat etwa 33.000 Einwohner.

Sprachen:

Die Amtssprache auf Kos ist Neugriechisch. In Urlaubsgebieten wird auch Englisch und Deutsch gesprochen.

Währung:

Die Währung auf Kos ist der Euro.

Maße und Gewichte:

Auf Kos gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220/230 Volt, 50 Hertz. Für Kos empfiehlt sich die Mitnahme eines Europanorm-Steckers mit Verlängerungskabel, da in Badezimmern meist keine Steckdosen vorhanden sind.

Zeitunterschied:

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 1.

Auskunft:

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Holzgraben 31, D-60313 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0) 69 - 257 827-0, E-Mail: info@visitgreece.com.de, Internet: www.visitgreece.gr; Griechische Zentrale für Fremdenverkehr, Opernring 8, A-1010 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 512 53 17, E-Mail: grect@vienna.at.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Kos einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Asklípion (Asklepieion):

Die bedeutendste archäologische Stätte der Insel liegt in der Nähe des Dorfes Platiní. In griechischer Zeit war das Asklípion eine regelrechte Kultstätte in der Art eines Krankenhauses. In römischer Zeit wurde es jedoch zu einem Heilbad umfunktioniert. Heute kann man sich hier einige Überreste von Tempeln, Altären und Priesterwohnungen anschauen.

Platane des Hippokrates:

Diese Platane ist der Legende nach der älteste Baum Europas. Der berühmte Arzt Hippokrates soll hier selbst die Platane gepflanzt und im Schatten des jungen Baumes seine Schüler unterrichtet haben.

Burg Nerátzia:

Am Eingang des Mandráki-Hafens befindet sich die gut erhaltene Kreuzritterburg mit ihren zwei Verteidigungsringen. Besonders reizvoll ist das Innere der Burg, das einem verwilderten Museumsgarten gleicht.

Mandráki-Hafen:

Der Hafen der Inselhauptstadt ist ein schöner Treffpunkt für Jung und Alt. Von hier aus fahren viele Schiffe zu den Nachbarinseln. Zudem ist der Hafen ein idealer Ausgangspunkt für die Stadterkundung.

Kastell von Antimáchia:

Außerhalb des gleichnamigen Dorfes befindet sich das von Venezianern gegründete und später von Johannitern ausgebaute Kastell. Innerhalb der Festungsmauern sind noch zwei Kirchen erhalten.

Mühle von Antimáchia:

Hier befindet sich die einzige noch arbeitende Mühle der Insel. Man kann dem Müller gerne bei der Arbeit zusehen und ihn währenddessen fotografieren.

Antikes Theater:

Ein kleines antikes Theater befindet sich versteckt in der Nähe von Kéfalos. Es sind lediglich noch zwei Sitzreihen erhalten.

Westliche Ausgrabungen:

An den westlichen Ausgrabungen der Altstadt kann man viele, zum Teil noch gut erhaltene Sehenswürdigkeiten erkunden. Man findet hier die Außenmauern eines Nymphäons, das Gymnasium, die Westthermen, die Basilika und das Haus der Europa.

Lesenswertes

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Kos, Níssyros, Kálymnos, Léros, Lipsí, Pátm.

Klaus Bötig, Dumont Reiseverlag, 2018. Aktueller Kompaktreiseführer mit persönlichen Tipps des Autors, knappen Texten und separater Reisekarte.

Kos: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps.

Yvonne Greiner und Frank Naundorf, Müller (Michael), 2016. Umfangreiches Reisehandbuch mit ausführlichen, ehrlichen Texten zu den Orten und Sehenswürdigkeiten, zahlreichen Tipps und Adressen und 12 Wanderungen und Touren.

GO VISTA: Reiseführer Rhodos: Kos, Kárpathos, Symi, Kálymeos, Pátmo.

Klaus Bötig, Vista Point, 2017. Sehr kompakter Reiseführer mit den nötigsten Informationen für kleines Geld.

Reisen mit Kindern

Kos ist ein interessantes Reiseziel für Groß und Klein. Man kann sowohl einen entspannten Urlaub an zahlreichen Sandstränden genießen als auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten erkunden. Die etlichen Freizeitmöglichkeiten wie zum Beispiel Wassersportaktivitäten, Go-Kart-Bahnen oder Reitställe lassen sowohl die Erwachsenen- als auch die Kinderherzen höher schlagen.

Der Lido Aquapark in Mastichári ist der ideale Platz für die ganze Familie. Im Jahr 2004 wurde der Wasserpark eröffnet und 2005 vervollständigt. Er beherbergt eine ganze Reihe aufregender Attraktionen. Ein Highlight sind die vielen Wasserrutschen wie Kamikaze, Multi Lane, Multi Family oder Giant Slide. Zur Erholung steht ein Jacuzzi für zehn Personen zur Verfügung. Spaß für die ganze Familie bringt das Wellenbad. Oder lassen Sie Ihre Seele doch einmal im Reifen auf dem Crazy River baumeln. Für den Hunger zwischendurch bieten vier Bars alle erdenklichen Snacks an.

Packen Sie Ihre Badekleidung ein und verbringen Sie einen wunderschönen Tag am TAM TAM Beach. Die Seele einfach mal baumeln lassen bei Sonne, Sand und klaren Fluten. Das beliebte open-Air-Strandrestaurant TAM TAM verwöhnt Sie mit einer großen Auswahl an Getränken und leckeren Speisen. Auf dem Gelände können Ihre Kinder sicher spielen.

Wegen der starken Sonneneinstrahlung über Kos sollten besonders die Kinder entsprechend geschützt sein und Kopfbedeckungen tragen. Die Mittagssonne sollte man allgemein meiden.