Erlebnistour
Portugiesisches Mosaik
Portugiesisches Mosaik
Portugiesisches Mosaik
Portugiesisches Mosaik

Portugiesisches Mosaik

Portugal | Algarve

Transfer vom/zum Flughafen Faro bzw. Anschlusshotel, Zwischentransfer (z.B. Hotel - Rundreise - Hotel), Begrüßungscocktail am Ankunftstag, Rundreise im modernen, klimatisierbaren Bus, Deutsch sprechende Reiseleitung, Besichtigungen laut Programm mit Eintrittsgeldern, Besichtigung einer Portweinkellerei inklusive Verkostung, Unterbringung in 4-Sterne-Hotels.

Portugiesisches Mosaik

Portugal | Algarve

Ihr Hotel

Vorteile & Leistungen:

  • Transfer vom/zum Flughafen Faro bzw. Anschlusshotel
  • Zwischentransfer (z.B. Hotel - Rundreise - Hotel)
  • Begrüßungscocktail am Ankunftstag
  • Rundreise im modernen, klimatisierbaren Bus
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Besichtigungen laut Programm mit Eintrittsgeldern
  • Besichtigung einer Portweinkellerei inklusive Verkostung
  • Unterbringung in 4-Sterne-Hotels

8-tägige Bus-Rundreise

Teilnehmer:

Garantierte Durchführung

Termine:

Ab/bis Faro 12.4., 19.4., 3.5., 17.5., 31.5., 7.6., 23.8., 6.9., 20.9., 4.10.17

1. Tag (Mi): Faro – Albufeira, Algarve

Nach Ankunft am Flughafen Faro werden Sie von Ihrer Reiseleitung zum Rundreisen-Hotel nach Albufeira begleitet. Nach der Anmeldung steht der Rest des Tages zur freien Verfügung. Treffen mit Tourguide und Abendessen.

2. Tag (Do): Algarve – Beja – Évora

Nach dem Frühstück beginnt Ihre Reise. Sie fahren durch die weiten Ebenen der Provinzen Baixo und Alto Alentejo. Sie passieren Beja, die Hauptstadt der Provinz Baixo Alentejo, römischen Ursprungs und einst kulturelles Zentrum der Araber. Der Höhepunkt der heutigen Etappe ist Évora, die Museumsstadt mit ihrem maurisch-mittelalterlichen Stadtbild. Sie wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Sie besichtigen auf Ihrem Rundgang den Diana-Tempel, die Kathedrale und die Knochenkapelle. Abendessen und Übernachtung in Évora.

3. Tag (Fr): Évora – Castelo de Vide – Tomar – Coimbra

Nach dem Frühstück führt Sie die heutige Fahrt weiter durch die Ebene der Provinz Alto Alentejo. Ihr erster Besuch gilt dem malerischen Städtchen Castelo de Vide, das in Stufen und Terrassen um seinen Burgberg mit hübschen Gassen und blumen-geschmückten Häusern angelegt ist. Hier ist das mittelalterliche Stadtbild noch erhalten. Weiter geht es nach Tomar, im 15. und 16. Jh. Sitz des reichsten Militärordens Europas. Tomar kündigt sich schon aus großer Entfernung durch die Christusritterburg an. Hier besichtigen Sie das Christuskloster mit seinen verschiedenen Kreuzgängen und dem bekanntesten Fenster des Landes, einem Meisterwerk des manuelinischen Stiles. Die Reise führt Sie weiter nach Coimbra, der Stadt der Studenten und Doktoren. Abendessen und Übernachtung in Coimbra.

4. Tag (Sa): Coimbra – Porto

Nach dem Frühstück erkunden Sie Coimbra. Sie haben ausreichend Zeit, die ehrwürdige Universitätsstadt Portugals kennenzulernen. Besonders lohnenswert ist ein Besuch der historischen Barock-Bibliothek. Nach der Mittagspause geht es nach Porto, der Hauptstadt des Nordens, einer lebendigen Hafenstadt in bezaubernder Lage. Sie machen eine Rundfahrt durch die heimliche Hauptstadt Portugals, der das Land seinen Namen zu verdanken hat, eine Hügelstadt aus Granit – grau, geheimnisvoll und vielseitig. Ein Besuch der Börse steht ebenso auf dem Programm wie das quirlige Altstadtviertel Ribeira und eine Weinprobe in einer der zahlreichen Portweinkellereien. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Porto.

5. Tag (So): Porto – Aveiro – Fátima – Batalha – Nazaré – Caldas da Rainha

Nach dem Frühstück verlassen Sie die Nord-Metropole in südlicher Richtung. Die erste Station ist heute Aveiro, das Venedig Portugals. Am Canal Central, dieser fast 1.000 Jahre alten Hafenstadt, liegen die „barcos moliceiros“ (Algenfischerboote), mit denen die Fischer auf die Ria hinausfahren. Das nächste Ziel heißt Fátima, Portugals wichtigster Wallfahrtsort, wo die Jungfrau Maria jeweils am 13. der Monate Mai bis Oktober 1917 erschienen sein soll. Sie haben Gelegenheit, die moderne Basilika und die Erscheinungskapelle zu besichtigen, die auf einem riesigen Platz, doppelt so groß wie der Petersplatz in Rom, errichtet wurde. Auf dem Programm steht als Nächstes der Besuch des Batalha-Klosters, Glanzstück gotisch-manuelinischer Architektur und eines der wichtigsten Baudenkmäler des Landes überhaupt. Es dient als Grabmal der Avis-Familie, deren bekanntestes Mitglied Heinrich der Seefahrer war, der auch hier begraben wurde. Die nächste Station ist Nazaré, wo sich Fischer vor langer Zeit niederließen. Diese mutigen Männer, die sich fast täglich auf den turbulenten Ozean hinauswagen, haben die Stadt geprägt. Abendessen und Übernachtung in Caldas da Rainha.

6. Tag (Mo): Caldas da Rainha – Óbidos – Sintra – Lissabon

Bevor Sie am heutigen Tag Lissabon erreichen, ist Óbidos ein Muss, ist er doch einer der Vorzeigeorte Portugals, noch ganz umgeben von der Original-Stadtmauer aus dem 13. Jh. In den blumengeschmückten Gassen mit weißen Häusern, Töpferwerkstätten und Kunstgalerien fühlt man sich leicht um 300 Jahre zurückversetzt. Die Landschaft ist nun zunehmend dichter besiedelt und Sie erreichen Sintra, ehemalige Sommerresidenz der königlichen Familie. Am Nachmittag erreichen Sie Lissabon, die Hauptstadt Portugals. Erbaut auf sieben Hügeln am rechten Ufer des Tejo-Flusses spiegelt sie den Charme vergangener Tage wieder. Seit Jahrhunderten konzentriert sich in der Hauptstadt das politische, wirtschaftliche und kulturelle Geschehen des Landes. Am Nachmittag machen Sie eine ausgiebige Stadtrundfahrt und besichtigen einzigartige Viertel wie Alfama mit seinen engen Gassen, Chiado und Bairro Alto. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag (Di): Lissabon – Albufeira, Algarve

Nach dem Frühstück fahrt ins Stadtzentrum und Ergänzung der Stadtbesichtigung. Sie haben auch freie Zeit, die Schönheit Lissabons zu genießen und anschließend das ehemalige Belém-Viertel und die Kirche des Hieronymuskloster zu besichtigen. Rückfahrt über die Provinzen Alto und Baixo Alentejo zum Rundreisehotel in Albufeira. Abendessen und Übernachtung.

8. Tag (Mi)

Frühstück. Transfer zum Flughafen Faro oder zum gebuchten Hotel und Anschlussaufenthalt.

Tipps & Hinweise:

Änderungen vorbehalten. Weitere Informationen im Preis-/Infoteil.

Urlaubswelt
ERLEBNISTOUREN

Ob klassische Rundreisen, Flusskreuzfahrten, Safaris oder Wander- und Radwandertouren, wir bieten Ihnen die unterschiedlichsten Zugänge zu den Schönheiten Ihres Gastgeberlandes.

  • Jan
  • Feb
  • Mrz
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Temperatur

  • 16°
  • 17°
  • 18°
  • 20°
  • 22°
  • 25°
  • 29°
  • 29°
  • 27°
  • 23°
  • 19°
  • 17°

Wassertemperatur

  • 15°
  • 15°
  • 15°
  • 16°
  • 17°
  • 18°
  • 19°
  • 20°
  • 20°
  • 19°
  • 17°
  • 16°

Sonnenstunden

  • 6 h
  • 6 h
  • 7 h
  • 8 h
  • 10 h
  • 11 h
  • 12 h
  • 11 h
  • 9 h
  • 7 h
  • 6 h
  • 5 h

Ihr Reiseziel

Willkommen an der Algarve, der südlichsten Provinz Portugals!

Erleben Sie Lebensfreude und Badespaß an den langen Stränden oder kleinen Sandbuchten der portugiesischen Südküste. Das im Westen und Süden vom Atlantik umspülte Gebiet ist unterteilt in die drei Regionen Serra, Barrocal und Litoral. Im dünn besiedelten Hügelland von Serra befindet sich mit dem Pico da Foia der höchste Berg der Provinz. Barrocal dient überwiegend der landwirtschaftlichen Nutzung, während die Sandstrände und Lagunen im Küstengebiet von Litoral den Mittelpunkt des Tourismus bilden. Umfangreiche Kinderprogramme machen die Algarve zum idealen Ziel für den Familienurlaub. Die Provinzhauptstadt der Algarve ist Faro.

Es gibt vielfältige Sehenswürdigkeiten, historische Gebäude, Museen und Kirchen zu besichtigen sowie mehrere Freizeit- und Wasserparks zu besuchen. Eine Grottenfahrt mit dem Fischerboot oder ein Ausflug auf einem alten Piratenschiff sorgen für Abwechslung. Auf die Freunde des Golfsports wartet eine großartige Auswahl an Golfplätzen. Wanderer und Fahrradfahrer können das Hinterland der Region auf der Via Algarviana erobern oder auf der Rota Vicentina die am besten erhaltenen Küstenstriche Europas erkunden.

Beinahe jeder Ort hält täglich Märkte ab, und einige der Markthallen sind architektonisch sehr interessant. Fliegende Händler veranstalten an bestimmten Wochentagen eigene Märkte, auf denen alles - vom Nagel bis zur Musikkassette - zu haben ist. Die Einheimischen, die "Algarvios", zeichnen sich durch ihre freundliche und liebenswürdige Art aus.

Kennzeichnend für Portugal ist die schwermütige Fado-Musik. Ursprünglich stammt sie aus Lissabon; mittlerweile hat sie sich über das ganze Land ausgebreitet. Fado-Abende gehören zum festen Bestandteil der kulturellen Veranstaltungen in den Hotels der Algarve. Charakteristisch für die Vegetation der Algarve sind die immergrünen Gebüschbestände, die Macchien, sowie die Anbauflächen für Korkeichen.

Die Geschichte Portugals reicht bis in die Altsteinzeit vor 100.000 Jahren zurück. Nach römischer und maurischer Herrschaft entstand im 12. Jahrhundert das heutige Portugal. Während der Blütezeit im 14. und 15. Jahrhundert brachte es große Seefahrer hervor, wie Heinrich der Seefahrer, der den Grundstein für die weltweite Seemacht Portugal legte, oder Vasco da Gama. Die erste Republik dauerte von 1910 bis 1926. Dann kam das Regime von Salazar an die Macht, das Portugal bis 1968 diktatorisch regierte. Erst durch die "Nelkenrevolution" entstand 1974 die heutige Republik Portugal. Das erste Staatsoberhaupt war Mario Soares. 2011 bestätigten die Portugiesen den Wirtschaftsprofessor Aníbal Cavaco Silva als Staatspräsident.

Orte

Mit ihren weiß getünchten Häusern, die wunderschön auf Felsen oberhalb von roten Sandsteinklippen liegen, ist Albufeira ein absoluter Blickfang. Von einem Erdbeben und einem schweren Brand in den vergangenen 250 Jahren heimgesucht, findet man in Albufeira nur wenige historische Bauwerke. Wahrzeichen der Stadt sind der Uhrenturm und der Brunnen mit Kachelbildern der Kirchen Albufeiras. In der autofreien Innenstadt laden unzählige Geschäfte, Restaurants und Cafés zum Verweilen ein. Im Archäologischen Museum zeugen Fundstücke von der Geschichte der Stadt. Am Strand der Fischer sieht man die charakteristischen bunten Fischerboote. Westlich der Stadt findet man die schönen Strände Praia do Peneco und Praia dos Pescadores.

An einer Sandbucht zwischen den Steilküsten liegt Carvoeiro. In unmittelbarer Nähe zu besonders schönen Abschnitten der Felsalgarve liegt der sehr beliebte Ferienort. Zahlreiche Cafés und Restaurants in den kleinen Gassen laden zum Verweilen ein. Hochhäuser sucht man in Carvoeiro vergebens. Kleine Schönheiten wie ein altes renoviertes Fischerhaus mit hübschen Kachelbildern runden das Bild des Ortes ab.

Die 64.000 Einwohner zählende Provinzhauptstadt Faro ist ein beliebtes Reiseziel im Süden Portugals. Lagunen, natürliche Dünen und wunderschöne Stränden sowie der Naturpark Ria Formosa umrahmen die geschäftige Stadt. Faro bietet neben dem beschaulichen Altstadtzentrum zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale von Faro, die Kapelle Santo António do Alto, das Schifffahrtsmuseum, das ethnographische Museu Regional und den Hafen, die es zu erkunden gilt.

Einer der Hauptanziehungspunkte der Algarve ist Lagos. Gelegen zwischen einem kilometerlangen Sandstrand und faszinierenden Felsformationen besticht der Ort vor allem durch seine beeindruckende Altstadt. In dem autofreien Gebiet fallen sofort die farbigen Hausfassaden ins Auge, wie die gelbe Fassade des alten Rathauses. Als besonders sehenswert gilt die Kirche Igreja de Santo António mit ihren Holzschnitzereien. Ein Spaziergang entlang der Palmenpromenade am Fluss Bensafrim ist ein erholsames Vergnügen. In der renovierten Markthalle steht vormittags eine Vielfalt an Fischen zum Verkauf. Nahe dem ehemaligen Zollgebäude steht das Denkmal zu Ehren von Heinrich dem Seefahrer, der von Lagos aus seine Karavellen aussandte, um unbekannte Länder zu entdecken. Die Buchten rund um Lagos sind besonders reizvoll für Taucher. Auch Reiter, Radfahrer und Wanderer finden ausreichend Gelegenheit zur sportlichen Betätigung.

Über eine mit Mosaiksteinen gepflasterte Uferpromenade spazieren die Urlauber in dem ehemals kleinen Fischerdorf Luz. Der Ort zeichnet sich durch sein gemütliches Ambiente aus. Die Dorfkirche schmückt ein Altar, der mit blattgoldverzierten Holzschnitzereien versehen ist. In der ehemaligen Festung befindet sich heute ein Restaurant, in dem die Gäste vor einem riesigen Kamin ihre Speisen genießen.

Die zweitgrößte Stadt an der Algarve ist Portimao. Touristen genießen im Ortsteil Praia da Rocha den gleichnamigen und sehr beliebten Badestrand. Nach Portimao kommen sie zum Einkaufen, zum Beispiel in der bekannten Konditorei Casa Inglesa. Die Geschichte der Stadt ist geprägt durch den Sardinen- und Thunfischfang. Die Grillstationen auf der "Sardinenmeile" sind bei den Besuchern sehr beliebt. Kulturell locken die Pfarrkirche und das Rathaus aus dem 18. Jahrhundert, vor dem sich ein Brunnen mit den Wappen der naheliegenden Gemeinden befindet.

Wissenswertes

Name der Region:

Algarve (Região do Algarve)

Regionshauptstadt:

Faro (ca. 64.000 Einwohner).

Verwaltung:

Die Algarve ist eine von sieben Regionen Portugals. Sie ist deckungsgleich mit dem Distrikt Faro, einem von 18 Distrikten des Landes. Größte Stadt und Verwaltungssitz der Region ist Faro.

Lage und Klima:

Das im Südwesten der iberischen Halbinsel gelegene Portugal grenzt im Westen an den Nordatlantik, im Norden und Osten an Spanien und im Süden an den Atlantik. Die Sommer sind heiß und trocken, die Monate Dezember bis Februar eher kühl.

Höchste Erhebung:

Im Monchique-Gebirge liegt der Pico da Foia, der mit 902 Metern höchste Berg der Region.

Fläche:

Die Algarve erstreckt sich über 4.989 km².

Bevölkerung:

Etwa 10,6 Millionen Einwohner leben in Portugal, davon etwa 440.000 an der Algarve. 94 Prozent der Portugiesen gehören dem römisch-katholischen Glauben an.

Sprache:

Die Landessprache ist Portugiesisch. In den Urlaubsgebieten kommt man gut mit Englisch und häufig auch mit Deutsch zurecht.

Währung:

Die Währung in Ländern, die an der Währungsunion teilnehmen, ist der Euro.

Maße und Gewichte:

In Portugal gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

220 Volt, 50 Hertz. Sie benötigen keine Adapter.

Zeitunterschied:

MEZ - 1. Sie müssen also Ihre Uhr eine Stunde zurückstellen.

Auskunft:

Portugiesisches Fremdenverkehrsamt, Zimmerstraße 56, D-10117 Berlin, Telefon: +49 (0) 30 - 254 10 6-0, Fax: +49 (0) 30 - 254 10 6-99, Internet: www.visitportugal.com.

Einreise:

Deutsche und österreichische Staatsangehörige können mit Reisepass oder Personalausweis nach Portugal einreisen. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig. Kinder benötigen beim Grenzübertritt ein eigenes Reisedokument wie einen Kinderreisepass, einen Reisepass oder einen Personalausweis.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Monchique Gebirge:

Die Fahrt zu dem Küstengebirge der Algarve führt durch eine sattgrüne Berglandschaft. Der Ort Monchique ist ein einfaches Bauerndorf. Die Kirche Igreja Matriz aus dem 16. Jahrhundert hat ein sehenswertes Portal. Monchique eignet sich als Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen. In Caldas befinden sich die Heilquellen von Monchique.

Algar Seco:

Eine Attraktion nahe Carvoeiro ist der Algar Seco. Im Laufe der Zeit sind die Kalksteinfelsen durch die Naturgewalten von Wind und Wasser ausgehöhlt worden. Entstanden ist so ein faszinierendes Felslabyrinth aus Höhlen und Bögen, welches den Besuchern eine Entdeckungstour durch die braunrot schimmernden Felsen ermöglicht.

Cabo S. Vicente:

Hier sei die Welt zu Ende, dachte man früher, als man nur Europa kannte und der Landstrich "Finis terrae" genannt wurde. Außer einem Leuchtturm gibt es auf dem Kap am westlichsten Ende Europas auch heute nichts. Wenn sich jedoch die gewaltigen Wellen an den Felsen brechen und die Gischt hochsteigt, ist das ein Naturerlebnis aus Wind und Meer, welches einen Besuch lohnenswert macht. Außerdem kann man hier am Abend einen schönen Sonnenuntergang sehen. Hierfür treffen sich viele Menschen am Cabo kurz vor Sonnenuntergang.

Estói:

Der Palast von Estói lockt mit seiner prachtvollen Gartenanlage. Uralte Bäume, Freitreppen und Terrassen voller Dichterköpfe versetzen die Besucher in eine längst vergangene Zeit. Ganz in der Nähe liegt Milreu mit seinen römischen Ruinen. Archäologische Ausgrabungen geben einen vorzüglichen Eindruck der alten Siedlungen wieder.

Lagos:

Die Festungsmauer schützte Lagos jahrhundertelang vor Eroberern. Zwischen Springbrunnen und Gartenanlage befindet sich das historische Areal des ehemaligen Sklavenmarktes aus dem 15. Jahrhundert. Mit ihren altertümlichen Säulen, Holzschnitzereien und Heiligenfiguren ist die Santo António Kirche ein barockes Juwel. Das städtische Museum zeigt Sammlungen von Ausgrabungen aus den verschiedenen Kulturepochen.

Ilha de Tavira:

Sie ist eine der vorgelagerten Inseln und wird auch liebevoll die Muschelinsel genannt. Besonders sehenswert in Tavira ist die siebenbogige "Römerbrücke" aus dem Jahr 1655. Sie führt zur ehemaligen maurischen Festung "Praça da República", heute Sitz des Rathauses. Im Altarraum der Kirche "Igreja Santa Maria do Castelo" befinden sich Grabplatten, die an sieben getötete christliche Ritter erinnern.

Lesenswertes

Algarve: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps.

Michael Müller, Müller (Michael), 2014. Sehr gutes Reisehandbuch mit ehrlichen, gut recherchierten Texten, zahlreichen Adressen, Telefonnummern, Insidertipps und 12 Wanderungen und Touren. Ein verlässlicher Reiseführer, der in keinem Reisegepäck fehlen sollte. Absolute Leseempfehlung!

Reise Know-How Algarve und Lissabon: Reiseführer für individuelles Entdecken.

Werner Lips, Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH, 2015. Auf 360 Seiten erwarten den Leser gut recherchierte Texte, 100 Strandempfehlungen, zahlreiche Ortspläne und Karten sowie 48 Sonderseiten zu Lissabon.

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Algarve.

Eva Missler, Dumont Reiseverlag, 2014. Gutes Reisehandbuch mit einer Fülle an Informationen und gutem Kartenmaterial, Autorentipps und Extrakarte.

Reisen mit Kindern

An der Algarve wird ein umfangreiches Freizeitprogramm für Kinder angeboten: So gibt es mehrere Freizeit- und Wasserparks, die für Kinder ein absolutes Paradies sind. Das Aqualand Algarve bei Armação de Pera bietet Kindern wie Erwachsenen viel Spaß rund ums Baden. Zu den besonderen Attraktionen zählen die Riesenrutsche Anaconda, die sich fünffach um sich selbst dreht oder die 36-Meter hohe Kamikaze-Rutsche.

Jährlich von März bis Oktober findet in Armação de Pera das Internationale Sandskulpturenfestival. Auf einer Fläche von 15.000 m² und mit 35.000 Tonnen Sand entsteht hier jährlich eine Sandstadt der Superlative.

Der Cantinho dos Animais ist ein Tierreservat, in dem bedrohte Tierarten geschützt werden. Hier finden Sie Affen, Strauße und Eidechsen.

Ein Freizeitpark der besonderen Art ist Zoomarine. Der Freizeitpark in Albufeira bietet Tiershows und einen Tierzirkus. Ergänzt wird das Angebot durch einen schönen Swimmingpool, eine Liegewiese und Karussells.

Ein Besuch in der königlichen Reitschule von Jerez im nahen Spanien begeistert Jung und Alt mit den schönsten und besten Pferden Spaniens. Und für die Liebhaber von Affen empfiehlt sich ein Ausflug nach Gibraltar. Im Naturpark "Alto Penón" bewegen sich die Tiere völlig frei.

Wenn Sie mit Ihren Kindern Ausflüge machen möchten, berät Sie Ihre Reiseleitung gerne. Erkundigen Sie sich auch an der Rezeption über die Kinderaktivitäten Ihres Hotels.